Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Vierzylinder für den Briten - Jaguar F-Type

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 12.04.2017 Uli Baumann
Jaguar F-Type Modelljahr 2018.: Jaguar hat den F-Type modellgepflegt. Vierzylinder für den Briten - Jaguar F-Type

Der Jaguar F-Type kommt auf Downsizing-Pfötchen daher. Neuer Basismotor ist künftig ein 300 PS starker Zweiliter-Turbovierzylinder.

Bislang war der F-Type nur mit Sechs- und Achtzylindermotoren zu haben. Bereits ab dem Frühjahr wird das Motorenangebot für den F-Type als Coupé und als Roadster um einen Vierzylinder nach unten abgerundet.

Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner aus der Ingenium-Familie leistet 300 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm bereit. Gekoppelt wird der neue Motor wieder mit der bekannten Achtgangautomatik, zu haben ist er aber nur mit Hinterradantrieb. Viel Hirnschmalz wollen die Briten in den Ansaugbereich und den Auspuff investiert haben, damit der F-Type auch mit dem Vierzylinder seinen typischen Sound behält.

Der Vierender bringt aber nicht nur weniger Zylinder mit, er reduziert auch die Vorderachslast um 52 kg. Für den Spurt von Null auf 100 km/h geben die Briten 5,7 Sekunden an. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 250 km/h liegen, der Normverbrauch bei 7,2 Liter.

Kombiniert werden kann der Vierzylinder mit der Basisausstattung sowie dem R-Dynamic-Paket. Die Vierzylinder rollen auf neuen 18-Zoll- Leichtmetallfelgen mit 245/45er Reifen vorn und 275/40er Pneus hinten. Die Bremsanlage setzt auf 355 mm-Scheiben vorn und 325er Discs hinten.

In Großbritannien starten die Preise bei 49.900 Pfund (umgerechnet rund 58.500 Euro). Für Deutschland wurden noch keine Preise genannt.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon