Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Europas beliebteste Urlaubsländer: Einreise- und Corona-Regeln

DW-Logo DW 03.05.2022 Anne Termèche, Martin Koch, Andreas Kirchhoff

Der meist mildere Verlauf einer Omikron-Erkrankung bewegt zahlreiche Staaten, ihre Einreise- und Corona-Regeln deutlich zu lockern - trotz zum Teil steigender Inzidenzen. Ein Überblick über aktuell geltende Bestimmungen.

Irgendetwas stört bei diesem Foto der Verliebten auf der Rialtobrücke in Venedig. Aber ohne Maske geht es oft nicht. © Manuel Silvestri/REUTERS Irgendetwas stört bei diesem Foto der Verliebten auf der Rialtobrücke in Venedig. Aber ohne Maske geht es oft nicht.

Urlaub in Europa ist wieder einfacher geworden, viele Länder erleichtern die Einreise und lockern ihre Corona-Regeln.

Test- und Quarantänepflichten in Europa

Die Wahl des Reiseziels hat Konsequenzen für die Rückreise: Für deutsche Urlauber beispielsweise, die sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, gelten bestimmte Testpflichten und Quarantäneregeln.

Zur Zeit dürfen deutsche Urlauber jedoch entspannt sein. Aktuell sind keine Länder mehr als Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet eingestuft. Damit entfällt für Reise-Rückkehrende nach Deutschland die Digitale Einreiseanmeldung, für Ungeimpfte ist keine Quarantäne mehr nötig.

Informationen darüber, welche Länder in Europa und weltweit aus deutscher Sicht wie eingestuft sind, bietet das Robert Koch-Institut in seiner stets aktuellen Übersicht. Auch die aktuellen Einreise- und Quarantäneregeln sind dort nachzulesen.

Der Corona-Impfpass, auf den sich die EU-Mitgliedstaaten und das Europaparlament verständigt haben, ist seit dem 1. Juli 2021 in Kraft und enthält neben Angaben zu Impfungen auch Informationen über Tests oder überstandene Corona-Infektionen. Seit 1. Februar 2022 werden die EU-Impfzertifikate für Reisen durch die EU allerdings neun Monate nach der Grundimmunisierung ungültig. Gleichzeitig möchte die EU das Reisen in der EU einfach machen. Seit 1. Februar 2022 macht das digitale COVID-Zertifikat der EU, das eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test bescheinigt, weitere Tests oder Quarantäne überflüssig. Allerdings sind die EU-Länder zur Umsetzung dieser Regel nicht verpflichtet. Es empfiehlt sich also immer, die entsprechenden Einreiseregeln des Ziellandes vor Reiseantritt zeitnah zu prüfen.

Seit dem 1. Juli 2021 gibt es den digitalen europäischen Impfpass © Weber/Eibner-Pressefotopicture alliance Seit dem 1. Juli 2021 gibt es den digitalen europäischen Impfpass

Um Reisenden in Europa einen besseren Überblick über mögliche Beschränkungen zu verschaffen, hat die EU eine Corona-Ampel eingeführt. Danach wird die EU in grüne, orange und rote Zonen eingeteilt. Hinzu kommt noch die Farbe grau für Regionen, aus denen nicht genug Daten vorliegen.

Hilfreich ist auch die 'Re-open EU'-App der EU-Kommission. Sie bietet aktuelle Informationen etwa zur Gesundheitssituation, Sicherheitsvorkehrungen oder Reisebeschränkungen, und zwar für alle EU-Staaten sowie die Mitglieder des grenzkontrollfreien Schengenraums Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz.

Die Corona- und Einreiseregeln der beliebtesten Urlaubsziele (alphabetische Reihenfolge):

Dänemark

Deutschland

Frankreich

Griechenland

Großbritannien

Italien

Kroatien

Malta

Niederlande

Norwegen

Österreich

Portugal

Schweiz

Spanien

Tschechische Republik

Türkei

Autor: Anne Termèche, Martin Koch, Andreas Kirchhoff

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Deutsche Welle

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon