Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Plötzlich Britin?: "Thank you!" - Sprachforscher erklären Meghan Markles neuen britischen Akzent

stern-Logo stern 11.07.2018
Neuer britischer Akzent? Warum Meghan Markle plötzlich anders spricht: Meghan Markle - Herzogin von Sussex - überraschte Passanten mit britisch-klingendem Akzent © Picture Alliance/John Walton/PA Wire Meghan Markle - Herzogin von Sussex - überraschte Passanten mit britisch-klingendem Akzent

Meghan Markle, Herzogin von Sussex, stammt aus den USA. Wartende Passanten überraschte sie jüngst aber mit britischem Akzent. Was hat es damit auf sich?

Das könnte Sie auch interessieren:Meghan Markle: Mit diesem Fitness-Trend hält sie sich fit

Seit dem 19. Mai darf sich Meghan Markle - einst US-Schauspielerin - "Herzogin von Sussex" nennen. Die Hochzeit mit Prinz Harry hat das Leben der 36-Jährigen komplett auf den Kopf gestellt. Der wohl größte Einschnitt? Markle musste ihrer alten Heimat den Rücken kehren und lebt nun in Großbritannien. Statt anstrengender Drehtage stehen nun offizielle Termine mit der Queen auf ihrem Programm: Händeschütteln statt Drehbücher, Smalltalk statt Jetset.

Von einem dieser Termine kursiert seit Mitte Juni ein Video im Netz. Hochgeladen wurde es von der Twitter-Userin Aya El Zeiny. In dem Clip begrüßt Meghan Markle wartende Passanten: Sie schüttelt Hände, stellt sich vor und bedankt sich für Komplimente. Dabei fällt auf: Die US-Amerikanerin scheint mit britisch klingendem Akzent zu sprechen. Der britische Einschlag ist vor allem in den Anfangsminuten des Videos zu hören. Darin bedankt sich Meghan bei ihren Fans, sagt "Thank you, I appreciate that!' ("Danke, das weiß ich sehr zu schätzen!")

Seitdem diskutiert das Netz: Ist es überhaupt realistisch, dass Meghan den britischen Akzent in so kurzer Zeit gelernt hat?

Das Newsportal "Science of Us" hat darüber mit Sprachwissenschaftlern gesprochen und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Nach Angabe des Sprachwissenschaftlers Jevon Heath (University of Pittsburgh) ist es unwahrscheinlich, dass Meghan plötzlich von US-amerikanischem Englisch zu britischem Englisch gewechselt hat. "Es kann Jahre dauern, um sich mit allen Eigenschaften einer bestimmten Sprache vertraut zu machen. Die meisten Menschen, insbesondere Erwachsene, werden nie das Level eines Muttersprachlers erreichen."

Akzente signalisieren Zugehörigkeit

Sehr viel wahrscheinlicher sei, dass sich bei der Herzogin ein Phänomen zeigt, das sich "Akkomodation" nennt. Dabei werden bestimmte Elemente einer neuen Sprache - etwa Wörter oder Klang - übernommen. Diese Wandlung geschehe im Unterbewusstsein und könne schon nach relativ kurzer Zeit auftreten, so der Experte. Ein bekanntes Beispiel für dieses Phänomen ist  der "Semester im Ausland"-Akzent. Schon wenige Monate in einem anderen Land genügen, um Sprachmelodie oder die Betonung zu übernehmen.

Der Grund für dieses Verhalten: Indem wir die Stimmmelodie und Klangfarbe anderer Menschen imitieren, versuchen wir unbewusst, uns zu integrieren. Dialekte verknüpfen die Menschen einer Region zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, und wer in derselben Mundart spricht, signalisiert: Ich gehöre dazu.

Schön für Meghan, dass sie sich in ihrer neuen Heimat anscheinend sehr wohl fühlt.

Erfahren Sie mehr:

Royale Spitznamen: Nur einer nennt sie "Würstchen": So darf Herzogin Meghan die Queen ansprechen

Gemeinsame Reise: Schöner lachen mit Meghan: Die Queen hat mächtig Spaß

Auftritt beim Pferderennen: Extrawurst für Meghan: Warum Harrys Frau in Ascot unangenehm auffiel

Máxima der Niederlande: Erste Worte nach ihrer Krankheit: So geht es der Königin jetzt Nächste Geschichte

Máxima: Erste Worte nach der Schock-Diagnose

| Anzeige
| Anzeige

mehr von stern

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon