Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Brauchst du eine Pause von der WM? 99 Filme, die jeder mal gesehen haben muss

watson.ch-Logo watson.ch 13.07.2018 Pascal Scherrer

Teaserbild © FixxPunkt AG Teaserbild

Keine Lust auf die Fussball-WM? Dann haben wir hier 99 tolle Filme, die garantiert nichts mit dem runden Leder zu tun haben.

PS: Die Reihenfolge stellt keine Wertung der Filme dar.

«Spiel mir das Lied vom Tod»

Ein geheimnisvoller Mundharmonikaspieler ist auf der Suche nach einem Mörder. Dieser führt ihn direkt in seine eigene Vergangenheit.

Einer der bemerkenswertesten Western aller Zeiten, mit grossartiger Musik. Viele nachfolgende Western nahmen sich diesen Film zum Vorbild.

«Das Boot»

Der Kriegsberichterstatter Werner soll 1941 über den heldenhaften Einsatz von U-96 berichten. Doch schnell merkt er, dass das Leben in einem U-Boot einer nasskalten Hölle gleicht.

Bis heute einer der besten deutschen Filme über den Zweiten Weltkrieg, der auch international erfolgreich war. Ausserdem seht ihr hier Sänger Herbert Grönemeyer in einer seiner wenigen Filmrollen.

«Trainspotting»

Mark ist ein Junkie und vegetiert im tristen Teil von Edinburgh vor sich hin. Sein Alltag dreht sich immer nur um den nächsten Schuss – bis er plötzlich zwei Kilo seines Lieblingspulvers in die Hände bekommt.

Ein Film, der euch einen kleinen Blick in die Drogenszene gewährt. Weiterhin stellte er das Karrieresprungbrett einiger heute sehr bekannter Filmgrössen dar – unter anderem Ewan McGregor.

«Schnappt Shorty!»

Kredithai Chili Palmers Beruf führt ihn nach Hollywood, wo er schnell merkt, dass sich sein Job gar nicht so sehr von dem eines Produzenten unterscheidet. Also steigt er kurzerhand ins Filmgeschäft ein – was nicht allen gefällt.

«Schnappt Shorty» ist eine typische 90er-Gangsterkomödie, die leicht und unterhaltsam ist und so richtig gute Laune macht.

«Chihiros Reise ins Zauberland»

Die zehnjährige Chihiro verirrt sich durch Zufall in eine Zauberwelt, wo sie in einem Badehaus für mystische Geisterwesen arbeiten muss. Fortan versucht sie verzweifelt, wieder zurück in die Menschenwelt zu gelangen.

«Chihiros Reise ins Zauberland» ist eine wundervolle Referenz für den japanischen Animationsfilm, den sich vor allem Leute ansehen sollten, die mit Anime sonst nichts anfangen können.

«Brotherhood – Wenn Brüder aufeinander schiessen müssen»

Nach Ausbruch des koreanischen Bürgerkrieges werden zwei junge Brüder zwangsrekrutiert. Im zivilen Leben ein Herz und eine Seele, entzweien sich die beiden durch das Grauen des Krieges.

Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea ist aktueller denn je. Umso wichtiger, dass man sich etwas mit diesem Thema befasst. Und wenn es nur in Form eines Filmes ist.

«Die fabelhafte Welt der Amélie»

Die junge Amélie Poulain lebt in Paris und macht nichts lieber, als die Leute um sie herum glücklich zu machen. Mit ihrer unschuldigen und naiven Art gelingt ihr das auch wunderbar. Nur mit dem eigenen Glück will es nicht so recht klappen.

In diesem Film werden sich alle Träumer und Träumerinnen dieser Welt wiedererkennen.

«Gladiator»

Der römische Feldherr Maximus wird vom neu ernannten Imperator Commodus betrogen und in die Sklaverei verbannt. Daraufhin kämpft er sich als Gladiator nach oben, in der Hoffnung, sich an Commodus für den Mord an seiner Familie rächen zu können.

«Gladiator» hat Sandalenfilme wieder cool gemacht. Doch nichts, was danach kam, reichte an das Epos von Ridley Scott heran.

«Jurassic Park»

Ein Milliardär bringt ein Expertenteam auf eine geheimnisvolle Insel. Sie sollen bewerten, ob der dortige Erlebnispark, der tatsächlich echte Dinosaurier beherbergt, sicher ist. Natürlich geht etwas schief und plötzlich laufen einige der gefährlichsten Saurier frei herum.

«Jurassic Park» hat das Kino und die visuellen Effekte revolutioniert. Wenn du den Film also noch nicht kennst: Guck ihn endlich!

«Sennentuntschi»

1975 taucht in einem abgelegenen Schweizer Bergdorf wie aus dem Nichts eine junge Frau auf. Nur der Dorfpolizist nimmt sich ihr vorbehaltlos an. Bei seinen Ermittlungen stösst er bald auf unvorstellbar grauenvolle Taten.

Ein Schweizer Gruselfilm, der nicht kompletter Mist ist.

«Im Westen nichts Neues»

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs meldet sich der Schüler Paul Bäumer freiwillig. Die Begeisterung für den Krieg ist gross und so landet er rasch an der Front, wo er die brutale Realität des Stellungskampfes kennenlernt.

Basierend auf dem gleichnamigen Buch ist dieser Film noch heute einer der eindrücklichsten Anti-Kriegsfilme über den Ersten Weltkrieg.

«Der Pianist»

Der jüdische Pianist Wladyslaw Szpilman gerät während des Zweiten Weltkriegs ins Warschauer Ghetto. Anfangs versucht er noch alles, um das Leben seiner Familie zu retten, doch schon bald muss er selbst ums nackte Überleben kämpfen.

Dieser Film zeigt das Grauen des Krieges, ohne dass dabei reihenweise Soldaten niedergemäht werden.

«Battle Royale»

In einem zukünftigen Japan wird eine Schulklasse auf einer Insel ausgesetzt. Dort müssen sie sich gegenseitig umbringen, bis nur noch eine Person übrig ist.

Für alle, die «Die Tribute von Panem» mögen: Das hier ist das brutale Vorbild. Ausserdem ist der Film auch Namensgeber für gefühlt 1000 Games mit Battle-Royale-Modus.

«Lawrence von Arabien»

Der britische Offizier T. E. Lawrence wird auf die arabische Halbinsel geschickt, um die politische Entwicklung zu beobachten. Auch soll er den Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich unterstützen. Doch zuerst muss Lawrence die Konflikte unter den Arabern selbst bewältigen.

«Lawrence von Arabien» ist einer der epochalen Sandalenfilme aus den 60er-Jahren. Der auf wahren Begebenheiten basierende Film ist wunderbar gealtert und daher noch immer sehenswert.

«Uhrwerk Orange»

Alex ist Anführer einer Gang, die sich ihre Zeit mit sinnlosen Schlägereien und Vergewaltigungen vertreibt. Doch dann landet er im Gefängnis und wird zum Versuchskaninchen der Regierung. Diese will eine neue Methode zur Resozialisierung an ihm testen.

«Uhrwerk Orange» ist ein Klassiker und eine Satire auf unsere Gesellschaft.

«Der König der Löwen»

Der junge Löwenprinz Simba wird schon kurz nach seiner Geburt Opfer eines Komplotts. Alleine und verlassen, findet er bald neue Freunde, mit deren Hilfe er sich seinen Thron zurückerobern will.

Grossartige Geschichte, grossartige Animationen, grossartige Musik. «Der König der Löwen» ist nicht umsonst noch immer einer der beliebtesten Zeichentrickfilme von Disney.

«Mary & Max – oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?»

Das australische Mädchen Mary unterhält eine tiefschürfende Brieffreundschaft mit dem kauzigen New Yorker Max. Dabei tauschen sie sich unter anderem über solch profunde Fragen aus wie «Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?».

Hinter diesem australischen Stop-Motion-Film versteckt sich eine skurrile wie herzerwärmende Geschichte, die sehr erwachsen daherkommt. Bitte lasst euch von der Knetfigurenoptik nicht abschrecken – ihr verpasst sonst definitiv etwas!

«The Big Lebowski»

Der arbeitslose Jeff Lebowski wird von ein paar Gangstern fälschlicherweise für den gleichnamigen Milliardär gehalten. Um den Irrtum aus der Welt zu schaffen, sucht er seinen reichen Namensvetter auf. Damit beginnen die Probleme erst so richtig.

Nach diesem Film wirst du einen White Russian nie mehr auf die gleiche Art und Weise sehen. Ah, und du wirst wissen, was ein White Russian überhaupt ist.

«Being John Malkovich»

Der arbeitslose Craig findet im siebeneinhalbten Stock eines Hochhauses eine ganz spezielle Tür. Jeder, der hindurchgeht, findet sich im Bewusstsein des Schauspielers John Malkovich wieder. Also fängt Craig an, Eintrittskarten zu verkaufen – ohne an die Konsequenzen zu denken.

Ein völlig verrückter Film, der aber nie so abgedreht wird, dass man nichts mehr versteht. Dieser Streifen lohnt sich nur schon, weil Schauspieler John Malkovich sich selbst spielt.

«Big Fish»

Edward Bloom liebt es, über sein Leben zu reden und dieses dabei mit unzähligen Fantastereien auszuschmücken. Als er dann aber auf dem Sterbebett liegt, will er reinen Tisch machen. Also fängt er an, seinem Sohn die wahre Geschichte über sein Leben zu erzählen.

«Big Fish» ist ein wunderbar verspielter Film, der uns alle für einen Moment in eine Welt entführt, in der Luftschlösserbauen noch erlaubt ist.

«Der Pate»

Don Vito Corleone ist einer der mächtigsten Mafiabosse New Yorks. Zusammen mit seinen zwei ältesten Söhnen versucht er, im brutalen Alltag der Mafia nicht die Kontrolle zu verlieren. Sein einziger Wunsch ist es, dass sein jüngster Sohn ein bürgerliches Leben führen kann, ohne Gewalt und Tod.

Die Mutter aller Mafiafilme.

«Fight Club»

Der namenlose Protagonist dieses Films ist ein junger Mann, der ziellos durchs Leben schwankt. Als er eines Tages auf Tyler Durden trifft, ändert sich das schlagartig. Die beiden gründen den Fight Club, der schon bald mehr ist als nur ein Club, in dem sich Männer prügeln.

Zu seiner Zeit ein Flop, geniesst der Film inzwischen Kultstatus – und das verdient. Dieser Streifen bleibt bis zum Schluss undurchschaubar.

«Komm und sieh'»

Weissrussland 1943: Der 14-jährige Florya schliesst sich gegen den Willen seiner Mutter den Partisanen an. Für ihn ist der Krieg noch ein Spiel. Doch nach einem brutalen Bombenangriff ändert sich das schnell.

Es gibt unzählige US-Filme über den Zweiten Weltkrieg. Es gibt einige deutsche Filme über den Zweiten Weltkrieg. Wenn du aber auch mal schauen willst, wie Russland sein Kriegstrauma filmisch verarbeitet hat, schaust du dir dieses traurige Meisterwerk an.

«Cinema Paradiso»

Das Cinema Paradiso ist das einzige Lichtspielhaus in einem kleinen, sizilianischen Dorf. Dort verzaubert der Filmvorführer Alfredo den kleinen Salvatore mit der Magie des Kinos. Jahre später kehrt Alfredo als erfolgreicher Regisseur zurück in sein Dorf und reist noch einmal in seine wundervolle Vergangenheit.

«Noch nie habe ich in Locarno zuvor und danach so viele Leute bei einer Filmvorführung gesehen.» //watson-Redaktor Willi Helfenberger, der 1988 am Filmfestival Locarno live dabei war, als «Cinema Paradiso» gezeigt wurde

«Das Leben der Anderen»

Der Stasi-Hauptmann und Abhörexperte Gerd Wiesler hat nur ein Ziel im Leben: Staatsfeinde dingfest zu machen. Als er auf ein neues Paar angesetzt wird, ist er bald fasziniert von deren freigeistigen Ideen.

Ein Film, der zeigt, dass deutsche Produktionen nicht nur aus seichten Komödien bestehen. Der Film wurde schlussendlich sogar mit einem Oscar honoriert.

«Der Herr der Ringe: Die Gefährten»

Der Hobbit Frodo hat die schwere Bürde, den einen Ring der Macht zu zerstören. Dieser wurde dem bösen Sauron vor Jahrhunderten entrissen. Nun greift dieser erneut nach dem Ring, um ganz Mittelerde ins Verderben zu stürzen.

Der erste Teil einer grossartigen Fantasy-Trilogie. Alles an Fantasy-Filmen, was danach kam, war einfach nur Mist.

«Tron»

Der begabte Programmierer Kevin Flynn wird von einem Sicherheitsprogramm in das Innenleben eines Videospiels verschleppt. Dort muss er sich tödlichen Wettkämpfen in einer Arena stellen.

«Tron» gilt bis heute als wegweisend für den Einsatz von Computereffekten in einem Film. Das ist vor allem für Filmenthusiasten spannend.

«Die Verurteilten»

Die USA in den 40er-Jahren: Der Banker Andrew wird für einen Doppelmord verurteilt, den er nicht begangen hat. Im Gefängnis lernt er Red kennen und bestreitet mit ihm den sadistischen Gefängnisalltag.

Auch wenn es im ersten Moment nicht so anmutet: «Die Verurteilten» ist ein wunderbarer Feel-Good-Movie.

«Braveheart»

Im 13. Jahrhundert wird das eroberte Schottland von den Engländern brutal unterdrückt. Als die Frau des schottischen Adligen William Wallace niedergemetzelt wird, zettelt dieser einen Aufstand an.

Ein oft unterschätzter Film, der mit einer tollen Handlung und wunderschöner Musik aufwarten kann. Und nach dem Schauen auch mit einigen lustigen Filmfehlern, die man im Internet findet.

«Mad Max»

Australien in nicht allzu ferner Zukunft: Als eine Strassengang Vergeltung an den Angehörigen von Polizist Max Rockatansky übt, sinnt dieser seinerseits nach Rache. Eine brutale Verfolgungsjagd durch das Outback von Australien beginnt.

«Mad Max» ist der Vater aller dystopischen Action-Filme und war ursprünglich nur ein Low-Budget-Film. Aber einer, den man ohne Bedenken gucken kann.

«Alien»

Als die Crew eines Raumschiffs einem Notsignal nachgeht, findet sie ein unbekanntes Wrack vor. Bald darauf wird die Besatzung von einem schrecklichen Wesen nach und nach dezimiert.

Ein Klassiker, der nicht nur die erste Action-Heldin hervorbrachte, sondern auch den Weltraumhorror begründete. Für Angsthasen ist dieser Film aber auch nach mehr als 30 Jahren nichts.

«2001: Odyssee im Weltraum»

Der Mensch hat längst den Weltraum erobert. Auf einer wissenschaftlichen Mission zum Jupiter kommt der Besatzung eines Raumschiffs bald vieles komisch vor. Denn der unfehlbare Bordcomputer HAL scheint sich immer mehr gegen die Crew zu wenden.

Dieser Film ist ein Muss für alle Filmfans. Er gilt nicht nur als Meilenstein, sondern wird in der modernen Populärkultur immer wieder gerne zitiert.

«Oldboy»

Ein Mann wird in einem fensterlosen Zimmer ohne Angabe von Gründen festgehalten. Nach 15 Jahren wird er urplötzlich freigelassen, allerdings mit einer Aufgabe: Sein Peiniger verlangt von ihm, herauszufinden, warum er ihn in diesen Raum gesperrt hatte.

Ein äusserst brutaler, südkoreanischer Film, der mit der menschlichen Psyche spielt. 2013 gab's ein Remake von Hollywood. Schaut euch bitte das Original an.

«Ziemlich beste Freunde»

Der gelähmte Aristokrat Philippe engagiert zum Entsetzen seiner Mitmenschen den Ex-Häftling Driss als neuen Pfleger. Der direkte und fröhliche Charakter von Driss amüsiert Philippe und zwischen den beiden entwickelt sich eine sehr ungewöhnliche Freundschaft.

2011 war dieser Film der Überraschungshit aus Frankreich. Wenn du ihn noch nicht gesehen hast, solltest du das spätestens jetzt nachholen. Gute Laune ist hier nämlich vorprogrammiert.

«Léon – Der Profi»

Léon ist einer der zuverlässigsten Auftragskiller der italienischen Mafia. Durch Zufall rettet er die zwölfjährige Mathilda vor der Ermordung. Daraufhin will diese sich von Léon zur Auftragsmörderin ausbilden lassen.

Trotz des Themas ist «Léon – Der Profi» ein sehr einfühlsamer Film. Es ist ein Genuss, dem überforderten Profikiller dabei zuzusehen, wie er versucht, die aufgeweckte Mathilda zu handhaben. Mit Slapstick hat das aber nichts zu tun.

«Das fünfte Element»

Alle 5000 Jahre wird die Welt von etwas unfassbar Bösem heimgesucht. Im 23. Jahrhundert ist es wieder so weit. Durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse liegt die Rettung der Welt plötzlich in den Händen von Taxifahrer Korben Dallas.

Der französische Science-Fiction-Klassiker mit Bruce Willis in der Hauptrolle ist ein schräg-charmanter Streifen, vom gleichen Regisseur wie «Valerian» – aber um einiges sehenswerter. 

«Die sieben Samurai»

Um sich vor einer Räuberbande zu schützen, wenden sich ein paar Bauern Hilfe suchend an umherstreifende Samurai. Sieben der Kämpfer entschliessen sich aus den unterschiedlichsten Gründen, den Bauern beizustehen.

Ein japanischer Klassiker, der den Westen massgeblich beeinflusst hat. Viele bekannte Hollywood-Filme basieren auf diesem Film, oder spielen auf ihn an. Da ist es nur klar, dass man das Original kennen sollte.

«12 Monkeys»

Im Jahr 2035 hat ein Virus fast alle Menschen getötet. James Cole soll nun ins Jahr 1996 zurückreisen, um herauszufinden, wie der Virus entstanden ist. Doch bei seiner Ankunft findet er sich in einer Psychiatrie im Jahre 1990 wieder.

Ein spannender Thriller, der die Zuschauer bis zum Schluss mit unerwarteten Wendungen zu verwirren versucht. Ideal für alle, die auf Ratespiele stehen.

«Die Fliege»

Der Wissenschaftler Seth Brundle testet seine Teleportationsapparatur im Selbstversuch. Dummerweise gerät beim Vorgang eine Fliege in die Apparatur und so wird seine DNA mit dem Erbgut des Insekts vermischt. Schon bald stellt Seth erste, seltsame Veränderungen an sich fest.

«Die Fliege» ist ein richtig ekliger, aber grossartiger Gruselschocker der 80er-Jahre. Zwar sieht man dem Streifen sein Alter an, das macht ihn aber nicht weniger eklig.

«Vom Winde verweht»

Vor dem Hintergrund des amerikanischen Bürgerkrieges erzählt der Film die Geschichte der jungen Scarlett O'Hara und ihres Kampfes durch alle Höhen und Tiefen ihrer Zeit.

Bis heute ist «Vom Winde verweht» der erfolgreichste Film aller Zeiten – inflationsbereinigt. Und wer sich traut, wird feststellen, dass der Streifen mehr ist als nur eine Liebesschnulze.

«Cleopatra»

Der Monumentalfilm erzählt die Geschichte der ägyptischen Herrscherin Kleopatra VII. Dabei geht es hauptsächlich um ihre Liaison mit den Herrschern Cäsar und Antonius.

«Cleopatra» war ein Mammutwerk und hat das Produktionsstudio beinahe ruiniert. Schlecht ist er deswegen aber auf keinen Fall!

«Forrest Gump»

Mit einem IQ von 75 gehört Forrest Gump nicht zu den intelligentesten Leuten. Dennoch schafft es der junge Mann immer wieder, geschichtsträchtige Ereignisse hautnah mitzuerleben. Besser noch: Er prägt sie sogar unwissend mit.

Auf dem Filmplakat steht: «Die Welt wird nie mehr dieselbe sein, wenn du sie durch die Augen von Forrest Gump gesehen hast.» Stimmt.

«Ben Hur»

Der wohlhabende Judah Ben-Hur wird im antiken Jerusalem unschuldig zu Sklavenarbeit auf einer Galeere verurteilt. Jahre später kehrt er in die Stadt zurück und schwört, Rache zu nehmen.

Drei Filme haben bisher elf Oscars gewinnen können. «Titanic» und «Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs» kennst du vermutlich. Dieser Film hier war der erste, dem das gelungen ist.

ACHTUNG: Schaut euch bloss nicht das schreckliche Remake von 2016 an.

«Hero»

China, vor 2000 Jahren. König Quin will die Herrschaft über das ganze Land an sich reissen. Doch drei Widersacher, die ihm schon seit Jahren nach dem Leben trachten, stellen sich ihm noch immer in den Weg.

Einer der bekanntesten Vertreter des chinesischen Kinos. Wer auf Martial-Arts steht, wird diesen Film lieben.

«Tiger & Dragon»

Li Mu Bai war mal der grösste Kämpfer seiner Zeit. Doch nun will er sich zurückziehen und schenkt sein wertvolles Schwert seiner Begleiterin. Doch kurz darauf wird dieses von einem mysteriösen Kämpfer gestohlen.

«Tiger & Dragon» hält bis heute den Rekord für den ausländischen Film, der für die meisten Oscars nominiert worden war. Zehn Goldstatuetten hätte er abräumen können, vier wurden es schlussendlich. Verdient.

«In China essen sie Hunde»

Der Bankangestellte Arvid ist mit seinem Leben zufrieden. Es wird sogar noch besser, als er einen Banküberfall vereitelt. Doch dann verlässt ihn seine Freundin und sein ruhiges Leben nimmt immer mehr wirre Züge an.

Diese schwarze Komödie aus Dänemark gehört in jedes gut sortierte Filmrepertoire.

«Pans Labyrinth»

Spanien im Jahr 1944: Das kleine Mädchen Ofélia flüchtet sich vor den Gräueltaten des Franco-Regimes in ihre eigene Fantasiewelt. Dort findet sie nicht nur Zuflucht, sondern wird auch mit Dingen konfrontiert, die ihr helfen, die brutale Realität zu ertragen.

Ein moderner Klassiker von Mastermind Guillermo del Toro. «Pans Labyrinth» wird von vielen Kritikern zu den besten Filmen des neuen Jahrhunderts gezählt.

«Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben»

Der paranoide General Jack D. Ripper schickt im Kalten Krieg eine Bomberstaffel mit Nuklearwaffen nach Russland. Verzweifelt versucht die USA den Angriff aufzuhalten, um eine atomare Katastrophe zu verhindern.

Stanley Kubricks Satire auf den Kalten Krieg und die Menschheit ist bis heute eine kleine Lehrstunde in Menschenkunde.

«Metropolis»

In Metropolis, der glitzernden Stadt der Zukunft, sind Ober- und Unterschicht streng getrennt. Während die Arbeiter ein erbärmliches Leben fristen, vergnügen sich die Reichen. Doch Revolution liegt in der Luft.

Vor dem Zweiten Weltkrieg waren deutsche Filme das Mass aller Dinge. Ein bis heute anerkanntes Meisterwerk ist der Stummfilm «Metropolis».

«Fargo»

Jerry will seine Geldsorgen beseitigen, indem er seine Frau von zwei Gangstern entführen lässt. Danach will er von seinem reichen Schwiegervater eine Million Dollar erpressen lassen. Doch der unblutige Plan verkehrt sich bald ins Gegenteil.

Ein tragikomischer Streifen, der zum Besten gehört, was die 90er-Jahre zu bieten haben. Schwarzer Humor ist allerdings eine Voraussetzung.

«Das Leben des Brian»

Vor 2000 Jahren wird in einer Krippe in einem Stall Jesus Christus geboren. Dummerweise irren sich die drei Weisen in der Adresse und halten stattdessen das Neugeborene der Nachbarn für den Messias. Und so nimmt das Leben des Brian seinen Lauf.

Du hast den Film noch immer nicht gesehen? Dann hopp, hopp!

*sing* Always look at the bright side of life *sing*

«Citizen Kane»

Das letzte Wort des einsamen und korrupten Medienmoguls Charles Foster Kane, bevor er stirbt, ist «Rosebud». Ein Journalist versucht den Hintergrund dieses Wortes aufzudecken und stösst bei seinen Recherchen auf ein faszinierendes Leben.

«Citizen Kane» gilt bis heute als bester Film und ist an jeder Filmschule Pflicht. Wer also «irgendwas mit Medien» arbeitet, schaut diesen Film.

«Brügge sehen ... und sterben?»

Nachdem zwei Profikiller einen Auftrag versauen, werden sie von ihrem Chef in das belgische Kaff Brügge geschickt, um dort etwas auszuspannen. Tagelang warten die beiden auf einen angekündigten Anruf. Als dieser endlich eintrifft, ist es mit der Idylle vorbei.

Ein schräger Film, der mit schwarzem Humor und zackigen Action-Szenen unterhält.

«Nosferatu, eine Symphonie des Grauens»

Der Sekretär Thomas Hutter soll nach Transsylvanien reisen, um dort bei einem ominösen Graf Orlok über ein Hauskauf zu verhandeln. Bald merkt er, dass mit dem nachtaktiven Adligen etwas nicht stimmt.

Wer sich vom Thema Stummfilm nicht abschrecken lässt, dem sei dieser Streifen empfohlen. Bis heute ein Meisterstück.

«Children of Men»

2027 steuert die Menschheit auf ihr Ende zu, denn seit 18 Jahren wurde kein Mensch mehr geboren. Auch der Beamte Theo sieht keine Hoffnung mehr – bis er eines Tages einer Frau begegnet, die ein erstaunliches Geheimnis in sich trägt.

Schon über zehn Jahre alt, aber visuell und erzählerisch besser als viele moderne Blockbuster.

«Brazil»

Sam Lowry ist ein kleines Zahnrad in einem bürokratischen Verwaltungsapparat. Durch einen banalen Kopierfehler verursacht er allerdings den Tod eines unschuldigen Mannes. Daraufhin versucht er seinen Fehler irgendwie wieder gut zu machen.

Ein Film für Fans von Gesellschaftskritik und dem Roman «1984», an den sich dieser Film deutlich anlehnt.

«Hot Fuzz»

Der Polizist Nicholas Angel lässt seine Arbeitskollegen wegen seiner fehlerfreien Aufklärungsquote schlecht dastehen. Darum versetzt man ihn ins am wenigsten kriminelle Kaff von ganz England. Doch ein paar seltsame Unfälle lassen Angels Instinkte schon bald Alarm schlagen.

Ein grossartiger Film, mit viel britischem Humor. Bitte lasst euch nicht vom dummen, deutschen Titel abschrecken. Witze unter der Gürtellinie gibt es in diesem Film nicht.

«So finster die Nacht»

Der 12-jährige Einzelgänger Oskar freundet sich mit dem neuen Nachbarskind an. Dieses entpuppt sich als Vampirmädchen, doch Oskar hält trotzdem zu ihr.

Ein ernster Vampirfilm aus Schweden, der sehr ruhig daherkommt und von seinen zwei grossartigen Darstellern getragen wird.

«Der Goalie bin ig»

Ernst wird von allen nur Goalie genannt. Nach einem Gefängnisaufenthalt will er sein Leben endlich in bessere Bahnen lenken. Anfangs gelingt ihm das tatsächlich, aber seine Vergangenheit holt in schliesslich doch wieder ein.

Einer der besseren Schweizer Filme der letzten Jahre. Leseratten können sich auch das gleichnamige Buch zu Gemüte führen.

«Für eine Handvoll Dollar»

Ein Revolverheld haut zwei rivalisierende Banden übers Ohr und wird dafür brutal gefoltert. Nach gelungener Flucht erholt er sich und kehrt noch einmal zurück, um Rache zu nehmen.

Einer der ganz grossen Western, die Clint Eastwood berühmt gemacht haben.

«Die durch die Hölle gehen»

Drei Freunde fürs Leben melden sich gemeinsam für den Einsatz in Vietnam. Dort erlebt jeder auf seine Weise die Schrecken des Krieges.

Ein Anti-Kriegsfilm, der bei seiner Veröffentlichung kontrovers diskutiert wurde. Unterdessen ist man sich über dessen Qualität aber einstimmig einig.

«Der Name der Rose»

1327 in Italien: Der Kapuzinermönch William von Baskerville wird in ein abgelegenes Kloster gerufen, um zwischen zwei Fraktionen zu vermitteln. Doch dort angekommen muss er schon bald in mysteriösen Mordfällen ermitteln.

Ein spannender Thriller, der die Intrigen der mittelalterlichen Kirche thematisiert. Aber Achtung: Dieser Film ist nichts für schwache Nerven.

«28 Days Later»

Ein Mann erwacht aus dem Koma und muss feststellen, dass ein tödlicher Virus fast alle Menschen in rasende Bestien verwandelt hat. Verzweifelt irrt er durch die fast ausgestorbenen Strassen, auf der Suche nach weiteren Überlebenden.

«28 Days Later» ist der Zombiefilm für alle, die keine Zombiefilme mögen. Endlose, hirnfressende Horden von Untoten wirst du in diesem Film nämlich nicht ertragen müssen.

«The Host»

Ein Monster terrorisiert die Bewohner von Seoul. Als es die Tochter von Kioskbetreiber Gang-Doo entführt, macht es aber einen grossen Fehler. Denn die chaotische Familie bewaffnet sich mit Knüppeln und Pfeilbogen und zieht los, um dem Monster den Garaus zu machen.

Eine südkoreanische Komödie, die mit sehr viel frischem Humor und schrägen Charakteren aufwartet.

«Zurück in die Zukunft»

Der beste Freund von Teenager Marty McFly ist der exzentrische Doc Brown. Als der Wissenschaftler eine Zeitmaschine in Form eines Autos erfindet, reist Marty damit in die 50er-Jahre – mit unschönen Nebeneffekten.

Ein Kultfilm der 80er-Jahre. Auch heute noch. Wer diesen Film nicht kennt, hat eine Bildungslücke.

«Das Fenster zum Hof»

Der Fotograf Jeff ist wegen eines gebrochenen Beines für einige Wochen an seine Wohnung gefesselt. Also fängt er an seine Nachbarn zu beobachten. Bald ist er fest davon überzeugt, dass sein Nachbar Thorwald einen Mord begangen hat.

Ein Film für den heimlichen Voyeuristen in euch.

«House of Flying Daggers»

Im China des Jahres 859 setzt die Rebellenallianz dem Kaiser immer mehr zu. Also beauftragt dieser die Ordnungshüter Leo und Jin mit einer unlösbaren Aufgabe: Die Anführer der Allianz zu töten.

Ein bisschen ein Abklatsch von «Tiger & Dragon» – aber ein guter.

«Dänische Delikatessen»

Zwei Metzger haben ihren Chef satt und eröffnen einen eigenen Laden. Doch dieser läuft schlecht – bis die beiden aus Versehen eine Zutat ins Fleisch mischen, für deren Nachschub sie buchstäblich über Leichen gehen müssen.

Bevor Schauspieler Mads Mikkelsen Hollywood eroberte, brillierte er in dieser schwarzen Komödie.

«Adams Äpfel»

Der Neonazi Adam erträgt es nicht, dass er es nicht schafft, den Pfarrer Ivan einzuschüchtern. Ein letzter Versuch soll Ivan endlich das Lächeln aus dem Gesicht fegen. Doch Adam hat nicht mit Ivans fast schon manischem Optimismus gerechnet.

Wenn du mit den «Dänischen Delikatessen» fertig bist, kannst du dir gleich diesen Film anschauen.

«Die unendliche Geschichte»

Bastian Balthasar Bux liest ein Buch namens «Die unendliche Geschichte». Plötzlich findet er sich in der Welt des Buches wieder, wo er zum Retter auserkoren wird. Dies ist auch dringend nötig, denn Phantasien droht vom Nichts verschluckt zu werden.

Der deutsche Fantasy-Klassiker kommt immer noch mit sehr viel Charme daher.

«Und täglich grüsst das Murmeltier»

Der mürrische Wetterfrosch Phil Connors hat nicht viel für seinen aktuellen Job übrig. Doch als er eines Morgens aufwacht, stellt er fest, dass es derselbe Tag wie zuvor ist. Fortan ist er in einer Zeitschleife gefangen.

Schauspieler Bill Murray in Hochform. Eine typische Feel-Good-Komödie der 80er-Jahre.

«Ghostbusters»

Drei Wissenschaftler gründen zusammen eine Agentur für Übernatürliches. Mit ihrem Angestellten begeben sich die Ghostbusters schon bald auf Geisterjagd. Dabei laufen sie einer bösen Gottheit über den Weg, welche die Erde zerstören will.

Epischer Film, epischer Soundtrack. Guckt das Original, nicht das Reboot von 2016.

«Krieg der Sterne»

Der junge Luke Skywalker träumt von Abenteuern im Weltall. Als er eines Tages einen ganz speziellen Droiden findet, wird dieser Wunsch schneller war, als ihm lieb ist.

Wenigstens den allerersten Star-Wars-Film, der den Kult begründet hat, muss man einmal gesehen haben.

«Scarface»

Der kubanische Einwanderer Tony Montana hat es satt, sich mit Nebenjobs zu verdingen. Er schlägt eine Karriere als Krimineller ein und steigt schon bald zum mächtigsten Drogenboss Miamis auf.

Eigentlich ist der Film ein Remake. Aber ein Gutes!

«Full Metal Jacket»

Privat Joker landet nach einer sadistischen Ausbildung mitten im Vietnamkrieg. In einem zerstörten Land kämpft er ums nackte Überleben und erkennt nach und nach, dass es keinen gerechten Krieg gibt.

Du magst keine Anti-Kriegsfilme? Das ist okay. Aber diesen hier schaust du bitte trotzdem.

«Shining»

Jack Torrance soll über die Winterzeit das geschlossene Hotel Overlook in den Bergen betreuen. Zusammen mit Frau und Kind zieht er dort ein. Doch im Hotel geschehen Dinge, die Jack schon bald in den Wahnsinn treiben.

Stephen King hat die Vorlage geschrieben und den Film gehasst. Damit war er aber auch der Einzige.

«Jäger des verlorenen Schatzes»

Der Archäologieprofessor und Abenteurer Dr. Indiana Jones macht sich auf die Suche nach der legendären Bundeslade. Tatsächlich findet er eine heisse Spur. Doch auch die Nazis sind an dem Artefakt interessiert.

Den Start der Abenteurer-Kultreihe sollte man einfach kennen. Basta!

«E.T. – Der Ausserirdische»

Der junge Elliott findet in einem Schuppen einen schrumpligen Ausserirdischen. Fortan muss er ihn nicht nur vor anderen Menschen verstecken, sondern ihm auch helfen, seine Verwandten anzufunken.

Ein guter Film, um wieder einmal einen Ausflug in deine Kindheit zu unternehmen.

«Top Gun»

Der junge Lieutenant Pete Maverick Mitchell absolviert eine Ausbildung an der legendären Kampfjet-Flugschule Top Gun. Seine draufgängerische Art bringt ihn oft in die Zwickmühle, bis er eines Tages einen Unfall hat, der ihn an seiner Ausbildung zweifeln lässt.

«Top Gun» ist nicht der beste Film. Aber er ist sowas wie der DJ Bobo unter den Filmen und den muss man einfach kennen.

«Saturday Night Fever»

Der junge Tony und seine Tanzpartnerin Stephanie wollen den alljährlichen Tanzwettbewerb gewinnen. Mit dem Preisgeld möchten die beiden endlich aus ihrem tristen Alltag ausbrechen.

Ein junger John Travolta tanzt in engen Kleidern unter der Discokugel. Wer will das nicht sehen?

«Die Unglaublichen»

Einst waren Mr. Incredible und Elastigirl ein Superheldentraumpaar. Jahre später ist davon nicht mehr viel übrig, denn Superhelden sind inzwischen nicht mehr erwünscht. Nun bestimmen Kinder und Bürojob ihren Alltag.

Eine wunderbare Parodie auf Superheldenfilme, die auch nach über zehn Jahren noch aktuell ist.

«Amercian Beauty»

Lester führt das perfekte Leben, aber innerlich ist er tot. Doch dann verliebt er sich in die Freundin seiner Tochter und entschliesst sich dazu, sein Leben komplett umzukrempeln.

Ein Film, der dir gleich zu Beginn das Ende verrät und trotzdem bis zuletzt spannend ist.

«Coraline»

Coraline entdeckt in ihrem neuen Zuhause eine geheime Tür, die in eine Parallelwelt führt. Dort findet sie eine schönere, interessantere Version ihres Lebens wieder. Doch das Ganze hat einen grossen Haken.

Das Studio Laika hat mit diesem Film Stop-Motion wieder cool gemacht. Visuell und erzählerisch einfach top!

«The Dark Knight»

Batman sieht sich einem neuen Verbrecher gegenüber, der alle bisherigen Bösewichte übertrifft. Der Joker stürzt die Stadt Gotham ins Chaos und zwingt den dunkeln Ritter immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache.

Ein faszinierender Superheldenfilm, der nicht nach Schema F gemacht ist.

«Die letzten Glühwürmchen»

Im zerstörten Japan des Zweiten Weltkriegs kämpfen ein Junge und seine kleine Schwester ums Überleben.

Ein erschütternder Film, der beweist, dass Anime auch etwas für Erwachsene sein kann – und nur für Erwachsene.

«Die Herbstzeitlosen»

Seit ihr Mann gestorben ist, hat Martha ihren Lebensmut verloren. Doch dann überredet sie eine Freundin, ihren Jugendtraum einer eigenen Dessous-Boutique zu verwirklichen. Bald erzürnt der neue Reizwäschetempel die Gemüter der Dorfbewohner.

Ein witziger Film über das Bünzlitum in der Schweiz.

«Das Schweigen der Lämmer»

Um einen Serienmörder endlich zu fangen, wendet sich die FBI-Auszubildende Clarice Starling an Dr. Hannibal Lecter. Der Psychiater sitzt selbst im Gefängnis, weil er gerne Menschenfleisch isst. Zwischen den beiden Entwickelt sich ein psychologisches Katz-und-Maus-Spiel.

Ein Mindfuck aus den 90ern, dem das Alter nichts anhaben konnte.

«Chinatown»

Der undurchsichtige Privatdetektiv Jake bekommt von einer Frau den Auftrag, deren Ehemann auszuspionieren. Bald stellt sich heraus, dass die Auftraggeberin aber gar nicht die Person ist, die sie vorgibt zu sein. Ein Netz aus Lügen und Intrigen spinnt sich immer mehr um Jake.

1991 wurde «China Town» als kulturell, historisch und ästhetisch wichtiger Film eingestuft. Sowas muss man natürlich gesehen haben.

«Apocalypse Now»

Auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges bekommt der Militärpolizist Captain Willard einen brisanten Auftrag: Er soll mitten im Dschungel einen hohen US-Offizier liquidieren, der mit seiner Einheit gemeutert hat.

Spannender als dieser Film ist nur seine unglaubliche Produktionsgeschichte.

«Psycho»

Die Sekretärin Marion Crane stiehlt 40'000 US-Dollar und will damit zu ihrem Geliebten flüchten. Unterwegs steigt sie in einem abgelegenen Motel ab. Dort sticht sie dem etwas verklemmten Besitzer ins Auge – zum Unmut von dessen Mutter.

Die berühmte Duschszene mit der kreischenden Frau kennt ihr sicher. Zeit, dass ihr den Film dazu schaut.

«Die Schweizermacher»

Max und Moritz sind zwei kleinkarierte Beamte, die einbürgerungswillige Ausländer unter die Lupe nehmen. Betreffende Personen werden befragt, belauscht, beurteilt, verglichen und bewertet. Schliesslich fallen richtige Schweizer nicht einfach so vom Himmel!

War vor 40 Jahren aktuell und ist es immer noch.

«Die Blechtrommel»

Im Jahr 1924 wird in Deutschland Oskar geboren. Als er mit drei Jahren eine Blechtrommel erhält, beschliesst Oskar, nicht mehr zu wachsen. Fortan sondert er sich von anderen Kindern ab und freundet sich mit dem Abschaum der Gesellschaft an.

Ein oscarprämierter Film, der in Teilen Kanadas wegen seiner Darstellung von Sex mit Minderjährigen verboten ist.

«Pulp Fiction»

Eine wahnwitzige Geschichte, mit einem philosophierenden Profikiller, einem abgebrühten Boxer, einem perversen Entführer und einer verführerischen Gangsterbraut.

Quentin Tarantino hat mit «Pulp Fiction» den Kultfilm aller Kultfilme erschaffen.

«Casablanca»

Ricks Café Americain in Casablanca ist im Zweiten Weltkrieg der Treffpunkt für viele Menschen, die aus Europa in die USA fliehen. Hier treffen alte Bekannte wie auch Kriegsgegner aufeinander.

Damit ihr endlich wisst, woher das berühmte Filmzitat «Ich seh dir in die Augen, Kleines!» kommt.

«Dällebach Kari»

Der Film erzählt die Geschichte des Berner Originals «Dällebach Kari». Dieser war ein Coiffeurmeister, der trotz einer Sprechbehinderung ein schlagfertiger Erzähler war. Mit seinen selbstironischen Witzen wurde er bald zu einer lokalen Berühmtheit.

Ein bisschen Schweizer Nostalgie kann doch nie schaden, oder?

«Der Soldat James Ryan»

In den Wirren des Zweiten Weltkriegs wird ein Trupp von US-Soldaten hinter die feindlichen Linien geschickt, um einen einzigen Soldaten zu retten. Damit soll der Mutter der Verlust ihres letzten Sohnes erspart bleiben.

Ein visuell schonungsloser Kriegsfilm, der einem noch lange in den Knochen steckt.

«Der weisse Hai»

Als ein Weisser Hai die Gewässer der Küstenstadt Amity unsicher macht, liegt es an Polizeichef Brody die Bestie zur Stecke zu bringen. Dabei behindert vor allem der Stadtrat die fast schon unlösbare Aufgabe.

Danach wollt ihr zwar nie mehr im Meer schwimmen gehen, aber der Film ist wirklich gut.

«Die üblichen Verdächtigen»

Der Kleinkriminelle Roger «Verbal» Kint überlebt als einziger die Explosion eines Drogenschiffs. Von der Polizei geschnappt, fängt er im Verhör an eine Geschichte zu spinnen, die immer verzwickter wird.

Wer diesen Film vor dem Ende durchschaut, ist echt schlau!

«Drei Haselnüsse für Aschenbrödel»

Nach dem Tod ihres Vaters muss Aschenbrödel bei ihrer bösen Stiefmutter und deren Töchtern arbeiten. Eines Tages bringt ihr jemand drei magische Haselnüsse, die sich alle in jeweils ein Kostüm für drei ganz spezielle Anlässe verwandeln.

Wenn ihr wissen wollt, warum zehntausende Schweizer und Schweizerinnen jedes Jahr um die Weihnachtszeit ausflippen, wenn Aschenbrödel im TV kommt, guckt ihr diesen Film.

Und, wie viele der 99 Filme kannst du als «gesehen» abhaken?

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

So sieht es aus, wenn ein Swiss-Flieger eine Übung durchführt. Nächste Geschichte

Wieso kreist Swiss-Flieger seit Stunden über Pula?

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von watson.ch

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon