Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Audi TT hängt alle ab - Sportwagen-Neuzulassungen Februar 2017

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 15.03.2017 Andreas Haupt
Mercedes-AMG GT - Porsche 911 Carrera GTS - Corvette Stingray - Sportwagen: Im Februar 2017 wurden in Deutschland insgesamt 243.602 Autos neu zugelassen. Auf das Segment der Sportwagen entfallen davon 2.426 Modelle. Das entspricht 1,0 Prozent des Gesamtmarkts. Audi TT hängt alle ab - Sportwagen-Neuzulassungen Februar 2017

Die Sportwagen-Neuzulassungen befinden sich im Februar 2017 wie schon im Vormonat im Keller. Die Spitzenplätze machen die bekannten Größen unter sich aus. Wir stellen Ihnen die KBA-Zulassungsstatistik vor.

Mit Audi TT, Porsche 911 und Ford Mustang dominierten im Februar 2017 die üblichen Verdächtigen. In Kombination vereinigten die drei Sportwagen 1.366 von insgesamt 2.426 Neuzulassungen im Sportwagen-Segment auf sich. Das entspricht 56 Prozent. Mehr als die Hälfte davon steuerte der Audi TT bei.

Neuzulassung für Porsche Carrera GT

Der Sportwagen aus Ingolstadt – gebaut als Coupé und Roadster in unterschiedlichen Spezifikationen – fasste im Februar 743 Mal ein neues Kennzeichen bei den zuständigen Behörden aus. Damit distanzierte der TT seine beiden Rivalen klar. Am nächsten kam ihm der Porsche 911 mit 338 Neuzulassungen. Für den Ford Mustang zählte das KBA 285 Neuzulassungen. Auffällig ist, dass der TT im Februar 2017 überwiegend von gewerblichen Haltern angemeldet wurde. 88 Prozent sprechen eine klare Sprache. Der 911 steht hier bei 76 Prozent, der Mustang bei gerade einmal 36 Prozent.

In den ersten zwei Monaten des neuen Jahres büßte das Spitzentrio im Vergleich zum Vorjahr kräftig ein. Ihr Ergebnis steht sinnbildlich für die ganze Sportwagen-Sparte. Zum Jahresstart wurde ein Drittel weniger Sportwagen neu zugelassen als noch 2016. In konkreten Zahlen: 2017 verbucht das KBA bislang 4.559 Neuzulassungen. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 6.952. Vielleicht läuft es 2017 ja gegenläufig zu 2016. Damals starteten die Sportwagen bei den Zulassungen zunächst voll durch, um im Laufe des Jahres mehr und mehr einzubrechen.

Auf dem vierten Rang sortierte sich im Februar der Mercedes SLC ein (173). Es folgten Mercedes E-Klasse Coupé (132), Porsche Boxster (130), Mercedes SL (73), Porsche Cayman (69), Nissan 370Z (67) und Jaguar F-Type (62). Interessant: Ein Halter ließ einen Porsche Carrera GT neu zu - seinerzeit Mittelmotorheld mit 612 PS aus einem V10-Sauger.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon