Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

S-Max, Galaxy & Mondeo droht das Aus

Auto Zeitung 03.09.2018 autozeitung

Ford © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Ford

Ford USA betrachtet mit Sorge die schlechten Zahlen in Europa sowie China und drängt auf einen harten Sparkurs. Sogar ein kompletter Konzernumbau mit Verkauf der Europa-Sparte scheint im Bereich des Möglichen. Auf einer spekulativen Streichliste: C-Max, Galaxy, S-Max & Mondeo.

Dabei feierte Ford Deutschland zuletzt Absatzrekorde! 2017 war für Ford Deutschland ein Rekordjahr: 292.252 verkaufte Autos bedeuteten ein Verkaufsplus von 8874 Fahrzeugen und 3,1 Prozent. Im ersten Halbjahr 2018 haben die Kölner ihren Wachstumskurs sogar fortgesetzt. Doch der Schein trügt: Das Europageschäft als Ganzes kriselt, am Ford-Hauptsitz in Dearborn nahe der US-Autohochburg Detroit wird über einen harten Sparkurs nachgedacht. "Wir sind extrem unzufrieden mit unserer Leistung in Europa und China", sagte Vorstandschef Jim Hackett nach Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal 2018. Einen Bericht der Sunday Times, nach dem in Europa bis zu 24.000 Stellen auf der Kippe stehen könnten, wie der Konzern als Spekulation zurück.

Das könnte Sie auch interessieren: Werden Autos bald für die Ewigkeit gebaut?

In Deutschland arbeiten rund 25.000 Mitarbeiter, davon allein 18.600 am Stammsitz in Köln. Spekulationen gibt es auch bezüglich der Modellpalette: hier könnten neben dem Kompaktvan C-Max auch die größeren Vans Galaxy und S-Max vor dem Aus stehen. Sogar dem Ford Mondeo droht in Europa das Aus. Der Grund: ein schrumpfendes Segment und eine mögliche Konzentration auf SUV-Modelle. In den drei Monaten verschlechterte sich das operative Ergebnis im Jahresvergleich um 195 Millionen Dollar, letztlich fiel ein Quartalsverlust von 73 Millionen Dollar (64 Mio Euro) an.

Auch für das Gesamtjahr 2018 erwartet Ford in Europa ein Minus. Laut Branchenkenner Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen ist Ford Europa im Wettbewerb abgeschlagen: Pro verkauftem Fahrzeug ergab sich im zweiten Quartal 2018 ein operativer Verlust von 165 Euro. In den USA macht Ford hingegen ein Gewinn von 1977 Euro je Fahrzeug, weltweit immerhin von 759 Euro. Mit einer Gewinnspanne von 0,3 Prozent war die Tochter des US-Autobauers im ersten Halbjahr 2018 zudem das Schlusslicht in der Profitabilitäts-Rangliste Dudenhöffers.

Zum Vergleich: Das langfristige Ziel sind sechs Prozent. Mehr zum Thema: Das kostet der neue Ford FocusSo hoch ist der Gewinn pro Auto für Hersteller (Video):2017 war für Ford Deutschland ein Rekordjahr, doch der Schein trügt: Das Europageschäft kriselt, im Ford-Hauptsitz in Dearborn plant man einen harten Sparkurs. >> Mehr zum Thema FordFord-Deutschland-Geschäftsführer Wolfgang Kopplin wechselt zum 1. September 2018 zur Emily-Frey-Gruppe. Nachfolger wird Hans-Jörg Klein.Mit seinen Absatzzahlen von 2017 klettert Ford im Herstellerranking von Deutschland auf Platz 3.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon