Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neue Mittelklasse-Enduro kommt - Aprilia Tuareg 660 auf der EICMA

MOTORRAD online-Logo MOTORRAD online 11.11.2019 Slawomir Niewrzol

Aprilia hat auf der EICMA ein neues Modell angedeutet, das nur in Ansätzen zu sehen war. Wir sind sicher, dass die Mittelklasse-Enduro namens Tuareg 660 kommt.

© Jörg Künstle.

Zugegeben: Abgesehen von relativ viel Grün war von dem im Glaskasten auf der Messe präsentierten Motorrad nicht viel zu erkennen. Was aber zu sehen war, sendet eine klare Botschaft. Aprilia bringt eine Mittelklasse-Enduro mit dem Namen Tuareg 660.

Aprilia RS 660 als Basis?

Bei genauer Betrachtung erkennt man im Glaskasten das eine oder andere Detail. Im Grünzeug lassen sich eindeutig die typischen Aprilia-Farben Schwarz und Rot sowie verschiedene grüne Flächen ausmachen. Klar zu erkennen ist das 21 Zoll große Drahtspeichenvorderrad, das so eingespeicht ist, dass schlauchlose Stollenreifen montiert werden können – ein eindeutiges Indiz für ein Offroad-Modell. Zudem ist das Vorderrad mit einer Doppelscheibenbremsanlage mit radial angeschlagenen Sätteln bestückt. Neben der Aluminium-Schwinge ragt ein Endschalldämpfer weit nach oben. Dahinter ist auch ein stollenbereiftes Hinterrad zu erkennen. Wer geschickt durch das Blattwerk linst, kann zudem Teile eines „Tuareg“-Schriftzugs und die Kennziffer 660 erblicken. Sichtbar sind auch ein rot lackierter Gitterrohrrahmen sowie ein üppiges Motorschutzblech.

Es ist davon auszugehen, dass das neue Modell auf den Antrieb aus der Aprilia RS 660 setzt, die auf der EICMA als Serienmodell vorgestellt wurde. Zudem wurde auf der Mailänder-Messe mit der Tuono 660 ein zweites Bike vorgestellt, das auf den neuen Reihenzweizylinder-Motor setzt, der in der RS 100 PS leisten soll. In der Tuono 660, die auf der EICMA noch als Konzeptfahrzeug deklariert war, leistet der Antrieb dagegen lediglich 95 PS. Ansonsten ist davon auszugehen, dass das neue Enduro-Modell, das auf den Namen Tuareg 660 hören könnte, mit ähnlichen Features wie die beiden bereits vorgestellten Motorräder ausgestattet sein wird. Aprilia spendiert der RS 660 beispielsweise Kurven-ABS, eine Traktions- und Wheeliekontrolle, einen Quickshifter, fünf Fahrmodi und weitere aktuelle Assistenssysteme.

Schwestermodelle ab Sommer 2020 erhältlich

Die Aprilia RS 660 soll übrigens im Sommer 2020 ihren Marktstart feiern. Die Tuono 660 folgt Gerüchten zufolge bereits einige Monate später. Auf die Tuareg 660 werden wir aller Voraussicht aber noch etwas länger warten müssen. Vorstellbar ist eine Präsentation des Serienmodells oder wenigstens eines ersten Concept-Bikes auf der EICMA 2020.

Bereits früher gab es von Aprilia übrigens Tuareg-Modelle: Mitte der 80er-Jahre kam das Rally-angehauchte Bike von Aprilia in verschiedenen Motorkonfigurationen (350er und 600er) auf den Markt. Eine neue Tuareg würde damit ein nicht zu unterschätzendes Erbe antreten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von MOTORRAD online

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon