Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Das wurde aus Obamas Töchtern

Schweizer Illustrierte-Logo Schweizer Illustrierte 02.12.2019 Sarah Huber
Tief entspannt: Michelle und Barack Obama mit den gemeinsamen Töchtern Sasha (l.) und Malia. © Instagram/Michelle Obama Tief entspannt: Michelle und Barack Obama mit den gemeinsamen Töchtern Sasha (l.) und Malia.

Als ihr Vater Barack Obama im Januar 2009 als 44. Präsident der Vereinigten Staaten ins Weisse Haus eingezogen ist, war Sasha erst süsse sieben Jahre alt. Inzwischen ist viel Zeit vergangen – die Töchter der Obamas sind zu jungen Ladys geworden. Wir haben recherchiert, wo sie im Leben stehen und was sie beruflich machen.

Mit der Wahl Barack Obamas, 58, zum US-Präsidenten vor rund Jahren rückte auch seine Familie ins Rampenlicht. Von Januar 2009 bis im Frühjahr 2017 hauste der 44. Präsident der Vereinigten Staaten gemeinsam mit seiner Frau Michelle, 55, und den beiden Töchtern Malia, 21, und Sasha, 18, im Weissen Haus. Seit die Obamas das Haus an Baracks Nachfolger Donald Trump, 73, und Gattin Melania, 49, sowie deren Sohn Barron, 13, übergeben haben, wurde es ruhiger um die Familie.

Die Obamas zogen nicht weit weg vom Weissen Haus

Der ehemalige US-Präsident und seine Familie bezogen anfangs 2017 in der US-Hauptstadt Washington D.C., nur drei Kilometer vom Weissen Haus entfernt, ihre neue Bleibe: Ein rund 760 Quadratmeter grosses Backsteinhaus. Dass Barack sich nur unweit der Residenz seines Nachfolgers niederliess, hatte einen privaten Grund: Er wollte in der Gegend bleiben, damit seine jüngere Tochter Sasha zuerst ihre Schulausbildung an der nahe gelegenen Sidwell Friends School abschliessen kann.

Malia folgt den Spuren ihrer Eltern

Seit Mai 2019 hat Sasha den High-School-Abschluss in der Tasche. Auf Bildern in US-Medien vom Abschlussball war zu sehen, wie das Nesthäkchen der Obamas der Zahnspange entwachsen und zu einer reizenden jungen Dame geworden ist.

Während Obamas Erstgeborene Malia nach der High School ein Studium an der privaten Elite-Universität Harvard begonnen hatte, zog es Sasha woanders hin: Sie startete diesen Herbst an der University of Michigan (U-M) in ihr Studentenleben. Die Hochschule mit dem Motto «Artes, Scientia, Veritas» (auf Deutsch: Künste, Wissen, Wahrheit) ist eine der renommiertesten öffentlichen Universitäten der Welt, aber keine private Elite-Uni. Mit dem Schritt zur U-M brach Sasha mit der Familien-Tradition; denn neben Schwester Malia hatten auch schon ihre berühmten Eltern in Harvard studiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Michelle Obama (@michelleobama) am Mai 12, 2019 um 6:00 PDT

Nach Sashas erfolgreichem Abschluss kehren die Obamas Washington D.C. den Rücken. Wie vergangenen Herbst bekannt wurde, haben sich die Obamas ein neues Heim angelacht. Auf der Insel Martha's Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts nennen sie eine 14 Millionen teure Villa neu ihr eigen. Die Wohnfläche beträgt insgesamt über 550 Quadratmeter – eine äusserst grosszügiger Raum für die vierköpfige Familie mit zwei Hunden. Aus Medienberichten ist zudem bekannt: Das Haus umfasst sieben Zimmer, eine Küche und acht Bäder.

Die beiden sind grosse Hunde-Fans

Privates ist wenig über die ehemaligen «First Töchter» bekannt. Von Malia weiss man, dass sie sich abseits vom Schulstoff für Fussball, Theater und Klavier interessiert und auch gerne mal ein Football Spiel anschaut. Beide Töchter spielen zudem auf Initiative ihrer Mutter Michelle Tennis, wie die ehemalige First Lady im Jahr 2013 anlässlich der U.S. Open verriet. Zudem sind die zwei jungen Frauen grosse Hunde-Fans. Für ihre Töchter haben die Obamas vor einigen Jahren den Hund «Bo» angeschafft, im Jahr 2013 kam mit «Sunny» ein zweiter hinzu. Dies, weil die Kinder langsam flügge wurden, und «Bo» sich einsam gefühlt haben soll.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Michelle Obama (@michelleobama) am Aug 26, 2019 um 12:55 PDT

Malia hat seit zwei Jahren einen festen Freund

Hin und wieder zeigen Paparazzi-Bilder, dass die früheren «First Töchter» nach acht Jahren unter Dauer-Beobachtung ihr neues Leben «in Freiheit» sichtlich geniessen: Seit ihr Vater Barack Obama das Amt als US-Präsident abgegeben hat, leben die zwei das perfekte Studenten-Leben: Party, Vorlesungen und die erste Liebe.

Im Januar 2018 etwas schlenderte Malia entspannt und turtelnd durch die Strassen New Yorks. Laut mehreren Medienberichten war sie zum damaligen Zeitpunkt bereits ein Jahr mit ihrem Freund Rory Farquharson zusammen. Der Lebenslauf von Malias Freund kann sich sehen lassen: Der Brite stammt aus einer erfolgreichen Bankerfamilie, besuchte früher eine Eliteschule in England und studiert nun gemeinsam mit Obamas Erstgeborener an der Universität Harvard.

Erst kürzlich zeigte sich Malia wieder mit ihrem Schatz. Laut einem Bericht von «dailymail» verfolgten die zwei vergangenes Wochenende das Harvard-Yale-Football-Spiel in New Haven, Connecticut. Just zwei Jahre zuvor wurden sie bei einem Hochschulsport-Spiel erstmals küssend gesehen.

Sasha hatte ein Abschlussball Date

Ob die Jüngere der Obamas auch in festen Händen ist, weiss man nicht so genau: Bilder auf Social-Media-Fan-Accounts dokumentieren jedenfalls, dass Sasha bei ihrem Abschlussball im eleganten schwarzen Abendkleid Arm in Arm mit ihrem Date posierte. Ob sie und der junge Mann nun offiziell ein Paar sind oder nicht, die beiden sehen auf dem Schnappschuss jedenfalls entzückend aus.

Allem Anschein nach hat Mama Michelle Obama beste Erinnerungen an Sashas grossen Tag und damit wohl auch an das Abschlussball Date ihrer jüngeren Tochter. Anlässlich von Thanksgiving, dem Erntedankfest in den USA, hat die frühere First Lady auf ihrem Instagram-Profil heute Donnerstag ein neues Familienbild veröffentlicht. Auf dem Schnappschuss sind alle vier Obamas festlich gekleidet und strahlen in die Kamera. Die Outfits verraten, dass es kein hochaktuelles Bild ist. Diese elegante Robe hatte Sasha Obama nämlich an ihrem Abschlussball präsentiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Michelle Obama (@michelleobama) am Nov 27, 2019 um 2:29 PST

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Schweizer Illustrierte

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon