Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wer hat diesen extrem seltenen Vogel gerettet?

20 Minuten-Logo 20 Minuten 17.05.2019

Ein verletztes Ortolan-Weibchen wurde in Zürich abgegeben. Der seltene Vogel befand sich auf dem Rückflug von Afrika.

© Bereitgestellt von Tamedia AG

In der Nacht auf Mittwoch ist in der Vogelpflegestation Voliere in Zürich ein seltenes Ortolan-Weibchen in die «Vogelklappe» gelegt worden. Das Weibchen war am Flügel verletzt. Das Voliere-Team sucht nun den Finder des Vogels, um mehr über die Herkunft und den Hergang herauszufinden. Laut der Vogelwarte Sempach brüten in der Schweiz nur sechs Paare im Wallis.

«Es ist ein ganz seltener Vogel. Der Bestand in der Schweiz ist sehr tief», sagt Elisabeth Kehl, Geschäftsführerin von Voliere. «Wir möchten wissen, woher er kommt.» Bei der Verletzung handle es sich nur um einen leichteren Vorfall: «Es liegt kein Bruch des Flügels vor.» Doch der Vogel brauche noch eine Woche, um sich komplett zu erholen.

Auf dem Weg in den Norden

Der Ortolan sei wahrscheinlich vom Rückflug aus Afrika ausgepowert gewesen – und habe sich dann leichter verletzt. Die Vögel überwintern dort und fliegen von April bis Mitte Mai Richtung Norden.

«Nachdem das Weibchen wieder auskuriert ist, kann es wieder fliegen gelassen werden», sagt Matthias Kesten, Biologe und Medienverantwortlicher der Sempacher Vogelwarte. Das Weibchen könnte dann Richtung Baltikum weiterziehen, wo sich auch Bestände finden. «Zugvögel haben einen guten Orientierungssinn. Sie finden den Weg zurück.»

(maz)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 20 Minuten

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon