Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wird er Ronaldo-Coach?: Favre soll Gespräche mit ManUnited führen!

Blick-Logo Blick 25.11.2021 Mäder Marco (mdo)
Foto: Toto Marti, 1.3.2019, Augsburg: FC Augsburg - Borussia Dortmund 2:1. BVB Trainer Lucien Favre © Bereitgestellt von Blick Foto: Toto Marti, 1.3.2019, Augsburg: FC Augsburg - Borussia Dortmund 2:1. BVB Trainer Lucien Favre

Es wird heiss gekocht in der Gerüchteküche. Natürlich, denn Manchester United ist nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer auf Trainersuche. Interimistisch steht Michael Carrick an der Seitenlinie, wie Solskjaer ebenfalls eine Vereinslegende.

Doch Carrick soll bald ersetzt und wieder als Assistenztrainer eingesetzt werden. Wer übernimmt dann im «Theatre of Dreams»? «Sportsmail» hat eine Shortlist mit den Kandidaten erstellt. Neben Ralf Rangnick, Ernesto Valverde, Rudi Garcia und Paulo Fonseca ist da auch ein für uns Altbekannter drauf: Lucien Favre.

In Manchester suche man demnach nach einer Übergangslösung. Einer der Kandidaten auf dieser Liste soll bis Sommer übernehmen, zur neuen Saison will man dann eine fixe Wahl getroffen haben.

Er wäre der erste Schweizer bei United

Favre, der FCZ-Meistermacher von 2006 und 2007, zu United? Es wäre auch dann ein Hammer, wenn der Waadtländer nur gut ein halbes Jahr das Sagen bei Cristiano Ronaldo und Co. hätte.

Und ganz abwegig scheint es nicht zu sein, dass der allererste Schweizer überhaupt bei United anheuern wird. Die «Daily Mail» schreibt nämlich, dass der grosse Klub im Nordwesten von England bereits Gespräche mit Favre führt.

Favre hätte im Sommer schon in der Premier League anheuern können. Damals bei Crystal Palace. Der Trainer soll aber in letzter Sekunde abgesagt haben. Auch Newcastle hatte vor ein paar Monaten Interesse. Seit seinem Out bei Dortmund im Winter 2020 hat Favre bisher aber keinen Posten mehr angenommen. Ob er nun auf die grosse Fussballbühne zurückkehrt?

Das bleibt abzuwarten.

Nach wie vor soll auf der Insel Mauricio Pochettino, der aktuell bei PSG die Fäden zieht, der Top-Favorit auf das Amt bei den Red Devils sein. Auch Zinédine Zidane steht hoch im Kurs. (mam)

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON BLICK

image beaconimage beaconimage beacon