Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Noch eine Baureihe auf Transit-Basis - Premiere Rimor Kilig (2023)

Promobil-Logo Promobil 11.08.2022 Lisa Geiger
Rimor Kilig ist eine neue Baureihe aus Teilintegrierten und Alkoven auf Basis des Ford Transit. Elf Grundrisse für Paare und Familien wird es geben. © Rimor Rimor Kilig ist eine neue Baureihe aus Teilintegrierten und Alkoven auf Basis des Ford Transit. Elf Grundrisse für Paare und Familien wird es geben.

Große Ambitionen hat der italienische Wohnmobil-Hersteller Rimor mit seiner neuen Baureihe Kilig. Das Wort Kilig kommt aus der philippinischen Sprache Tagalog und bedeutet so viel, wie "das Gefühl, der Aufregung, das man bekommt, wenn etwas Romantisches oder wundervolles passiert".

Bei Kilig bekommt man Schmetterlinge im Bauch, ein Lächeln im Gesicht und ist einfach glücklich. Ob man diese romantischen Gefühle wirklich auf ein Wohnmobil übertragen kann, müssen potenzielle KundInnen selbst herausfinden. Unter den elf neuen Teilintegrierten- und Alkoven-Grundrissen werden Paare und Familien fündig.

Teilintegrierte inklusive Hubbett

Die Kilig-Modelle auf Ford Transit werden durch den Zusatz "Plus". Daran lässt sich erkennen, ob es sich um einen Alkoven-Grundriss oder einen Teilintegrierten-Grundriss handelt. Die sechs Alkoven-Grundrisse bieten alle mindestens vier Schlafplätze (vier feste Betten) an. Die meisten Plus-Modelle, also die Teilintegrierten, bieten dank serienmäßigem Hubbett ebenfalls vier Schlafplätze. Bis auf den Kilig 67 Plus, der über kein weiteres festes Bett verfügt und dafür eine große Fahrradgarage an Bord hat.

Das Interieur soll zeitgenössisch wirken, es besteht aus hellen und dunklen Holzelementen, mit Oberschränken in hellem Echtholz-Look und hellgrauen Polstern, die mit blauen Elementen verziert sind. Dank Lichtleisten unter und über den Oberschränken, wirkt der Innenraum insgesamt hell und luftig. Als Basis für die 5,90 bis 7,30 Meter langen Wohnmobile dient der Ford Transit mit 130 PS, optional sind auch die höheren Motorisierungen mit 155 PS oder 170 PS erhältlich.

Überblick Kilig-Alkoven

Rimor Kilig 4

Der kleinste Alkoven-Grundriss ist der Kilig 4 mit einer Länge von 5,95 Metern. Er bietet ein hohes Querbett im Heck, unter dem noch Platz für eine große Garage ist. Außerdem hat er eine kompakte Küche und Bad an Bord. Die Sitzgruppe bestehend aus einer Sitzbank und den drehbaren Fahrersitzen verfügt über einen variablen Tisch, der sich für mehr Platz drehen und zusammenklappen lässt. Über dem Fahrerhaus liegt noch das Alkoven-Doppelbett.

  • Länge/Breite/Höhe: 5,95/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 51.453 Euro

Rimor Kilig 5

Der Kilig 5 ist 6,97 Meter lang. Er bietet ein hohes Querbett im Heck mit großer Garage darunter. In der Fahrzeugmitte stehen sich Küchenzeile mit Kühlschrank und das Bad mit separater Dusche gegenüber. Die Sitzgruppe vorne verfügt über zwei Querbänke. Ein weiteres Doppelbett liegt im Alkoven.

  • Länge/Breite/Höhe: 6,97/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 52.642 Euro

Rimor Kilig 9

Im Heck des 6,97 Meter langen Kilig 9 befindet sich ein Stockbett. Hier liegt auch die Aufbautür. Dieser gegenüber befinet sich das Bad. Neben der Tür steht die Küchenzeile. Dann folgen zwei Dinetten, eine kleinere und eine große für vier Personen. Letztere kann auch zu einem weiteren Doppelbett umgebaut werden. Ein weiteres festes Bett liegt im Alkoven.

  • Länge/Breite/Höhe: 6,97/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 53.617 Euro

Rimor Kilig 50

Der Kilig 50 ist ein ganz besonders großzügiger Familien-Alkoven auf 6,97 Metern. Er bietet im Heck zwei Doppelstockbetten auf beiden Seiten, das heißt hier gibt es insgesamt vier Schlafplätze. Zwischen den Betten im Heck liegt ein kompaktes Bad. In der Mitte des Fahrzeugs ist die Küchenzeile mit gegenüberliegendem Kühlschrank und Kleiderschrank angesiedelt. Vorne finden die vielen Reisenden Platz auf zwei gegenüberstehenden L-förmigen Sitzbänken. Zwei weitere Personen können dann über dem Fahrerhaus im Alkovenbett schlafen.

  • Länge/Breite/Höhe: 6,97/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 54.023 Euro

Rimor Kilig 669

Der 7,30 Meter große Kilig 669 verspricht viel Komfort in Form eines höhenverstellbaren Queensizebetts im Heck, das von zwei Kleiderschränken flankiert wird. Außerdem hat der Kilig 669 ein großes Bad an Bord mit getrenntem WC und Waschbecken-Bereich und gegenüberliegender, separater Dusche. Dann folgt die Küche und vorne im Wohnmobil steht eine L-Sitzbank sowie ein Einzelsitz an der Beifahrerseite. Ein Doppelett kommt im Alkoven unter.

  • Länge/Breite/Höhe: 7,30/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 54.881 Euro

Rimor Kilig 695

Der ebenfalls 7,30 Meter lange Kilig 695 verfügt über Einzelbetten im Heck und ein Raumbad mit separater Dusche. Zudem hat er vorne eine ähnliche Sitzgruppe wie der Kilig 4, bestehend aus Sitzbank und variablem Tisch. Im Kilig 695 kommt dazu noch eine Längsbank auf der Beifahrerseite. Auch hier wieder zwei weitere Schlafplätze im Alkoven.

  • Länge/Breite/Höhe: 7,30/2,30/3,04 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 54.881 Euro

Überblick Kilig-Teilintegrierte

Rimor Kilig 18 Plus

Mit einer Länge von 5,95 Metern ist der Kilig 18 Plus der kleinste Teilintegrierte der Baureihe. Er bietet ein Querbett im Heck, ein kompaktes Bad und eine kompakte Küche in der Mitte sowie eine Sitzbank mit Tisch vorne. Darüber kann ein Hubbett abgesenkt werden.

  • Länge/Breite/Höhe: 5,95/2,30/2,84 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 51.477 Euro

Rimor Kilig 67 Plus

Im Kilig 67 wird großen Wert auf Stauraum gelegt, deswegen hat er außer einem Hubbett kein weiteres Bett an Bord. Im Heck über der Fahrradgarage befindet sich ein großer Schrank, der von Innen über zwei erhöhte Türen zugänglich ist. Dann folgt das große Raumbad mit separater Dusche. Die Küchenzeile ist sehr kompakt, der Kühlschrank steht gegenüber. Vorne folgen zwei Längseinzelbänke inklusive variablem Tisch, der es zusammengeklappt möglich macht, durch das gesamte Fahrzeug zu laufen.

  • Länge/Breite/Höhe: 6,44/2,30/2,84 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 53.505 Euro

Rimor Kilig 69 Plus

Der Kilig 69 Plus ist 7,30 Meter lang und verfügt über ein Queensbett im Heck. Davor liegt ein Raumbad mit separater Dusche, dann folgt die schmale Küchenzeile und vorne kommt eine L-förmige Sitzbank mit zusätzlicher Längsbank unter sowie dem variablen Tisch. Darüber das Hubbett.

  • Länge/Breite/Höhe: 7,30/2,30/2,84 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 54.904 Euro

Rimor Kilig 95 Plus

Im Heck des 7,30 Meter langen Kilig 95 Plus kommen zwei Einzelbetten mit darunterliegendem Kleiderschrank unter. Vor den Einzelbetten liegt ein großes Raumbad mit separater Dusche. Es folgt die Küchenzeile und die Sitzgruppe, bestehend aus L-Sitzbank und Längsbank. Das Hubbett ist auch hier natürlich an Bord.

  • Länge/Breite/Höhe: 7,30/2,30/2,84 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 54.904 Euro

Rimor Kilig 66 Plus

Der Kilig 66 Plus verfügt über ein höhenverstellbares Queensbett im Heck, ein davorliegendes Raumbad und eine Längs-Sitzgruppe vorne. Darüber hinaus ist ein Hubbett an Bord.

  • Länge/Breite/Höhe: 7,33/2,30/2,84 m
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 t
  • Preis: 55.534 Euro
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Promobil

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon