Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese Stars setzen bei der Kinderbetreuung auf die Familie

Schweizer Illustrierte-Logo Schweizer Illustrierte vor 5 Tagen fei

Können die Eltern oder Geschwister mal einen Babysitter-Dienst übernehmen, ist das für viele Familien eine riesige Entlastung. Auch Prominente haben sich dazu entschlossen, ihre Kids nicht ausschliesslich von Nannys betreuen zu lassen. Einige leben sogar mit den Verwandten unter einem Dach.

SRF-Sportmoderator Olivier Borer (40) und sein Partner weilen derzeit in den USA. Der Anlass für die Reise könnte nicht schöner sein: Die beiden sind Eltern geworden. Ausgetragen hat den kleinen Naël Yunus eine Leihmutter, die in Amerika lebt. Doch Borer und sein Mann haben die Reise nicht allein angetreten. Borers Mutter Christine hat die beiden Männer begleitet – und wie Borer verrät, leistet sie bereits in der Anfangszeit mit dem Baby tatkräftig Unterstützung. So schreibt der Moderator in einer Instagram-Story begeistert: «Sie schlägt sich mit uns die Nächte um die Ohren, als wäre sie 35.» Scheint also, als würde Grosi Christine in ihrer neuen Rolle völlig aufgehen. Bestimmt wird sie auch in Zukunft gerne als Babysitterin einspringen.

Olivier Borer und sein Mann sind bei weitem nicht die einzigen, die bei der Baby- und Kinderbetreuung dankbar sind um die Hilfe von Familienangehörigen. Selbst Royals und Hollywood-Stars setzen nicht nur auf die Unterstützung von professionellen Nannys, sondern sind froh, wenn sich die eigenen Eltern, Geschwister oder andere Verwandte um die Kleinen kümmern.

Instagram / princeandprincessofwales / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte Instagram / princeandprincessofwales /

Herzogin Kate und Prinz William

Die Cambridges haben natürlich eine Nanny angestellt, die sich um Prinz George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) kümmert. Und zwar nicht irgendeine: Maria Teresa Turrion Borrallo gilt als Super-Nanny. Die Spanierin genoss eine Ausbildung am Norland College im britischen Bath, das als renommierteste Kaderschmiede für Nannys gilt. Doch als im Spätsommer bekannt wurde, dass Prinz William (40) und Herzogin Kate (40) mit ihren Kindern nach Windsor ziehen möchten, wurde gemunkelt, dass die Nanny dann nicht mehr rund um die Uhr für die Mini-Royals verfügbar ist. Sie soll zwar weiterhin für die Cambridges arbeiten, aber nicht mehr mit ihnen unter einem Dach wohnen.

Gut möglich, dass dann öfter auf eine familieninterne Lösung zurückgegriffen wird. Lady Louise (19), die Tochter von Prinz Edward (58) und Sophie von Wessex (57), ist in den Ferien schon oft als Babysitterin eingesprungen. Sie soll ein grosses Herz für Kinder und eine besonders enge Bindung zu Prinzessin Charlotte haben.

imago/ZUMA Wire / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte imago/ZUMA Wire /

Mila Kunis und Ashton Kutcher

Mila Kunis (39) und Ashton Kutcher (44) haben bewusst entschieden, für die Betreuung ihrer Kinder keine Nanny einzustellen – schliesslich seien sie auch nicht von einer solchen grossgezogen worden. Wenn es stressig wird, springen ab und zu Ashtons und Milas Geschwister, Freunde und Eltern als Babysitter ein.

WireImage / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte WireImage /

Matthew McConaughey und Camila Alves

Matthew McConaughey (52) und Camila Alves (40) können bei der Betreuung ihrer drei Kinder auf die Hilfe von Camilas Mutter setzen. Diese ist sogar bei der Familie eingezogen. Ob dies nun die Idee von Matthew oder Camila war, darüber streiten sich die sogenannten «Insider». Die einen wollen wissen, dass Camila ihre Kids nicht fremdbetreuen lassen will, die anderen sagen, vor allem Matthew sträube sich dagegen, eine Nanny einzustellen. 

imago images/NurPhoto / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte imago images/NurPhoto /

Nicky Hilton

Nicky Hilton (39) ist bereits dreifache Mutter, Schwester Paris (41) machte nie ein Geheimnis daraus, dass auch sie Kinder möchte. Während Mutter Kathy Hilton (63) kürzlich ausplauderte, dass Paris Mühe habe, schwanger zu werden, dementierte Paris dies vehement und war fassungslos über die Indiskretion ihrer Mutter. Gegenüber «TMZ» sagte sie, es stimme nicht, dass die In-vitro-Fertilisation bislang missglückt sei: «Ich habe Tonnen von Embryos, die auf mich warten. Wir haben einfach erstmal viele gesammelt!» Am liebsten hätte Paris zuerst ein Mädchen. Dieses würde sie London nennen. Bis es soweit ist, kümmert sich das einstige It-Girl um die Kids von Nicky. Und das scheint sie ziemlich gut zu machen. Gemäss Nicky sind ihre Kinder nämlich völlig begeistert von Tante Paris.

  Getty Images / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte Getty Images /

Bode und Morgan Miller

Bei Ex-Skirennfahrer Bode Miller (45) und seiner Frau Morgan (35) kommen nicht bloss ab und zu die Eltern oder Geschwister vorbei, um auf die Kinder aufzupassen. Sie haben während der Pandemie beschlossen, gleich mit der Familie von Morgans Schwester Erin Arend zusammenzuziehen. Morgan schrieb über ihre neue Form des Zusammenlebens auf Instagram: «Es klingt verrückt und manchmal ist es das auch, aber während derzeit wegen der Pandemie so viele voneinander getrennt sind und sich alleine fühlen, sind wir so unglaublich glücklich, einander zu haben.» Und natürlich bringe die Wohngemeinschaft für die Erwachsenen weitere Vorteile mit sich: Sie können sich das Kochen, Putzen und die Kinderbetreuung aufteilen.

imago/Future Image / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte imago/Future Image /

John Legend und Chrissy Teigen

Sänger John Legend (43) und Model Chrissy Teigen (36) erwarten aktuell ihr drittes gemeinsames Kind. Sollte es dann nach der Geburt etwas turbulenter zu und her gehen, können sich die beiden jederzeit auf Chrissys Mutter Vilailuck verlassen. Die lebt nämlich mit den Stars unter einem Dach. Und das bereits, als sie noch verheiratet war mit Chrissys Vater Ron. Ende 2018 meinte Chrissy noch: «Meine Mutter lebt bei uns und alle fragen immer, wo mein Dad ist. Er kommt jeden Tag vorbei und sie sind verheiratet. Für sie funktioniert das. Es ist ein gutes Familienleben. Wir stehen uns alle sehr nahe.» Im Jahr 2019 reichte Ron jedoch die Scheidung ein.

  Fabienne Bühler / © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte Fabienne Bühler /

Sandra Boner

SRF-«Meteo»-Moderatorin Sandra Boner (47) und Mutter Louise Boner (78) pflegen ein inniges Verhältnis. Sie wohnen nur wenige Minuten voneinander entfernt und trinken wenn möglich täglich einen Kafi zusammen. Die beiden haben schon viele Hochs und Tiefs gemeinsam durchlebt. Da verwundert es wenig, dass Sandra Boner auch bei der Kinderbetreuung stets auf Louise setzen kann. Im Gespräch mit der Schweizer Illustrierte machte die Wetterfee ihrer Mutter dann auch ein schönes Kompliment: «Ohne deinen Einfluss, Mami, das können wir hier schon mal erwähnen, hätte ich nicht so tolle Buben.»

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Schweizer Illustrierte

Schweizer Illustrierte
Schweizer Illustrierte
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon