Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So hart geht es auf dem Concours d'LeMons 2017 zu - Gurken, Gammel und Gerümpel

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 22.08.2017 Gregor Hebermehl
Concours d'LeMons, Pebble Beach 2017: Dieser Nissan Altima scheint schlimme Zombie-Angriffe überstanden zu haben - er hat es bis zum Concours d'LeMons geschafft und sein Besitzer ist gut aufgelegt - er verweist auf die für ihn wichtigen Gitter der hinteren Seitenscheiben. So hart geht es auf dem Concours d'LeMons 2017 zu - Gurken, Gammel und Gerümpel

Rost, Schrott und Männer in Frauenkleidern? Bei der Monterey Car Week, die größtenteils rund um Pebble Beach stattfindet, geht es meistens edel, teuer und ganz fein zu. Nicht so beim Concours d'LeMons.

„The Quail“ ist eine kostspielige Top-Veranstaltung mit einer begrenzten Teilnehmerzahl, bei „Legends oft the Autobahn“ stehen schicke deutsche Klassik-Fahrzeuge auf der grünen Golf-Wiese und in den diversen Auktions-Hallen werden unter dem Gegröle der Zuschauer seltene Wagen für Millionen verschachert. Um diesen geballten Mega-Luxus besser zu ertragen, gibt es eine entspannte Gegen-Veranstaltung: Der „Concours d'LeMons“ findet an der Kreuzung zweier Hauptverkehrsstraßen im an dieser Stelle äußerst schmucklösen Örtchen Seaside statt. Der Eintritt ist frei und die Besucher sind zahlreich. Manche männliche Besucher hatten anscheinend Lust, sich knappe Frauenkleider anzuziehen, einige Besucher und Aussteller verkleiden sich mit absurden Kostümen und die gezeigten Autos zeugen von mangelnder Pflege und bizarrem Geschmack.

Schlimmer geht immer

Die Stimmung bei so einem Event ist naturgemäß super – hier gilt „Sehen und gesehen werden“ auf einem ganz speziellen Level. Rost ist eine wichtige Zutat, um beim Concours d'LeMons erfolgreich zu sein – das haben viele Teilnehmer verstanden. Aber auch konsequente designtechnische Griffe ins Klo oder einfach nur superschlecht konstruierte Autos haben beim Publikum des Concours d'LeMons sehr gute Karten. Am besten, Rost, schlimmes Design und technische Unterentwicklung kommen zusammen – so gehören Wagen wie der AMC Pacer, der AMC Gremlin und der Ford Pinto zu den Stammgästen beim Zitronen-Wettbewerb.

Um ganz vorne mit dabei zu sein, reicht das aber noch lange nicht: Das muss schon eine schmerzbefreit zusammengebratene Motto-Karre her. Auch da lassen sich viele Aussteller nicht lumpen. So hat es dieses Jahr ein Auto auf den Ausstellungsrasen geschafft, dass aussieht, als hätte es einen Atomkrieg überstanden. Der Besitzer weist darauf hin, dass er dem Fahrzeug eine neue Federung spendieren musste. Ein Nissan Altima sieht wie der Überlebende einer Zombie-Apokalypse aus – seine vergitterten Fenster und seine rotzige Bewaffnung haben die Insassen anscheinend gut beschützt. An anderer Stelle tanzt ein Mann um seine bizarre Eigenkonstruktion – ihm ist es äußerst wichtig, dass Realität in seinem Lebe keine Bedeutung hat. Und zwei Amerikaner in Erster-Weltkriegs-Uniformen verbitten sich Fotos von ihrem Wagen – schließlich soll der Feind nicht in der Lage sein, „unsere Technologie zu stehlen.“ Vollkommen irre ist auch ein Honda Civic, der so aus zwei Teilen zusammengebaut wurde, dass er aus zwei Fahrzeugfronten besteht – also kein Heck mehr hat.

In unserer Bildergalerie haben wir die Highlights des Concours d'LeMons 2017 zusammengefasst. Viel Spaß – und essen Sie am besten vorher nichts.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon