Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Helene Fischer: Bombendrohung!

BANG Showbiz-LogoBANG Showbiz 20.03.2017 Bang Showbiz
Helene Fischer © Bang Showbiz Helene Fischer

Wirbel um Helene Fischer - die Schlagerkönigin erhielt eine Bombendrohung.

Ein anonymer Anrufer hatte im Vorfeld der Eröffnungszeremonie der 'Special Olympics' in Schladming für ordentlich Angst gesorgt. Der Unbekannte drohte, eine Bombe während des Auftritts von Helene Fischer im Planai-Stadion zu zünden. Der Mann habe gebrochenes Deutsch gesprochen und den Droh-Anruf gegen 17.20 Uhr getätigt.

Schnell wurde ein Krisenstab einberufen, um die 15.000 Besucher, darunter auch Monacos Fürstin Charlène, nicht zu gefährden. Die Polizei und die Veranstalter überlegten zunächst, das Event abzusagen, doch entschieden sich dagegen, als keine Hinweise einer akuten Gefahr ausfindig gemacht werden konnten. Spürhunde hatten das Stadion bereits vor Veranstaltungsbeginn durchsucht und nichts gefunden. Auch weiterer Rundgänge brachten keine Gefahren zum Vorschein.

Glücklicherweise konnte die Eröffnungsfeier dann wie geplant ohne bösen Überraschungen stattfinden. Nach Angaben von 'Oe24' geht man mittlerweile davon aus, dass es sich bei dem Anrufer um einen "Helene-Hasser" gehandelt habe, der die Show der 32-Jährigen sabotieren wollte.

Nach all dem Schrecken erntete die deutsche Hitmacherin obendrein noch viel Kritik für ihren Auftritt in Schladming. Ein wahrer Shitstorm entfachte im Internet, als die blonde Powerfrau auf ihren Hit 'Atemlos' verzichtete und stattdessen den neuen englischen Song 'Fighter' sang. Außerdem sorgte ihr legeres Bühnen-Outfit für alles andere als Begeisterung bei den Fans.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon