Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Alle Infos zum limitierten Cabrio - Neuer Porsche 911 Speedster Concept (2019)

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 12.06.2018 Holger Wittich, Marcel Sommer
Porsche zeigt den neuen 911 Speedster als Conceptfahrzeug.: Porsche 911 Speedster Concept 2019 © Porsche Porsche 911 Speedster Concept 2019

Porsche präsentiert im Rahmen der 70 Jahre Porsche Sportwagen-Feier in Zuffenhausen ein richtig heißes Jubiläumsmodell: das 911 Speedster Concept. Die Konzeptstudie gibt einen Ausblick auf eine mögliche Serienversion, die allerdings erst 2019 auf den Markt kommen soll. Ob es überhaupt soweit kommt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Das Jubiläumsmodell zeigt optisch starke Anleihen am ersten Porsche 356 No. 1 Roadster, der seine Betriebserlaubnis am 8. Juni 1948 erhielt. Zu seinen Eigenschaften gehören ein kürzerer Fensterrahmen mit einer stärker geneigten Frontscheibe und entsprechend verkürzte Seitenscheiben. Hinter den Vordersitzen verbirgt sich eine spezielle Verkleidung aus Carbon, die einen Überrollbügel abdeckt.

Unserem Erlkönig-Jäger ist es bereits vor einiger Zeit gelungen den 911 Speedster abzuschießen, der als letztes 991-Modell an den Start gehen wird, so wie schon der Elfer der 997-Baureihe. Trotz der Tarnung ist gut zu erkennen, dass das Cabrio den markanten Verdeckkasten mit der Doppelhutze trägt. Über den Köpfen der beiden Passagiere spannt sich ein manuelles Stoffdach und die Windschutzscheibe neigt sich stärker.

Porsche 911 Speedster als GT3

Während der vorherige 911 Speedster auf der Basis des Carrera GTS basierte, gebärdet sich das aktuelle Modell als 911 GT3. Entsprechend sind die Frontschürzen ausgeprägt, die Kotflügel stark ausgestellt und die Abgasanlage mittig ausgeführt. Zwischen den Leichtmetallfelgen scheinen die gelben Bremssättel der Ceramic Composite Brake (PCCB) durch.

Bewahrheitet sich die GT3-Basis, so kommt der 911 Speedster mit dem 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxer und 500 PS inklusive einer manuellen Sechsgang-Schaltung oder gegen Aufpreis einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Als GTS-Derivat wäre der Speedster mit dem 3,0-Liter-Biturbo-Boxer mit 450 PS aufgerüstet. Letzters gilt als wahrscheinlicher. Ebenso wahrscheinlich: Der 911 Speedster wird limitiert sein. Der Porsche 911 Speedster (997) war damals auf 356 Exemplare limitiert und kostete 201.682 Euro.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon