Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Koenigsegg hat wieder angegriffen

AutoNEWS-Logo AutoNEWS 06.10.2017
Koenigsegg hat einen neuen Beschleunigungs-und-Brems-Rekord aufgestellt und den Bugatti Chiron vom Thron gestoßen Koenigsegg hat wieder angegriffen

Haar, 6. Oktober 2017 - Vor weniger als einem Monat stellte Bugatti einen neuen Weltrekord in der 0-400-0-km/h-Disziplin auf. Der Chiron absolvierte diese Aufgabe in sagenhaften 41,96 Sekunden. Es gibt zwar nicht viele Fahrzeuge, die die 400-km/h-Marke erreichen können, doch trotzdem glaubten wir immer, dass der Rekord schneller gebrochen wird, als Bugatti das vielleicht lieb ist. Dafür werfen wir jetzt einen Blick in Richtung Koenigsegg ...

0-400-Oh mein Gott
Um die schwedische Hypercar-Schmiede ist in der Vergangenheit ziemlich ruhig geworden. Das einzige Highlight der letzten Monate war die Vorstellung eines neuen Aerodynamikpakets für den Regera beim Concours d`Elegance in Pebble Beach. Doch nun ist auf der offiziellen Facebook-Seite von Koenigsegg ein Bild veröffentlicht worden, das auf einen neuen Geschwindigkeitsrekord hindeutet. Darauf zu sehen ist ein Agera RS und der Titel "0-400-OMG". Koenigsegg hat bereits mehrere Rekorde eingefahren. Mit dabei ist die schnellste Runde auf der Rennstrecke in Spa und die beste 0-300-0-km/h-Zeit. Der Chiron scheint Schwierigkeiten zu bekommen.

Die Ergebnisse vom 1. Oktober
Nur ein paar Stunden später veröffentlichte Koenigsegg dann ein Video, welches die Rekordfahrt vom 1. Oktober 2017 zeigt. Die detaillierten Ergebnisse? 0-400 km/h gelang dem Agera RS in 26,88 Sekunden, von Tempo 400 bis zum Stillstand vergingen 9,56 Sekunden und die komplette 0-400-0-Disziplin absolvierte das Hypercar folglich in 36,44 Sekunden. Die zurückgelegte Strecke betrug 2.441 Meter. Damit ist der Koenigsegg nun 5,52 Sekunden schneller als der Bugatti.

Was ist für die Zukunft geplant?
Zurück zum Chiron: Bugatti nutzte bei der eigenen Rekordfahrt die Dienste des 41-jährigen kolumbianischen Rennfahrers Juan Pablo Montoya. Montoya bewegte das 1.500 PS starke Hypercar für zwei Tage im August diesen Jahres und absolvierte dabei insgesamt 17 Läufe mit einer Geschwindigkeit von 400 km/h. Im nächsten Jahr will Bugatti dann den Weltrekord für das schnellste Serienfahrzeug in Angriff nehmen. Hier liegt der aktuelle (offizielle) Rekord bei 431 km/h. Er wird vom Bugatti Veyron 16.4 Super Sport gehalten. Was Koenigsegg dagegen plant, wissen wir nicht. Wir gehen aber davon aus, dass das Unternehmen auch weiterhin Geschwindigkeitsrekorde mit seinen Hyperautos brechen will.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von AutoNEWS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon