Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So funktioniert der Absorberkühlschrank im Caravan - Basiswissen & 7 Praxistipps zum Absorberkühlschrank

Caravaning-Logo Caravaning 08.11.2019 Dominic Vierneisel

Absorberkühlschränke sind leise und flexibel und kommt in vielen Wohnwagen zum Einsatz. CARAVANING hat einen kurzen Rückblick der Entwicklung der Absorbertechnik, Vor- und Nachteile sowie 7 Praxistipps zusammengefasst.

Absorberkühlschranke sind leise und flexibel und eignen sich daher für den Einsatz in Caravans. © Dieter S. Heinz Absorberkühlschranke sind leise und flexibel und eignen sich daher für den Einsatz in Caravans.

Dass das Bier und die Milch kühl, die Butter fest und die Wurst frisch bleiben, liegt bei der überwiegenden Mehrzahl aller Caravans am eingebauten Absorberkühlschrank. Seit Wohnwagen und -mobile in nennenswerter Stückzahl gefertigt und verkauft werden, sind Eisschränke, die nach dem Absorberprinzip arbeiten, weit verbreitet.

Electrolux, einer der größten Hersteller und Mutterkonzern der 1968 gegründeten Marke Dometic, produziert bereits seit 1956 Absorberkühlschränke für Camping- und Freizeitfahrzeuge.

Absorber sind also gebräuchlicher als die aus dem Haushalt bekannten Kompressorgeräte, und das hat mehrere Gründe. Ein großer Vorzug des Kühlprinzips beim Einsatz in Caravans ist der nahezu geräuschlose Betrieb. Egal wie groß der Wohnwagen, Kühlschrank und Bett sind nie weit voneinander entfernt. Bewegliche Teile wie etwa bei der Mechanik eines Kompressorkühlschranks gibt es bei Absorbern nicht, weshalb die Technik auch als ausgesprochen langlebig gilt. Es gibt Geräte, die 40 Jahre und länger im Einsatz sind.

Ein weiterer Vorteil ist die flexible Energieversorgung. Absorberkühlschränke lassen sich sowohl mit Strom als auch Gas betreiben. Gas ist für Heizung und Kocher üblicherweise ohnehin an Bord. Der Gasbetrieb gilt zudem als besonders effizient und schont die Reserven des Bordakkus. Geräte mit automatischer Energiewahl (AES) schalten selbstständig von 12 Volt während der Fahrt auf Gasbetrieb im Stand bzw. 230 Volt bei Landstromanschluss auf Stell- und Campingplätzen.

Wie funktioniert das Kühlverfahren des Absorberkühlschranks?

Das Funktionsprinzip wird 1922 von Baltzar von Platen und Carl Munters entwickelt. Die schwedischen Studenten entdecken, dass sich Kälte durch Wärme erzeugen lässt, indem man ein bestimmtes Kältemittel durch einen Kreislauf zirkulieren lässt. Auf der Rückseite des Kühlraums heutiger Geräte wird eine Ammoniak-Wasser-Lösung im Kocher mittels Gasflamme oder elektrischer Heizpatrone erhitzt. Ammoniak steigt in Form von Gasblasen auf, wodurch ein Pumpeneffekt entsteht, der das Gas in den Kondensator presst.

Dort kondensiert der Dampf wieder zu Flüssigkeit und wird mit Druck in den Verdampfer im Kühlraum geführt, wo er erneut in den gasförmigen Zustand übergeht; dabei wird dem Innenraum über die Kühlrippen Wärme entzogen. (Dies nimmt einige Zeit in Anspruch; deshalb sollte man idealerweise acht bis zwölf Stunden vor Reiseantritt in leerem Zustand vorkühlen.) Im eigentlichen Absorber wird das Ammoniakgas anschließend wieder der flüssigen Ammoniak-Wasser-Lösung zugeführt.

Weil dieser Kreislauf nur bei korrekt ausgerichtetem Leitungssystem optimal funktioniert, ist die Kühlleistung neigungsabhängig. Sie nimmt schon ab etwa drei Grad Schräglage ab. Die Wärmeabfuhr erfordert bei Absorberkühlschränken zudem zwei größere Lüftungsöffnungen im Aufbau – diese Beeinträchtigung von Optik und Isolation ist bei Kompressorgeräten nicht nötig.

Kälteleistung abhängig von der Außentemperatur

Dem Absorberprinzip sind von Natur aus Grenzen gesetzt. Anders als bei Kompressorkühlschränken ist die Kälteleistung abhängig von der Außentemperatur. Mehr als gut 20 Grad Temperaturunterschied schafft ein Absorber kaum, in besonders heißen Gegenden setzt die Kühlung im schlimmsten Fall ganz aus. Bei zu niedrigen Temperaturen hingegen kommt der Ammoniakkreislauf nicht richtig in Schwung. Mit mitteleuropäischen Klimaverhältnissen kommen die meisten Geräte jedoch zurecht, denn es gibt zum Glück ein paar Tricks, um Absorberkühlschränken auf die Sprünge zu helfen.

7 Tipps zum Gebrauch und Wartung Ihres Absorberkühlschrank im Wohnwagen

  1. Beladen Sie den vorgekühlten Eisschrank nur mit gekühlten Lebensmitteln.
  2. Für optimale Bedingungen stellen Sie den Caravan so gerade wie möglich.
  3. Parken Sie bei hohen Temperaturen die Seite mit den Lüftungsgittern im Schatten; so muss der Kühlschrank gegen etliche Grad weniger ankämpfen.
  4. Schalten Sie das Gerät an Tankstellen unbedingt von Gas- auf Strombetrieb; AES-Geräte bleiben nach dem Motorstopp automatisch 15 Minuten im 12-V-Betrieb.
  5. Lassen Sie den Gasbrenner jährlich reinigen.
  6. Säubern Sie außerdem regelmäßig – sofern vorhanden – die Moskitonetze an den Lüftungsgittern. Um die Wärmeabfuhr zu verbessern, rüsten Sie Ventilatoren nach.
  7. Wer öfter in extrem heißen Gegenden unterwegs ist, sollte einen Kompressorkühlschrank in Erwägung ziehen. Die Geräte haben oft dieselben Einbaumaße wie der Original-Absorberkühlschrank. Dazu ist natürlich auch eine eigene Stromversorgung über einen Bordakku erforderlich.
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon