Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Luftsack zwischen den Frontpassagieren - Hyundai entwickelt Mittelairbag

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 22.09.2019 Uli Baumann

© Hyundai

Der koreanische Autobauer Hyundai hat einen neuen Mittelairbag entwickelt, der zwischen den Frontpassagieren sitzt und deren Zusammenprall verhindern soll.

Kommt es bei einem Autounfall zu einem seitlichen Crash, dann ist die Gefahr groß, dass Fahrer und Beifahrer zusammenprallen und sich dabei gegenseitig verletzen. Hyundai hat jetzt einen Mittelairbag serienreif entwickelt, der genau diese menschliche Kollision verhindern soll.

Mittelairbag sitzt im Fahrersitz

Der neue, in der rechten Flanke des Fahrersitzes untergebrachte Luftsack entfaltet sich aber nicht nur, wenn der Beifahrersitz besetzt ist. Auch wenn der Fahrer in der ersten Reihe allein sitzt, soll der Airbag sich bei einem Unfall entfalten und den Piloten zusätzlich schützen. Verletzungen durch den Zusammenprall beider Passagiere sollen so um rund 80 Prozent reduziert werden können, Verletzungen durch den Anprall von Teilen des Innenraums um 45 Prozent.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Erlkönig: Porsche 911 Turbo und Turbo S quasi ungetarnt

Volvo S60: Nur noch als Benziner und Hybrid

Century Cabriolet: Toyota für den neuen japanischen Kaiser

Das System eines Mittelairbags ist nicht neu, Hyundai will mit seiner Lösung aber die Baugröße und das Gewicht deutlich reduziert haben. Angegeben werden rund 500 Gramm. Zum Einsatz kommen soll der neue Airbag-Typ in den neuen Fahrzeuggenerationen der Koreaner.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon