Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Offiziell: Das ist der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet

AutoNEWS-Logo AutoNEWS 13.02.2017
Jetzt ist es offiziell: In Genf zeigt Mercedes-Maybach den opulenten Edel-Offroader G 650 Landaulet Offiziell: Das ist der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet

Stuttgart, 13. Februar 2017 - Jetzt ist es offiziell: Auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) werden wir tatsächlich Zeuge eines Mercedes-Maybach G 650 Landaulet. Ja, Sie haben richtig gelesen: Ein Luxus-G-Klasse-Cabrio, halb Maybach, halb AMG, mit Portalachsen, Biturbo-V12 und weit über 600 PS. Bitte schnappen Sie jetzt kurz nach Luft.

60 Zentimeter mehr Radstand
Nun fragen Sie sich vielleicht: Hat die Welt wirklich auf eine streng limitierte, zwölfzylindrige G-Klasse mit elektrischem Stoffverdeck gewartet? Vermutlich nicht die ganze Welt, aber ein kleiner Teil davon kann es bestimmt schon gar nicht mehr erwarten. Mercedes meint dazu: "Mit dem neuen Mercedes-Maybach G 650 Landaulet beweist die Offroad-Ikone, dass sich die Definition von einzigartigem Luxus immer weiter steigern lässt". Das kann man wohl sagen, bei einer Länge von 5,35 Meter, einer Höhe von 2,24 Meter und einem (um gut 60 Zentimeter!) auf 3,43 Meter verlängerten Radstand. Damit ist der G 650 Landaulet die wohl verrückteste Chauffeurs-"Limousine" der Welt.

Trickreiche Trennscheibe
Fahrer und Beifahrer sitzen unter einem geschlossenen Dach. Auch die Fondgäste nehmen auf zwei Einzelsitzen Platz, haben aber den großen Vorteil, dass sie auf Knopfdruck ein elektrisches Stoffverdeck befehligen können. Wie lange es zum Öffnen und Schließen braucht, ist nicht überliefert, aber wen stört das schon, sobald die riesige Open-Air-Lounge eröffnet ist? Geschwind den nächsten Knopf gedrückt und schon hebt sich eine Scheibe, die den Fond vom Fahrerabteil trennt. Ein weiterer Tastendruck und besagte Scheibe wechselt von transparent auf undurchsichtig.

Auch innen Irrsinn
Sie sehen schon: Im Mercedes-Maybach G 650 Landaulet sitzt man vermutlich lieber hinten. Aber nicht nur wegen Oben-Ohne-Flair und verrückten Trennscheiben. Die Sitze kommen aus der S-Klasse, lassen sich in Liegeposition fahren, bieten eine Wadenauflage und massieren auch vortrefflich. Dazu gibt es zwischen den Stühlen eine sogenannte Business-Konsole mit Thermo-Cupholdern. Der G 650 serviert Ihren Drink also je nach Gusto kalt oder warm. Ebenfalls dabei: Zwei ausklappbare Tische, die sich dank Ledereinsätzen als "komfortable Schreibunterlage" qualifizieren. Wer über seine ausgestreckten Beine hinausblickt, erkennt eine Art zweites G-Klasse-Cockpit inklusive zweier Zehn-Zoll-Displays und - warum auch immer - zweier weiterer Handschuhfächer.

630-PS-V12
Wenn der durchschnittliche Herrscher samt Frau zum Gelände-Ausflug aufbricht, haben die beiden es also augenscheinlich recht bequem. Der Fahrer kann allerdings jederzeit zur Änderung dieses Zustands beitragen, denn der Maybach-G verfügt über den gleichen 6,0-Liter-Biturbo, der auch im AMG G 65 für so viel Erstaunen sorgt - 630 PS und 1.000 Newtonmeter sei Dank. Die Fahrleistungen für den Landaulet hält Maybach noch unter Verschluss, aber in einem "normalen" G 65 (das klingt wirklich befremdlich, oder?) dauert der 0-100-km/h-Sprint etwa fünf Sekunden. Schnell genug, sollte man meinen. Der G 650 Landaulet ist aber nicht nur auf glatten Straßen schnell weg. Dank der von AMG G63 6x6 und G 500 4x4² bekannten Portalachsen, einem knappen halben Meter Bodenfreihet und drei Differenzialsperren geht der Prunk-Offroader auch im wirrsten Gelände steil.

Um die 500.000 Euro
Von außen erkennt man den G 650 - neben dem Stoffverdeck und seiner schieren Monumentalität - übrigens an sehr breiten Carbon-Kotflügeln, dem Chrom-Grill, polierten 22-Zöllern mit 325/55er-Reifen, einem Reserverad am Kofferraumdeckel sowie elektrisch ausfahrbaren Einstiegshilfen. Nur 99 Exemplare dieses Gelände-Gelages wird es übrigens geben. Der Preis ist nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass er sehr sehr hoch sein wird. Mit um die 500.000 Euro ist wohl zu rechnen. Aber für ein "neues Meisterstück der Automobilbaukunst" sind das ja fast schon Peanuts. Marktstart für den Mercedes-Maybach G 650 Landaulet ist im Herbst 2017.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von AutoNEWS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon