Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So schützen Sie Ihr Reisemobil richtig - Schlösser und Riegel zum Schutz vor Einbrechern

Promobil-Logo Promobil 22.11.2020 Saskia Hörmann
Nachgiebige Türen und gleichartige Schließsysteme machen Reisemobile nur eingeschränkt sicher vor Langfingern. © Bernd Thissen Nachgiebige Türen und gleichartige Schließsysteme machen Reisemobile nur eingeschränkt sicher vor Langfingern.

Handy, Laptop, Geldbörse, Schmuck – wer mit dem Reisemobil unterwegs ist, hat auch allerlei Wertsachen an Bord. Wenig überraschend also, dass Reisemobilisten hin und wieder auch Opfer von Einbrüchen und Diebstählen werden. Völlig vermeiden lässt sich das nicht, mit Hilfe von Zusatzsicherungen ist das Risiko aber immerhin minimierbar.

  1. Sicherung der Fahrerhaustür
  2. Sicherung der Aufbautüren
  3. Sicherung von Stauklappen & Garagen
  4. Sicherung von Schiebetüren
  5. Sicherung der Hecktüren

Einbrecher bevorzugen Objekte, die sie einfach und mit möglichst geringem Zeitaufwand aufknacken können. Deshalb raten Fachleute und Polizei dazu, deutlich zu zeigen, dass das Fahrzeug gesichert ist. Mit von außen gut sichtbaren Zusatzschlössern am Mobil versucht der Täter bestenfalls erst gar nicht einzubrechen.

Doch auch Vorrichtungen, die nicht auf Anhieb erkennbar sind, haben ihre Vorzüge, sagt uns Sascha Holz. Wir treffen den staatlich geprüften Techniker im niederbergischen Velbert. Im Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV) testet er als Laborleiter täglich die verschiedensten Schlösser und Schließsysteme. "Sichtbare Schlösser wirken zwar abschreckend, sind aber auch angreifbarer, da der Kriminelle weiß, womit er es zu tun hat. Bei Systemen, die sich im Fahrzeuginneren befinden, kann er schlecht einschätzen, wo er mit seinem Werkzeug ansetzen soll", erklärt Holz.

Der Standort des akkreditierten Prüfinstituts ist keineswegs zufällig gewählt. In Velbert werden nicht nur seit über 450 Jahren Schlösser hergestellt, nach wie vor ist die Region auch weltweit führender Standort für Schließ- und Sicherheitstechnik. Mit Zusatzsicherungen von Burgwächter, Heosolution, Fiamma und Thule im Gepäck treffen wir Sascha Holz und PIV-Geschäftsführer Stephan Schmidt in der Schlüsselregion. Der erste Eindruck der mitgebrachten Schlösser fällt positiv aus. "Die Produkte machen einen massiven, professionellen und durchdachten Eindruck", beurteilt Schmidt.

Doch mit genügend krimineller Energie und ausreichend schwerem Gerät sind prinzipiell alle Schlösser überwindbar. Deswegen spricht man bei der Beurteilung nicht von Einbruchsicherheit, sondern von Einbruchhemmung. Dabei unterscheidet man zwischen verschiedenen Hemmungsklassen (auch Resistant Class), wobei die Klasse 1 einem geringen Widerstand entspricht und die Klasse 6 selbst einem schwersten Angriff widersteht. Für Wohngebäude etwa wird die Klasse 2 empfohlen.

1. Sicherung der Fahrerhaustür

promobil stellt sechs Sicherungssysteme für die Fahrerhaustür mit Vor- und Nachteilen vor.

Heosolution Heosafe

Dieses Riegelschloss ist für alle gängigen Basisfahrzeuge erhältlich. Beim Fiat Ducato wird es in die Armlehne integriert. Ver- und Entriegeln lässt sich das Schloss durch Drücken und Drehen, blockiert wird die jeweilige Position durch Abschließen mit dem Schlüssel. Passt auch mit einer Remis-IV-Faltverdunkelung. Preis: 149 Euro/Paar

(+) An das jeweilige Basisfahrzeug angepasst.

(-) Lässt sich nur von innen bedienen.

Fiamma Safe Door Guardian

Der Safe Door Guardian wird an der Innenseite von Fahrer- und Beifahrertür angebracht. Bedient werden die Schlösser aus Druckgussaluminium lediglich über einen Drehgriff. Sie eignen sich ebenso für Aufbautüren oder Garagen mit Zugang vom Wohnraum. Erhältlich für Ducato- und Ford-Transit-Modelle ab Baujahr 2006. Preis: ab 46,50 Euro/Paar

(+) Kleines und kompaktes Maß.

(-) Nach Bruch der Scheibe leicht zu öffnen.

Thule Cab Lock

Verriegelt wird das Schloss, indem der Griff von der senkrechten in die waagerechte Position gedreht wird. Dabei legt sich der Riegel, der auf einen etwa 6,5 cm hohen Abstandsblock montiert wird, vor den Rahmen. Abgeschlossen blockiert der Griff dann in dieser Position. Das Cab Lock ist für alle gängigen Basisfahrzeuge erhältlich. Preis: ab 109 Euro/Paar

(+) Dezente Optik und Soft-Touch-Oberfläche.

(-) Nur von innen zu öffnen. Nicht mit Kassetten-Faltverdunkelung kombinierbar.

Fiamma Duo-Safe Pro

Die Sicherheitsstange von Fiamma wird einfach in die Führung der beiden Seitenscheiben geschoben. Das soll verhindern, dass sich die Türen von außen öffnen lassen. Da sich die Duo-Safe Pro von 119 bis 190 Zentimeter ausziehen lässt, passt sie in nahezu jedes Basisfahrzeug, allerdings meist nicht bei Integrierten. Preis: 54,20 Euro

(+) Kein Bohren und Schrauben notwendig.

(-) Kein Schutz bei Einbruch der Scheibe.

Womo-Tuning Prickstop

Dass Einbrecher die Zentralverriegelung ansteuern, indem sie mit einem spitzen Gegenstand die Fahrertür unterhalb des Griffs einstechen, soll der Prickstop verhindern. Das Edelstahlblech wird zwischen Türinnenverkleidung und Karosserie platziert und nutzt die Originalschrauben des Griffs für den Einbau. Preis: 24,90 Euro

(+) Von außen nicht sichtbar.

(-) Passt nur auf Ducato, Boxer und Jumper.

Mobil-Safe Stechschutzplatte

Auch diese aus Edelstahl gefertigte Platte soll Kriminelle davon abhalten, mit einem Schraubendreher an das Gestänge der Schlossmechanik zu gelangen. Für die Montage müssen keine zusätzlichen Löcher gebohrt werden. Erhältlich für Ducato, Boxer und Jumper ab Baujahr 2016 sowie für den Iveco Daily ab 2014. Preis: 49 Euro/Paar

(+) Zusätzlich abschreckende Funktion.

(-) Passt nicht für alle Basisfahrzeuge.

Die Zusatzschlösser für die Fahrerhaustüren machten bei den Experten den besten Eindruck. Da rund jedes zweite Reisemobil in Deutschland auf einem Fiat Ducato basiert, sind Einbrecher mit dem Schließsystem vertraut und steigen entsprechend häufig über die Fahrerhaustüren ein. Wenig überraschend also, dass es für deren Sicherung zahlreiche Möglichkeiten gibt. Schlösser mit Schließzylinder bieten etwa Heosolution und Thule.

Fiamma hingegen verzichtet beim Safe Door Guardian für die Fahrerhaustüren auf einen Zylinder. Zwar werden alle Zusatzschlösser für die Fahrerhaustüren im Inneren angebracht, zerschlägt der Täter jedoch die Seitenscheibe, lässt sich das schlüssellose Modell von Fiamma problemlos öffnen. Gleiches gilt für die Sicherheitsstange Duo-Safe Pro, die in die Führung der Seitenscheiben eingehängt wird.

Auch die Auslösung der Zentralverriegelung mit Hilfe eines spitzen Gegenstands wie etwa einem Schraubendreher ist eine gängige Methode unter Einbrechern. Das Werkzeug wird knapp unterhalb des Türgriffs angesetzt, das Blech damit durchbohrt und die darunterliegende Schließmechanik manipuliert. Gegen dieses Vorgehen hat Womo-Tuning den Prickstop entwickelt. Eine Platte aus robustem Edelstahl wird zwischen der Karosserie und der Türinnenverkleidung platziert, sodass es kaum noch möglich ist, an die Zentralverriegelung heranzukommen. Der Prickstop macht sich zudem den Vorteil der Unsichtbarkeit zunutze. Vor derselben Attacke soll auch der Einstechschutz von Mobil-Safe bewahren. Anders als der Prickstop ist dieser von außen sichtbar, da er zwischen Türgriff und Karosserie sitzt. Die gute Sichtbarkeit wiederum hat den Vorteil der Abschreckung.

2. Sicherung der Aufbautüren

6 Produkte, die das Aufbrechen der Aufbautür verhindern sollen.

Fiamma Safe Door Magnum

Die Gesamtlänge von 20 Zentimetern ermöglicht es, mit dem Safe Door Magnum auch das Originalschloss zu verdecken. Befestigt wird es mit vier Schrauben an einer Gegenplatte im Fahrzeuginneren. Ist der Platz dort durch Möbel verbaut, bietet Fiamma das Safe Door Magnum Frame, das am Türprofil befestigt wird. Preis: 63,10 Euro

(+) Verdeckt das Originalschloss der Aufbautür.

(-) Langer Hebel bietet Angriffsfläche.

Heosolution Heosafe 1740

Das Gehäuse dieser Zusatzsicherung schiebt sich über Türgriff und Originalschloss. Beides kann dann nicht mehr betätigt werden. Für den Einbau muss zunächst der Griff samt Schloss weichen, bevor alles auf der Grundplatte des Heosafe wieder montiert wird. Erhältlich für die Grifftypen Zadi, POS und Hartal-Arch. Preis: 69 Euro

(+) Deckt Türgriff und Originalschloss ab.

(-) Keine innenliegende Gegenplatte.

Thule Inside-Out Lock G2

Dieses Zusatzschloss von Thule lässt sich von außen und von innen ver- und entriegeln, wobei für die Betätigung von innen kein Schlüssel notwendig ist. Die Sicherung selbst befindet sich auf der Außenseite der Tür. Das Schloss kann je nach Platzverhältnissen im Innenraum horizontal als auch vertikal montiert werden. Preis: 95 Euro

(+) Lässt sich von außen und innen betätigen.

(-) Langer Hebel bietet Angriffsfläche.

Thule Door Lock

Ein weiteres Zusatzschloss mit Sicherheitsriegel von Thule ist das Door Lock. Es lässt sich in der Horizontalen bewegen und schiebt sich so vor die Tür. Die massive Optik der Sicherung hat eine zusätzlich abschreckende Wirkung. Das Door Lock gibt es sowohl einzeln als auch im Dreier-Set mit gleichschließendem System zu kaufen. Preis: 56 Euro

(+) Montage der Trägerplatte von innen.

(-) Auffällige, aber auch klobige Form.

Fiamma Security

Für die Sicherung der Aufbautüre eignen sich auch Sicherheitsgriffe wie dieser von Fiamma, der in verschiedenen Größen erhältlich ist. Dank der Scharniere lässt sich der Griff vor die Türe schwingen und abschließen, in geöffneter Position dient er dann als Einstiegshilfe. Eine Türsicherung dieser Art hat auch Thule im Programm. Preis: ab 86,90 Euro

(+) Türsicherung und Einstiegshilfe zugleich.

(-) Schlösser von außen erreichbar.

Türsicherung Elefant

Kleines Blech, große Wirkung: Die wie ein Elefant geformte Edelstahlplatte wird von innen bei geschlossener Tür zwischen Schließblech und Schloss eingelegt, wodurch sich die Tür von außen nicht mehr öffnen lässt. Je nach Fahrzeugmodell sind acht verschiedene Ausführungen und Formen des Türelefants erhältlich. Preis: 20,50 Euro

(+) Preisgünstig, klein, einfache Montage.

(-) Tür lässt sich nur von innen sichern.

Grundvoraussetzung für effektiven Schutz – unabhängig davon, welches Produkt man wählt – ist die korrekte Montage. Damit das wiederum möglich ist, braucht es eine ausführliche und gut verständliche Montageanleitung. Vorbildlich geht dabei Heosolution vor. Allen Produkten liegt eine bebilderte Anleitung bei, die bis zum richtigen Bohrdurchmesser jeden Schritt detailliert erklärt. Wer sich unsicher ist bei der Montage, sollte unbedingt Rückfrage beim Hersteller halten oder den Einbau einem Profi überlassen.

Eine detaillierte Montageanleitung ist nicht zuletzt auch deswegen wichtig, da in den meisten Fällen, die Karosserie oder der Aufbau für den Einbau angebohrt werden muss. Das gilt auch für die Modelle, die die Aufbautür sichern sollen. Sämtliche Schlösser mit Schließzylinder werden fest mit der Wohnmobilwand oder der Tür verschraubt. Wie uns PIV-Geschäftsführer Stephan Schmidt erklärt, sei zudem wichtig, dass die Schlösser von der Innen- zur Außenseite durchgeschraubt sind.

Noch mehr Sicherheit bieten Schlösser, die wie das Fiamma Safe Door Magnum und die Modelle von Thule mit einer innenliegenden Gegenplatte verschraubt werden. Bei einer flächenmäßig größeren Platte und Anpressfläche sitzt das Schloss noch fester. Nicht immer ist eine solche Montage mit Gegenplatte jedoch möglich. Für den Fall, dass die Einbauposition etwa durch Möbel verbaut ist, bieten Fiamma und Thule die Option, das Schloss am Türprofil zu befestigen. Übrigens: Zusatzschlösser für die Aufbautür eignen sich auch zur Sicherung der Fahrerhaustür von integrierten Reisemobilen sowie der Garagenklappen.

3. Sicherung von Stauklappen & Garagen

3 Schlösser und Sicherheitsriegel, die zur besseren Sicherung von Stauklappen und Garagen dienen.

Heosolution Heosafe 1958

Unter der Produktnummer 1958 führt Heosolution dieses solide Zusatzschloss. Es lässt sich von innen und außen öffnen und passt nicht nur an die Aufbautür, auch Stauraumtüren und -klappen lassen sich damit gegen Zugriff sichern. Preis: 89 Euro

(+) Lässt sich von innen und außen betätigen.

(-) Verschiedene Distanzplatten für variable Unterlegung im Lieferumfang enthalten.

Burgwächter Winsafe WZ 60

Das kompakte Schloss sichert Stauklappen und Garagen besonders unauffällig. Der Schließkasten ist aus Stahl gefertigt. Auf Wunsch gibt es das WZ 60 auch in gleichschließend. Für die Sicherung von Türen von innen ist auch eine Variante ohne Schließzylinder erhältlich. Preis: 34,50 Euro

(+) Dezentes und schlichtes Design.

(-) Wenig abschreckende Wirkung.

Fiamma Safe Door

Der kleine Bruder des Safe Door Magnum (hier in der Version für die Montage am Türprofil) legt sich durch eine 90°-Drehung des Sicherheitsriegels vor die Tür der Stauklappe. Durch Verschließen mit dem Schlüssel bleibt das Schloss dann in der verriegelten Position. Preis: ab 53 Euro

(+) Montage an Wand oder Türprofil möglich.

(-) Sicherheitsriegel bietet Hebelfläche.

Um ein ungebetenes Öffnen der Tür zu verhindern, ragen die Schließriegel mancher Schlösser weit über den Türschlitz. Das mag im ersten Moment sicher und stabil wirken. Wegen der größeren Hebelwirkung bieten lange Riegel aber eine bessere Angriffsfläche für Attacken mit dem Brecheisen. Deswegen ist der vermeintlich größte Vorteil des Fiamma Safe Door Magnum – nämlich der zwanzig Zentimeter lange Riegel, der auch das Originalschloss verdeckt – zugleich seine größte Schwachstelle.

Besser macht es Heosolution beim Van Security. Der Riegel der Sicherung für die Kastenwagentür ragt in verschlossenem Zustand nur 32 Millimeter über die Trägerplatte und den Türschlitz hinaus. Einige Hersteller bieten Sets bestehend aus mehreren Schlössern an, die sich mit nur einem Schlüssel betätigen lassen. Solche gleichschließenden Systeme mindern den Sicherheitsfaktor nicht, bieten aber den Komfort, mit einem einzigen Schlüssel beispielsweise Aufbautür und Ladeklappen zu öffnen.

4. Sicherung von Schiebetüren

4 Sicherungssysteme, die Schiebetüren vor Einbrechern schützen.

Mobil-Safe Saturn

Speziell für Kastenwagen entwickelt, soll das Modell Saturn von Mobil-Safe auch Schiebetüren vor Einbrüchen sichern. Das Schloss in Halbkugelform wird von außen an die Tür geschraubt. Saturn gibt es auch im gleichschließenden Doppelpack. Preis: 95 Euro

(+) Kleines, auf Kastenwagen angepasstes Zusatzschloss.

(-) Keine solide Gegenplatte im Fahrzeuginneren.

Thule Universal Lock

Wie der Name schon sagt, passt das Universal Lock an beinahe jede Reisemobil-Tür und eben auch an die Schiebetür eines Campingbusses. Mittels vier Schrauben wird das Zusatzschloss auf eine außenliegende Grundplatte geschraubt. Preis: 78 Euro

(+) Universell einsetzbar, passend für viele Türarten.

(-) Recht langer Riegel begünstigt Aufhebelversuche.

Heosafe Van Innensicherung

Für Busse auf Fiat-Ducato-Basis hat Heosolution ein Schloss im Sortiment, das den innenliegenden Griff der Schiebetür ersetzt. Es besitzt massive Schließbolzen und eine Zylinderkopfschraube anstelle der Befestigungsschraube. Preis: 79 Euro

(+) Größer und komfortabler zu bedienen als Originalgriff.

(-) Dient ausschließlich der Verriegelung von innen.

Womo-Tuning Stahlkette

Simpel, aber effektiv ist diese Sicherung. Ein Ende der Stahlkette an die Gurtbefestigung gehängt, das andere an das Blech, das unter den Gummipuffer der Tür montiert wird, macht diese nur noch einen Spalt weit öffenbar. Preis: 34,90 Euro

(+) Einfache und schnelle Montage ohne Bohren.

(-) Lässt sich nur von innen öffnen und schließen.

5. Sicherung der Hecktüren

Besonders bei Campingbussen ist der Zugang über Hecktüren möglich. 4 Helfer für mehr Sicherheit.

Heosafe Van Security

Um die für Kastenwagen entwickelte Sicherung zu verriegeln, wird das Rotationsschloss um 180° gedreht und mit dem Schlüssel verschlossen. Angebracht wird das Van Security, das bereits auf der Grundplatte sitzt, mit vier Spezialblechschrauben. Preis: 79 Euro

(+) Auch als gleichschließender Satz erhältlich (1 Schlüssel).

(-) Keine innere Gegenplatte, Anbringung von außen.

Thule Van Lock

Sicherheitsriegel des Thule Van Lock wird über zwei Führungsschienen geschoben und verbindet so eine Flügeltür mit der anderen. Abgeschlossen bleibt das Schloss dann in dieser Position. Das Modell ist ebenfalls im 2er-Pack erhältlich. Preis: 75 Euro

(+) Beide Türen sind miteinander verbunden.

(-) Bohrung in die Karosserie notwendig.

Mobil-Safe Noval

Dieses Zusatzschloss für Kastenwagen verfügt über ein selbstschließendes System. Der Schlüssel wird lediglich zum Öffnen benötigt. Wird die Tür geschlossen, schnappt das Noval von Mobil-Safe automatisch ein. Die Tür ist verriegelt. Preis: 127,50 Euro

(+) Selbstschließendes System, Abschließen nicht nötig.

(-) Die Montage ist etwas aufwendiger, hoher Preis.

Womo-Tuning Edelstahlblech

Die Sicherung besteht aus zwei Winkeln, die von innen am oberen Türschließer befestigt werden. Wird ein Klappsplint oder ein Vorhängeschloss durch die Öffnungen in den Blechen geschoben, lassen sich die Hecktüren nicht mehr öffnen. Preis: 34,50 Euro

(+) Einfache und schnelle Montage ohne Bohren.

(-) Dient nur der Sicherung von innen, unschöne Optik.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Promobil

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon