Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kuriose Wunderheilung: ManCity in Basel mit Sané

kicker-Logo kicker 13.02.2018 kicker.de
Leroy Sané am Montag im Mannschaftstraining von Manchester City: Ball statt Krücken: Leroy Sané am Montag im Mannschaftstraining von Manchester City. © picture alliance Ball statt Krücken: Leroy Sané am Montag im Mannschaftstraining von Manchester City.

Pep Guardiola rechnete mit sechs oder sieben Wochen Ausfallzeit, jetzt steht Leroy Sané Manchester City schon nach zwei wieder zur Verfügung - pünktlich zur K.-o.-Phase der Champions League. Wie kann das sein?

Mit ihm hatte keiner gerechnet, doch er war es wirklich. Und Leroy Sané sprintete, dribbelte, lachte sogar, als er am Montagvormittag mit dem restlichen Kader von Manchester City noch einmal auf dem heimischen Trainingsgelände trainierte, bevor der Flieger gen Basel startete. Der deutsche Nationalspieler ist fit für das Champions-League-Achtelfinalhinspiel am Dienstag im St.-Jakob-Park. Ist es ein Wunder?

Vor genau zwei Wochen hatte Sané beim FA-Cup-Spiel in Cardiff (2:0) nach einem heftigen Foul eine Bänderverletzung im Knöchel erlitten, die ihn, so prophezeite es dann sein Trainer Pep Guardiola zwei Tage später, eigentlich "sechs oder sieben Wochen" außer Gefecht setzen sollte.

"Ich bin überrascht", lächelte Guardiola nun am Montagabend in Basel. Seine lässig-lapidare Erklärung für das Blitzcomeback: "Er hat viel gearbeitet. Ich konnte bei einem so jungen Kerl nicht erwarten, dass er sich so professionell verhält. Die Physios und er haben einen guten Job gemacht. Er ist nicht im perfekten Zustand, aber er hat viel Zeit gewonnen."

Selbst die Startelf schließt Guardiola nicht aus
Oder wollte Guardiola womöglich vor knapp zwei Wochen mit seiner düsteren Prognose lediglich seinen Standpunkt untermauern? Er hatte den brutalen, nur mit Gelb geahndeten Tritt gegen Sané schließlich zum Anlass dafür genommen, die Schiedsrichter erneut leidenschaftlich zu ermahnen: Sie möchten doch bitte die Spieler - nicht nur seine - besser schützen, derlei Aktionen künftig konsequenter bestrafen.

Ein wenig Verbaltaktik also? Oder einfach wirklich sensationelles Heilfleisch? Behutsam aufbauen jedenfalls muss Guardiola Sané offenbar nicht. Die Frage, ob der Ex-Schalker schon in Basel wieder in ManCitys Startelf zurückkehren könnte, obwohl er ja erst eine Trainingseinheit hinter sich hat, beantwortete er vielsagend mit: "Er ist jung."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

image beaconimage beaconimage beacon