Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Fiat schneidet den 500X auf - Fiat 500X mit Stoffverdeck (2021)

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 17.09.2021 Patrick Lang, Uli Baumann

Fiat schneidet dem 500X ein Softtop ins Dach – das Ergebnis nennt sich 500X Cabrio. Zum Marktstart spendieren die Italiener ein limitiertes Sondermodell. Aber auch Versionen in den Ausstattungen Cross und Sport sollen folgen.

© Fiat

Crossover-Modelle sind an sich ja bereits Nischenprodukte. Doch immer wieder schaffen es Hersteller, ihre Neuerscheinungen in noch kleineren Nischen zu parken. Fiat ist dieses Kunststück mit der jüngsten Erweiterung der 500X-Baureihe gelungen. Die Italiener haben dem kompakten Crossover-SUV ein Loch ins Dach geschnitten und ein Stoffverdeck dazwischengespannt. Zack: Fertig ist das 500X Cabrio.

Das im August 2021 gelaunchte Cabrio startet als Sondermodell Yacht Club Capri. Der Name legt zwar nahe, dass die neue Dachkonstruktion aus Segeltuch gefertigt wird, doch das ist nicht der Fall. Vielmehr soll die exklusive Welt der privaten Schifffahrt als Gestaltungs-Inspiration gedient haben. So weht eine gedankliche Meeresbrise der neuen Karosserievariante die Sonderfarbe "Blue Venezia" auf das Blechkleid. An diesem Look erkennt man das Sondermodell "Yacht Club Capri", das auf 500 Stück limitiert den Startschuss für den halboffenen 500X gibt. Ähnlich der von Rolls-Royce bekannten "Coachline" umspielt auch den 500X Yacht Club Capri ein farblich abgesetztes Linienmuster. Dazu kommen Chromdetails, neue 18-Zöller und modellspezifische Plaketten und Schriftzüge. Das ebenfalls in Blau ausgeführte Stoffdach öffnet und schließt innerhalb von je 15 Sekunden elektrisch.

Die Serienausstattung

Im Interieur greifen Dekorelemente aus Holz das Yacht-Thema auf. Wer die "Yachting"-Einstiegsleisten aus Aluminium überquert hat, nimmt auf elfenbeinfarbenen Sitzen mit Bezügen aus Soft-Touch-Material Platz. Von dort aus hat der Fahrer Zugriff auf einen sieben Zoll großen Touchscreen in der Mitte, über den sich auch Smartphone-Inhalte via Apple Carplay oder Android Auto spiegeln lassen. Serienmäßig sind zudem Verkehrszeichenerkennung, ein Spurhalteassistent, ein adaptiver Abstandstempomat und eine Rückfahrkamera inklusive PDC vorne und hinten an Bord. Einige Extras wie schlüssellosen Zugang muss sich der Bootsführer – Verzeihung – Fahrzeuglenker aufpreispflichig dazubestellen.

Motorseitig bietet Fiat für das 500X Cabrio bewährte Kost. Bis auf den kleinen Diesel sind alle Aggregate aus dem herkömmlichen Modellregal verfügbar. Präzise sind das der Einliter-Benziner mit 120 PS, der 1,3-Liter mit 150 PS und der 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS. Die Preise für den stoffbedachten Spaß starten bei 29.990 Euro für den Basis-Benziner. Die 150-PS-Variante kostet ab 32.490 Euro und der Diesel ist ab 32.990 Euro zu haben. Die quasi gleich ausgestattete Dolce Vita Launch Edition kommt mit weißem Lackkleid und blauem Verdeck zu denselben Preisen.

Ab sofort ist das Fiat 500X Cabrio in Italien auch in den Versionen Sport und Cross bestellbar. Die Ausstattungsumfänge entsprechen dabei denen der normalen 500X-Versionen Cross und Sport. Wie Fiat Deutschland auf Anfrage bestätigt, kommen die neuen 500X-Cabriovarianten demnächst auch nach Deutschland.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon