Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mit Cortana chatten: Microsoft will Sprachassistenten neu gestalten

CNET-LogoCNET 17.01.2018 Jonas Wagner
Cortana © Microsoft Cortana

Microsoft arbeitet an einer radikalen Neugestaltung von Cortana. Der Sprachassistent bekommt in Windows 10 nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch eine neue Funktionsweise.

Viele Nutzer sind unzufrieden mit dem digitalen Sprachassistenten Cortana in Windows 10. Das hat auch Hersteller Microsoft gemerkt, weshalb er derzeit an einer radikalen Neuaufstellung des Dienstes arbeitet. Die Neuerungen sollen noch dieses Jahr in Windows 10 eingespielt werden.

Wie der Blog Windows Central unter Berufung auf Insider berichtet, besteht die Neugestaltung von Cortana aus zwei wesentlichen Elementen. Zum einen wird der Sprachassistent von der Windows Suche abgekoppelt und von der Taskleiste zum Action Center, auch bekannt als Info Center, umgesiedelt. Hier bekommt der Dienst ein eigenes Icon, während sein neues Zuhause umgestaltet wird. Zum anderen soll sich die Bedienbarkeit von Cortana grundlegend ändern. Die Interaktion zwischen Nutzer und dem digitalen Assistenten soll sich weg von der Sprache hin zur Chat-basierten Kommunikation bewegen.

Cortana sehen und nutzen

Beide Neuerungen haben laut Windows Central das Ziel, die Nutzung des Sprachassistenten anzukurbeln. Dem durchschlagenden Erfolg des Dienstes standen zuvor vor allem zwei Faktoren  im Wege: seine „Unsichtbarkeit“ infolge der Verschmelzung mit Windows Suche auf der einen Seite und der Unwille des Nutzers, sich mit seinem Computer zu sprechen, auf der anderen. „Die Menschen mögen es nicht, sich mit ihrem PC zu unterhalten, und Microsoft weiß das“, heißt es diesbezüglich bei Windows Central. Die Änderungen würden somit den Zwecken dienen, den Dienst sichtbarer zu machen und das Nutzererlebnis zu verbessern.

Das neue Cortana soll mit dem Update (Codename: Redstone 5) im Herbst dieses Jahres in Windows 10 eingespielt werden. Derzeit arbeitet Microsoft am Frühlings-Update Redstone 4.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von CNET

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon