Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neuer Van in drei Größen ab 34.660 Euro - Opel Zafira Life

auto motor und sport-Logo auto motor und sport vor 3 Tagen Andreas Of
© Opel

Opel geht mit dem neuen Zafira Life auf Wachstumskurs und auf Konfrontation mit dem VW T6: Der Papierform nach ist zwar zumindest die „Small“-Variante des neuen Personentransports sechs Zentimeter kürzer als der bisherige Zafira. Doch gerade noch tiefgaragentaugliche 1,90 Meter Höhe deuten an, dass der neue Zafira Life nicht in der Klasse der Kompaktvans zuhause ist.

Rücksitze zum verschieben und ausbauen

Dort ist der erste Zafira 1999 gestartet, das Segment ist seither geschrumpft. Ein Grund: die zunehmende Beliebtheit von SUV. Die bieten ebenfalls eine hohe Sitzposition, sehen weniger nach Familientransporter aus und haben zum Teil variable Rücksitze. Die lassen sich im Zafira Life verschieben und ausbauen oder so anordnen, dass sich die Passagiere in der zweiten und dritten Reihe gegenübersitzen. Bis zu neun Sitzplätze in drei Sitzreihen sind möglich. Die beiden längeren Varianten können als Sechssitzer mit Lounge-Ausstattung geordert werden. Dann sind im Fond vier Einzelsitze montiert, dazu gibt es einen klappbaren Tisch. Alle Sitze sind mit Leder bezogen, die Vordersitze sind beheizbar und haben eine Massagefunktion.

Kofferraumvolumen: bis zu 3,4 Kubikmeter

Der Kofferraum hat schon in der 4,60 Meter kurzen „Small“-Variante ein Volumen von 1.500 Litern hinter der zweiten Sitzreihe und 3,4 Kubikmetern bei ausgebauten Sitzen. Die Scheibe in der großen Heckklappe lässt sich separat öffnen.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Im Test: Mercedes-AMG S63 Coupé

In die Jahre gekommen: Diese Autos werden 2019 Oldtimer

Assistenzsysteme und Head-up-Display

Abstandsradar und Frontkamera achten auf das Geschehen vor dem Auto, passen zum Beispiel den Abstand an den Vordermann an oder veranlassen eine Bremsung, wenn eine Kollision droht. Spurhalteassistent und Müdigkeitswarner weisen den Fahrer auf das drohende Verlassen der Fahrspur oder beginnende Müdigkeit hin. Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann oder Navigation zeigt ein farbiges Head-up-Display an. Radarsensoren in den hinteren Stoßfängern achten auf Fahrzeuge im Toten Winkel, eine Rückfahrkamera hilft beim Rangieren des Vans. Smartphones koppeln per Apple Carplay und Android Auto. Das Navigationssystem zeigt den Verkehr in Echtzeit und die Geografie der Strecke auf einem 7-Zoll-Display.

Van in drei Größen

Ein Grund für das Format des Zafira Life ist, dass er bei PSA schon als Citroën Spacetourer und Peugeot Traveller herumfährt (Toyota hat den Van als Proace im Programm) – Sortimentserweiterung durch Badge Engineering, wie sie bei Nutzfahrzeugen üblich ist. Bisher hat Opel mit dem Vivaro ein Modell aus einer Kooperation mit Renault-Nissan im Programm. Das in zwei Längen lieferbare Modell wurde 2014 neu aufgelegt. Der neue Zafira Life ist in den beiden größeren Varianten „Large“ und „Small“ mit 4,95 Meter und 5,30 Meter Länge praktisch gleich groß wie der Vivaro und deckt dasselbe Segment ab – das Modell aus der Kooperation mit dem PSA-Konkurrenten Renault wird damit überflüssig.

Zur Markteinführung im Februar 2019 ist der Zafira Life mit Front- oder Allradantrieb lieferbar. Die 4x4-Variante liefert der französische Spezialist Dangel. Für 2021 ist eine elektrische Variante angekündigt. Das Motorenangebot umfasst vier Turbodiesel mit 1,5 und zwei Liter Hubraum in den Leistungsstufen 102, 120, 150 und 177 PS. Zu den Händlern rollt der Zafira Life ab Herbst 2019. Bestellt werden kann er ab sofort. Als Basispreis nennt Opel 34.660 Euro. Die Editions-Variante kostet ab 38.310 Euro. Der Zafira Life Tourer ist ab 44.600 Euro zu haben. Als Innovation beginnt die Preisliste bei 47.650 Euro.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon