Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Skoda bringt den Kodiaq RS

AutoNEWS-Logo AutoNEWS 15.06.2018

Mlada Boleslav (Tschechien) - Jetzt ist es amtlich: Bald kommt der Skoda Kodiaq RS. Das mächtige SUV ist dank Sabine Schmitz sogar Nordschleifen-tauglich.

Haben Sie nicht immer davon geträumt, mit einem Siebensitzer-SUV über die Nordschleife des Nürburgrings zu brettern? Bald wird diese Vision Wirklichkeit: Vorhang auf für den neuen Skoda Kodiaq RS!

Premiere im Oktober 2018
Die tschechische Marke stellt den Kodiaq RS zwar offziell erst Anfang Oktober 2018 auf dem Autosalon in Paris vor, doch das 4,70 Meter lange SUV wurde schon jetzt über die Nordschleife gejagt. Am Steuer: Niemand geringeres als die "Queen des Nürburgrings" Sabine Schmitz. Die langjährige Fahrerin des Ring-Taxis hat laut eigener Aussage mehr als 30.000 Runden auf der Nordschleife hinter sich. Jetzt kam noch eine hinzu: In 9:29,84 Minuten prügelte Schmitz den Kodiaq RS über den Ring, Laut Skoda ein neuer Rundenrekord für siebensitzige SUVs.

Doppelt aufgeladener Diesel
Schmitz selbst spricht davon, dass der Skoda Kodiaq RS "auf der Rennstrecke richtig Spaß" macht. Dafür verantwortlich ist unter anderem ein Zweiliter-Biturbo-Diesel mit 239 PS Leistung. Kenner wissen: Dieses Aggregat steckt auch im VW Passat und Arteon, dort stehen 500 Newtonmeter als maximales Drehmoment an. Die Abgasreinigung übernimmt ein SCR-Katalysator. Der Kodiaq RS ist nicht nur die einzige Möglichkeit, im Kodiaq den dicken Diesel zu bekommen, sondern auch generell bei Skoda: Im Superb wird der BiTDI nicht angeboten. Weitere Zutaten des Kodiaq RS sind der "Dynamic Sound Boost" für besseren Klang, das adaptive DCC-Fahrwerk und die Progressivlenkung.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von AutoNEWS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon