Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

BVB: Watzke bedauert Klopp-Abschied, Ribery sähe bei Bayern kaum Platz für Sancho - alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund

Goal.com-Logo Goal.com vor 6 Tagen Goal
© Getty Images

Während der Länderspielpause muss der BVB seine Wunden lecken. Borussia Dortmund kam am vergangenen Wochenende nicht über einen Punkt beim SC Freiburg (2:2) hinaus.

Ein wichtiger Diskussionspunkt in Dortmund ist das Defensivverhalten bei Standards. Die BVB-Asse fordern von Trainer Lucien Favre eine Umstellung. Ein weiteres Thema beim Vizemeister der Vorsaison ist Jürgen Klopp. Hans-Joachim Watzke hat jetzt verraten, dass der Abschied des heutigen Liverpool-Trainers für ihn nicht ganz so leicht war.

Derweil gibt es neue Spekulationen um eine mögliche Neuverpflichtung für das Sturmzentrum. Einem Medienbericht zufolge beschäftigen sich die BVB-Scouts derzeit mit dem russischen Mittelstürmer Aleksandr Sobolev.

Borussia Dortmund am Mittwoch: In diesem Artikel findet Ihr sämtliche News und Transfergerüchte rund um den BVB.

Die BVB-News der vergangenen Tage:

Franck Ribery: Für BVB-Star Jadon Sancho wäre bei Bayern "kaum Platz"

Franck Ribery von Serie-A-Klub AC Florenz hat Jadon Sancho von Borussia Dortmund gelobt, einen potenziellen Wechsel zum FC Bayern aber als durchaus schwierig eingestuft.

"Er braucht in seinem Alter viele Einsätze, er muss Erfahrung sammeln. Bei Bayern gibt es im Mittelfeld Thiago, Kimmich, Goretzka, Tolisso, Cuisance, vielleicht Coutinho. Es wäre in München schwierig. Es gibt große Konkurrenz. Ich hoffe, dass Sancho sein gutes Jahr bestätigt. Aber im Bayern-Kader wäre kaum Platz für ihn", sagte der Franzose im Gespräch mit der Sport Bild.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bereut Trennung von Jürgen Klopp

Hans-Joachim Watzke, Vorstandsvorsitzender von Borussia Dortmund, bereut die Trennung von Trainer Jürgen Klopp im Sommer 2015 . Das erzählt er in seinem Buch "ECHTE LIEBE. Ein Leben mit dem BVB", von dem bei  Bild  vorab ein Auszug gedruckt wurde.

Klopp habe im April der verkorksten Saison 2014/15 seinen Wunsch nach Trennung verkündet. "Wir haben dann auch nicht mehr versucht ihn umzustimmen. Aber das war vielleicht ein Fehler", schreibt Watzke. "Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn wir die gesamte Mannschaft ausgetauscht hätten - und nicht den Trainer. Denn so einen Trainer, das war mir klar, würden wir nie mehr wieder bekommen, gute Spieler aber schon. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer."

BVB: Mannschaftsrat fordert offenbar neues Defensivverhalten bei gegnerischen Standards

Der Mannschaftsrat von Borussia Dortmund hat sich offenbar dafür ausgesprochen, dass der BVB bei gegnerischen Standards von einer Raum- zu einer Manndeckung wechselt. Dies berichtet die Sport Bild .

Demnach sollen sich Marco Reus, Lukasz Piszczek, Mats Hummels, Axel Witsel und Roman Bürki mit Trainer Lucien Favre zusammengesetzt und ihn davon überzeugt haben, dass man langfristig bei der Manndeckung bleiben wolle. 

"Das passt besser zu uns. Dadurch ist die Aufmerksamkeit besonders hoch", erklärte Kapitän Reus kürzlich im kicker . Der BVB hatte seit dem Amtsantritt von Lucien Favre an der Raumdeckung festgehalten, in den letzten beiden Partien gegen Prag und in Freiburg blieb man ohne Standard-Gegentor.

Roman Weidenfeller zum BVB: "Bester Kader aller Zeiten"

Bericht: BVB zeigt Interesse an Celtic-Stürmer Karamoko Dembele

Halb Europa jagt offenbar Celtic-Juwel Karamoko Dembele – darunter befindet sich laut der englischen Sun neben dem FC Arsenal, Paris Saint-Germain oder Juventus auch Bundesligist Borussia Dortmund.

Der 16-jährige Offensivspieler, der sowohl die englische als auch die schottische Staatsbürgerschaft besitzt, steht beim Traditionsklub aus Glasgow noch bis 2021 unter Vertrag und feierte bereits letzte Saison sein Profidebüt.

Leonardo Balerdi vom BVB vor Debüt im Signal Iduna Park: Von El Flacos Gnaden

Winterneuzugang Leonardo Balerdi ist für die Profis von Borussia Dortmund aktuell noch keine Option - für Argentiniens Nationalelf allerdings schon. Am Mittwoch könnte der Verteidiger im Testspiel gegen Deutschland auflaufen.

Käme Balerdi dort ein weiteres Mal zum Einsatz, wäre dies nicht nur eine tolle Geste von Trainer Lionel Scaloni, sondern für die Borussia auch eine skurrile Nummer: Dann nämlich wäre Balerdi erstmals als Gast mit der heimischen Auswahl und nicht mit dem BVB in "seinem" Vereinsstadion aufgelaufen. Das Vertrauen in ihn, bei Scaloni scheint es für den Moment etwas größer zu sein als bei Favre.

Alle Hintergründe zur Situation um Balerdi lest Ihr hier.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GOAL.com

image beaconimage beaconimage beacon