Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Drei Tore von Eero Elo

BZ BERNER ZEITUNG-Logo BZ BERNER ZEITUNG vor 3 Tagen

Der SC Langenthal hat die EVZ Academy mit 7:0 bezwungen. Mit dem US-Amerikaner Jack Walker wurde ein zweiter Ausländer testhalber eingesetzt.

Langenthals Eero Elo kann hier Zugs Torhüter Robin Meyer nicht bezwingen. Später gelang ihm dies mehrfach. © Foto: Marcel Bieri Langenthals Eero Elo kann hier Zugs Torhüter Robin Meyer nicht bezwingen. Später gelang ihm dies mehrfach.

Nach drei Niederlagen in Serie zeigte der SC Langenthal gegen die EVZ Academy eine äusserst konzentrierte Leistung. Der Wille, auf die Erfolgsspur zurückzukehren, war klar erkennbar. Stürmer Fabio Kläy hatte bereits vor dem Spiel die Richtung klar und deutlich bekanntgegeben: «Gegen die EVZ Academy brauchen wir einen Sieg, nichts Anderes.»

Kläy betonte jedoch auch, dass in den drei verlorenen Spielen zuvor nicht alles schlecht gewesen sei. Gegen Visp und La Chaux-de-Fonds verbuchte der SCL jeweils ein Chancenplus, nur gegen Kloten war man klar unterlegen gewesen. Es fehlte jedoch die Effizienz, und die war gegen die Zuger wieder da.

Starkes Powerplay

Insbesondere mit einem Mann mehr waren die Oberaargauer agil und durchsetzungsstark: Drei der vier Powerplays wurden in Tore umgemünzt. In der ersten Überzahlsituation zirkulierte die Scheibe 1:36 Minuten in den Reihen des SCL.

Ein erster Abschlussversuch von Eero Elo traf den Zuger Arno Nussbaumer hart am Bein. Wegen des Drucks der Gastgeber konnte er sich aber nicht auswechseln lassen, sondern kämpfte aufrecht und tapfer im sportlichen Gegenwind. Nach einer schnellen Querpass von Captain Stefan Tschannen drückte erneut Eero Elo ab und erhöhte auf 5:0. Der Finne war bereits zuvor einmal erfolgreich gewesen. Auch die beiden noch folgenden Tore erzielte der SCL In Überzahl; für das 7:0 war erneut der dreifache Torschütze Elo besorgt.

Schnell und wendig

«Das war eine gute Reaktion, wir waren effizient, zeigten einen guten Start, die frühen Tore halfen sehr», meinte Langenthals Captain Stefan Tschannen. «Wir spürten den Druck vor dem Spiel schon etwas, hätten wir verloren, wären wir nun Letzter.» Schon in den vorangegangenen Matches habe man nicht schlecht gespielt, sagte Stürmer Robin Nyffeler. «Nun gelang hinten ein Shutout und vorne sieben Tore, das ist das was wir uns vorgenommen hatten», meinte er.

Beim SC Langenthal im Tryout ist derzeit Jack Walker, er könnte die vakante zweite Ausländerposition einnehmen. Der 24-Jährige US-Amerikaner spielte bislang in der WHL, ECHL und AHL sowie in der vergangenen Saison in Dänemark. Walker zeigte sich temporeich und flink – so leitete er auch das Tor zum 2:0 ein. «Er ist schnell und wendig, aber spielte sechs Monate nicht, da ist es noch schwer, ein Urteil zu fällen. Aber er macht einen guten ersten Eindruck», bewertete Tschannen den Einstand des Nordamerikaners.

Nun warten die GCK Lions

Nach dem Heimsieg über die EVZ Academy wartet am Dienstag bereits die nächste Begegnung mit einem Farmteam. Auswärts bei den GCK Lions will der SC Langenthal da weitermachen, wo er gegen die EVZ Academy aufgehört hat. Die Lions dürften jedoch eine Spur stärker sein, der letztjährige National-League-Topskorer Pius Suter spielt in dieser Saison vorläufig in der Partnerequipe der ZSC Lions. Die Zürcher schlugen zuletzt Kloten und La Chaux-de-Fonds. Mit einem Sieg würde Langenthal an den GCK Lions vorbeiziehen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr Von BZ Berner Zeitung

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon