Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Campingbus mit L-Küche und Stockbetten - Affinity Campervan (2020)

Promobil-Logo Promobil 07.01.2020 Sophia Pfisterer

Dieser polnische Hersteller feiert auf der CMT 2020 Weltpremiere: Der Kastenwagen-Ausbau auf Fiat- oder Peugot-Basis hat einen ungewöhnlichen Grundriss an Bord. Er eignet sich für bis zu vier Personen und erinnert an einen Teilintegrierten.

Auf Basis des Fiat Ducato oder Peugot Boxer ist der Kastenwagen-Ausbau von Affinity erhältlich. © Affinity Auf Basis des Fiat Ducato oder Peugot Boxer ist der Kastenwagen-Ausbau von Affinity erhältlich.

Auf Basis des Fiat Ducato oder Peugot Boxer ist der Kastenwagen-Ausbau von Affinity erhältlich. Sein größtes Unterscheidungsmerkmal zu anderen Bussausbauten ist der Grundriss mit einem Längsdoppelbett im Heck auf der Fahrerseite. Es lässt sich elektrisch in der Höhe verstellen, sodass darunter sogar zwei Fahrräder Platz finden.

Tagsüber kann das Bett um 30 Zentimeter nach hinten geschoben werden. Dann bietet der Bus vorne mehr Platz, um beispielsweise in der L-förmigen Küche zu arbeiten. Neben dem Bett, auf der Beifahrerseite, ist im Heck ein kompaktes Badezimmer untergebracht.

L-Küche und großzügiger Kastenwagen-Ausbau

Die Küche schließt nach vorne an die Sitzbank an. Sie besteht aus einem großen Spülbecken, zwei Gas-Herdplatten, einem 90-Liter-Kompressorkühlschrank und viel Arbeitsfläche. Laut Affinity bietet der Campervan die größte Küche in einem Campingbus dieser Größenklasse.

Auf viel Platz wurde bei der Gesamtkonstruktion des Fahrzeugs großen Wert gelegt. Um für die Nutzung als Campingbus dem Basisfahrzeug noch ein paar Kubikzentimeter Raum abzuringen, verbreitert die junge polnische Marke Affinity die Seitenwände durch Anbauteile. Außerdem setzt der Ausbauer auf der Stirnseite des Fahrzeugs ein GfK-Teil mit integriertem Dachfenster auf. Ein weiteres Dachfenster in der Mitte und eines hinten sorgen für viel Licht im Inneren. Dadurch ergibt sich ein großzügiger Raumeindruck, der zusammen mit der modernen Einrichtung den Ausbaustil prägt.

Affinity: Familien- und wintertauglicher Campingbus

Neben dem Hauptbett im Heck gibt es zwei weitere Betten. Diese entstehen, wenn die Sitzgruppe vorne umgebaut wird. Die Sitzbank wird so zu einem Stockbett. Das untere Bett ist 1,82 Meter lang und 67 Zentimeter breit, das obere Bett ist sogar nochmals 10 Zentimeter größer. Somit können beispielsweise sogar Eltern mit zwei Teenager-Kindern den Bus als Urlaubsfahrzeug nutzen.

Der Affinity-Campervan eignet sich darüber hinaus auch fürs Wintercamping. Er hat einen isolierten Doppelboden, sodass man auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt damit campen kann. Als Heizungssystem können Kunden zwischen einer Truma Combi 4E mit Gas- und Elektrobetrieb oder einer Truma 6 Dieselheizung wählen. Die Wasseranlage ist komplett frostsicher eingebaut. Außerdem soll sie trinkwassergeeignet sein.

Die Firma Affinity RV ist eine Manufaktur, die im plonischen Ozkorow produziert. Sie wurde von Jacek Jaskot gegründet, der zuvor bei Globe-Traveller gearbeitet hat. Die Affinity RV gehört zur schwedischen Kabe-Gruppe. Der Preis für den Affinity-Bus wird bei der Weltpremiere auf der CMT 2020 in Stuttgart bekanntgegeben.

Affinity Campervan (2020)

Basisfahrzeug: Fiat Ducato, Peugot Boxer

Länge/Höhe/Breite: 6,40/2,10/2,80 Meter

zulässiges Gesamtgewicht: nn.

Preis: nn.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Promobil

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon