Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kompressor-Naked-Bike mit 200 PS - Kawasaki Z H2

MOTORRAD online-Logo MOTORRAD online 23.10.2019 Uli Baumann

Mit der Kawasaki Z H2 bringen die Grünen ein Power-Naked-Bike mit dem aufgeladenen Vierzylinder. Premiere feiert die neue Z H2 auf der Tokio Motor Show.

© Luca Leicht

Mit der Kawasaki Z H2 bringen die Grünen ein Power-Naked-Bike mit dem aufgeladenen Vierzylinder. Premiere feiert die neue Z H2 auf der Tokio Motor Show.

200 PS in Naked Bike

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat Kawasaki reichlich im Baukasten der bekannten H2-Kompressormodelle gewildert. Herz der Z H2 ist damit natürlich der 998 cm³ große Reihenvierzylinder mit Kompressoraufladung. Die Leistung geben die Grünen mit 200 PS bei 11.000 Touren. Damit liegt die Z H2 auf dem Niveau der Ninja H2-Sporttourerversion. Das maximale Drehmoment liegt bei 137 Nm bei 8.500/min.

Der Vierzylinder hängt erneut in einem stählernen Gitterrohrrahmen, der für das Naked-Bike modifiziert wurde. Vorne führt eine Showa-Big-Piston-Gabel, das Hinterrad wird von einer Aluminium-Zweiarmschwinge mit Oberzügen in die Zange genommen. Radial angeschlagenen Brembo-M4-Zangen beaufschlagen die vordere 290er-Doppelscheibenbremsanlage. Die weitere Linienführung mit dem aggressiv gestylten Doppelfrontscheinwerfer und dem hohen, schlanken Heck folgt dem Sugomi-Design, wie es auch schon die Z900 trägt. Markant ist der linksseitig verlegte Ansaugluftkanal zum rot gehaltenen Kompressor. Dominant ist der mächtige Endschalldämpfer auf der rechten Seite. Standard sind die 17-Zoll-Gussfelgen mit einem 120/70er-Pneu vorn und einer 190/55er-Walze hinten. Die Federwege liegen bei 120 und 134 mm, der Tank fasst 19 Liter, die Sitzhöhe wird mit 830 mm angegeben.

Viel Regelelektronik an Bord

Die gesamte Beleuchtung der Kawasaki Z H2 setzt auf LED-Technik, das Cockpit bündelt alle Informationen in einem TFT-Display mit verschiedenen Anzeigemodi und Bluetooth-Konnektivität, um beispielsweise Smartphones einzubinden. Bedient werden kann das Display über Tasten an der linken Lenkerarmatur.

Zu den technischen Features der Kawasaki Z H2 zählen unter anderem ein Schaltautomat mit Blipperfunktion, Traktionskontrolle, Schräglagen-ABS, verschiedene Fahrmodi und Wheelie-Kontrolle. Wer es wissen will, kann mit der Z H2 an der 300 km/h-Marke kratzen. Weitere Angaben zu Fahrleistungen oder Gewicht machen die Japaner noch nicht. Hier erwarten wir spätestens zur EICMA in Mailand konkrete Ansagen. Beim Preis dürfen sich Zett-Fans auf rund 19.000 Euro einstellen. Angeboten wird die Z H2 in den Farbkombinationen Grün/Schwarz, Grau/Rot und Schwarz/Grau.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von MOTORRAD online

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon