Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ein intensiver Auftritt endet für den SCL in zwei Punkten

BZ BERNER ZEITUNG-Logo BZ BERNER ZEITUNG 13.10.2021 Leroy Ryser

Die Oberaargauer bezwingen den HC Thurgau in einer interessanten Partie 4:3 nach Penaltyschiessen.

Noah Fuss (links) erzielte gegen Thurgau ein Doppelpack für den SC Langenthal. © Foto: Marcel Bieri Noah Fuss (links) erzielte gegen Thurgau ein Doppelpack für den SC Langenthal.

Nachdem die Oberaargauer defensiv zuletzt mehrmals nicht gefielen, hat Coach Jeff Campbell gegen Thurgau taktische Massnahmen ergriffen: Von Beginn weg griff der SCL seinen Gegner früh an, setzte ihn unter Druck und reagierte weniger auf dessen offensive Bestrebungen als ihm diese aufzudrängen. Lange hat das sehr gut funktioniert, weil Gelb-Blau im defensiven Drittel zudem das eigene Tor gut abdeckte und die HCT-Angreifer vom Slot fernhielt.

Dass das offensive Powerspiel aber auch Risiken birgt, war indes im Mitteldrittel gleich zweimal auffällig. Just zur Spielmitte fuhr Robin Nyffeler einen Konter in Unterzahl, der nach der schnellen Reaktion des HCT nach hinten los ging. Die Thurgauer griffen über die linke SCL-Seite an und spielten Ian Derungs im Rückraum an. Der Ex-Langenthaler machte mitten im Drittel gegen Hans Pienitz kehrt, liess diesen damit aussteigen und schoss aufs Tor, wo Fabio Hollenstein im Slot war. Mit dem Ablauf der Strafe war die Scheibe dann zum zwischenzeitlichen 1:1 drin. Und: Als bei einem Konter von ebendiesem Hollenstein erneut auf der linken SCL-Seite zu viele Löcher offen waren und dieser letztlich aus bester Position zum Schuss kam, geschah das 2:2.

Fuss trifft doppelt

Zugleich waren die Oberaargauer in der Offensive aggressiver, suchten verstärkt den Weg zum Tor. Thurgau war indes aber ebenso gewillt, dem SCL keinen Raum zu lassen und beherrschte dies lange ähnlich gut wie Langenthal. Gleich zweimal sollte Noah Fuss aber ein Treffer in Überzahl gelingen. Bei seinem ersten Swiss-League-Tor (5.) zum 1:0 setzte er sich nach einem Abpraller mit Schnelligkeit durch, beim zweiten Treffer (33.) ging er im Rückraum vergessen, wo er hineinpreschte und nach seinem Schuss den Abpraller glücklich zum 2:1 im Tor unterbringen konnte.

Weil letztlich beide Mannschaften versuchten, das Spiel schnell zu machen, entstand ein interessantes Hin und Her, in welchem der SCL bis zur 40. Minute zwar zweimal bis zum letzten Abschnitt vorlegte, Thurgau aber jeweils ausgleichen konnte.

Kummer entscheidet die Partie

Dasselbe Bild präsentierte sich im Schlussdrittel. Langenthal ging erst durch Robin Nyffeler mit 3:2 in Führung. Derungs glich dann nach einem Abpraller aber nur drei Minuten später schon wieder aus. So gipfelte die Partie in der Verlängerung – in dieser und den letzten Minuten vor dem Zusatzdrittel hätten indes beide Teams die Partie zu ihren Gunsten drehen können. Nur gerade 18 Sekunden vor dem Penaltyschiessen bediente Tim Coffman beispielsweise Yves Müller direkt vor dem leeren Tor – der SCL-Verteidiger sollte aber nicht reüssieren, weshalb das Spiel ins Penaltyschiessen ging und so einen weiteren Leckerbissen an einem interessanten Abend bereithielt.

Dort traf zwar zuerst Dominic Hobi für Thurgau. Langenthal reagierte erst mit Stefan Tschannen und entschied später mit Dario Kummers Tor die Partie und sicherte sich dank des 4:3-Erfolgs den Zusatzpunkt.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr Von BZ Berner Zeitung

image beaconimage beaconimage beacon