Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hommage an legendären Franzosen-Van - David Obendorfer Typ H 70th Anniversary Van

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 05.04.2017 Uli Baumann
David Obendorfer Typ H 70th Anniversary Van: Vor 70 Jahren wurde der Citroen HY Van präsentiert. Hommage an legendären Franzosen-Van - David Obendorfer Typ H 70th Anniversary Van

Vor 70 Jahren hat Citroën den legendären Van HY präsentiert. Jetzt haben Fabrizio Caselani und David Obendorfer mit dem Typ H 70th Anniversary Van eine Hommage an den Franzosen-Bulli geschaffen.

Klare Kanten, Wellblechkarosserie und Schiebetüren - der Citroen HY hatte sein ganz eigenes Profil, gezeichnet von Flaminio Bertoni. Der erste Auftritt des HY liegt jetzt bereits 70 Jahre zurück. Vergessen ist der HY aber nicht. Nein, im Gegenteil. Fabrizio Caselani und David Obendorfer holen ihn zurück ins aktive Leben.

Die beiden Designer haben mit dem Typ H 70th Anniversary Van eine moderne Interpretation des Wellblech-Citroen geschaffen. Die Hommage ist dabei kein virtuelles Schaustück, sondern real greifbar. Entwickelt wurde ein Umbaukit, der auf einem aktuellen Citroen Jumper basiert. Dieser umfasst zahlreiche Anbauteile aus Kunststoff die an die Original-Karosserie appliziert werden. Die Front erhält eine komplette Maske verpasst, die die bekannte Schnauze des HY imitiert und zudem zwei Rundscheinwerfer enthält. Dazu gibt es eine neue Frontschürze und den typischen Kühlergrill. Der darf allerdings nicht die Original-Doppelwinkel tragen, die werden jedoch durchaus angedeutet. Die Flanken bekommen von der Gürtellinie abwärts Panele im Wellblechlook verpasst. Sogar das Dach wird mit Wellblech-Attrappen versehen. Vervollständigt wird der Wellblech-Auftritt durch Hecktürenverkleidungen sowie neue Beleuchtungselemente.

Insgesamt sollen nur 70 dieser Kits aufgelegt werden, entsprechend dem Jubiläum. Gefertigt werden die Anbauteile bei FC Automobili in Sospiro/Cremona. In den Genuss einen neuen alten HY zu fahren, sollen allerdings nur Italiener kommen, denn nur dort wird der Umbau angeboten. Preise wurden nicht genannt.

Virtuell haben die Designer ihre Idee aber durchaus weiter gesponnen. So sind neben dem normalen Transporter auch eine Offroad-Version sowie ein typischer Kastenaufbau entstanden.

Für Designer David Obendorfer ist der Typ H nicht der erste Retro-Entwurf. Der Italiener hat bereits mit einem Retro-VW-Bus und einer Neuinterpretation des BMW CS auf sich aufmerksamgemacht.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon