Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Leichtbau-Sport-Turbo mit 650 PS - Erlkönig Porsche 911 GT2

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 16.03.2017 Uli Baumann
Porsche 911 GT2 Erlkönig: Porsche baut die 911-Baureihe weiter aus. Leichtbau-Sport-Turbo mit 650 PS - Erlkönig Porsche 911 GT2

Porsche arbeitet konsequent am Ausbau der 911-Baureihe. Als absolutes Topmodell ist der GT2 eingeplant – mit Turbomotor, Heckantrieb und 650 PS.

Porsche wird auch die aktuelle 911-Baureihe, Typ 991, wieder mit einem GT2-Modell krönen. Entsprechende Prototyp im modifizierten GT3-Karosseriekleid drehen schon lange Testrunden auf der Nürburgring-Nordschleife. Der 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxer mit zwei Turboladern dürfte wieder aus dem 911 Turbo stammen. In der Konfiguration des Turbo S kommt der 3,8-Liter auf 580 PS und 700 Nm Drehmoment, per Overboost sind sogar kurzzeitig 750 Nm abrufbar. Im GT2 kommen noch ein paar Pferdchen dazu. Satte 650 PS sollen auf das neue Siebengang-PDK im GT2 einprasseln. Ein Handschaltung wie im GT3 wird es nicht geben. Damit sollen über 320 km/h Topspeed machbar sein. Für die Nordschleife hört man aus Entwicklerkreisen eine Zeit von um die 7 Minuten und 5 Sekunden.

Porsche 911 GT2 mit Hinterradantrieb und PDK

Beim weiteren Antriebskonzept geht der GT2 traditionell eigene Wege. Die Hinterradlenkung wird noch aus dem Turbo übernommen, der Allradantrieb aber nicht. Rein heckgetrieben bleibt der GT2 damit am GT3-Konzept.

Gegenüber dem GT3 legt der GT2 in der hinteren Spur noch weiter zu, auch die verbauten Räder fallen eine Nummer größer aus. Auch der Heckspoiler darf nochmals dicker Auftragen und noch mehr Abtrieb generieren. Bei der Ausstattung wird der Porsche 911 GT2, gegenüber dem Turbo aber abspecken, um das Leistungsgewicht zu verbessern. Die Rückbank fliegt raus, auch an anderen stellen wird Gewicht gespart. Optional wird es ein Clubsport-Paket mit Rennsitzschalen und Käfig geben.

Seine Premiere dürfte der neue Porsche 911 GT2 irgendwann 2017 geben um dann als 2018er Modell in den Handel zu kommen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon