Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Unbewilligte Aktion von Ex-Mister-Schweiz: Renzo Blumenthal sorgt für Dorf-Zoff in Lumnezia GR

Blick-Logo Blick 30.11.2022 Imhof Michel (imh)

Renzo Blumenthal hat ohne Bewilligung einen Steinhaufen verschoben. Nun schalteten sich die Behörden ein.

Renzo Blumenthal sorgt für Dorf-Zoff in Lumnezia GR © Bereitgestellt von Blick Renzo Blumenthal sorgt für Dorf-Zoff in Lumnezia GR

Dorf-Zoff wegen Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal (45)! Weil der Landwirt unbewilligt einen Steinhaufen entfernt hat, hat er nun die Behörden am Hals. Gleichzeitig ist er vom Amt als Baufachchef der Gemeinde Lumnezia zurückgetreten. Einen Zusammenhang zwischen den Angelegenheiten gebe es aber nicht, betont er.

Im September sei Blumenthal beim Abtragen eines Lesesteinhaufens auf von ihm bewirtschafteten Land in Vella GR beobachtet worden, berichtet das Rätoromanische Fernsehen RTR. Mit einem Schreitbagger habe er auf der von ihm gepachteten Fläche den 20 bis 30 Kubikmeter Material fassenden Steinhaufen entfernt. Das Problem: Die Gemeinde hatte dafür keine Bewilligung erteilt. Und Blumenthal war damals noch Vorstandsmitglied und kommunaler Baufachchef.

Tuschelthema weit über die Surselva hinaus

Mittlerweile sei die Angelegenheit zum Tuschelthema geworden und die betroffene «muschna», wie man den Lesesteinhaufen auf Romanisch nennt, sei mittlerweile bis nach Chur bekannt, schreibt das «Bündner Tagblatt». Etwas, das Blumenthal nicht verstehen kann. Für ihn sei das nur ein «kleiner Steinhaufen» gewesen. «Er war mitten in der Wiese und überwachsen», sagt er. «Ich habe ihn einfach zehn Meter nach hinten verschoben und die Stelle eingeebnet. Die Steine sind noch dort, sie sind jetzt halt mit 15 statt zehn Zentimetern Humus bedeckt.» Dass die Sache nun so heiss gekocht wird, lege für ihn die Vermutung nahe, dass man ihn in ein schlechtes Licht rücken wolle.

Eine Untersuchung kam zum Schluss, dass Blumenthal gegen das Baugesetz verstossen habe, teilt Gemeindepräsident Daniel Solèr mit. Jetzt kümmern sich die kantonalen Ämter um die Sache. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Steinhaufen wieder an seinem ursprünglichen Platz aufgebaut werden müsse, so Solèr. «Ich weiss auch nicht, wie es jetzt weitergeht», sagt Blumenthal zur Angelegenheit. Sein Rücktritt nach eineinhalbjähriger Amtszeit als Baufachschef habe allerdings nichts mit dieser Angelegenheit zu tun. Die Gründe dafür seien persönlicher Natur. (imh)

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON BLICK

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon