Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bohrgerät droht zu kippen – Haus evakuiert

20 Minuten-Logo 20 Minuten 13.08.2019

Bei Arbeiten für die neue Bahnlinie am Zugerseeufer ist ein Drehbohrgerät in Schieflage geraten. Die Bergung läuft.

In Oberwil bei Zug musste am Dienstagnachmittag ein Mehrfamilienhaus evakuiert werden. Grund war ein Drehbohrgerät, das aus noch unklaren Gründen plötzlich in Schieflage geraten war, wie Frank Kleiner, Sprecher der Zuger Polizei, auf Anfrage erklärt.

Verletzt wurde niemand, mehrere Personen seien jedoch in Sicherheit gebracht worden. Das Drehbohrgerät ist nicht ganz umgekippt, die Feuerwehr hat es gesichert.

Feuerwehr kam mit schwerem Gewicht

Eine Leser-Reporterin berichtet, dass zu Beginn ein Bagger noch versucht habe, das Bohrgerät vor dem Umkippen zu bewahren. Schliesslich hätten die Bauarbeiter dann die Feuerwehr alarmiert, die es mit schwerem Gewicht sicherten.

Das 50-Tonnen-Gerät ist derzeit beim Ausbau der Eisenbahnstrecke am östlichen Zugerseeufer im Einsatz. Die Strecke wurde deshalb am 9. Juni 2019 bis zum Dezember 2020 gesperrt. (vro)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 20 Minuten

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon