Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Variables Flugmobil - Italdesign Airbus Pop Up

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 09.03.2017 Uli Baumann
Das Pop.Up-Projekt wurde 2017 von Italdesign und Airbus vorgestellt. Jetzt ist beim verbesserten Pop.Up Next auch Audi, wie Italdesign eine Volkswagen-Tochter, mit an Bord.: 03/2018, Pop.Up Next Audi wird Partner von Airbus und Italdesign - Flugauto Pop.Up Next

Die Flugzeugbauer von Airbus haben zusammen mit den Designern von Italdesign ein modulares Flugauto entwickelt. Der Italdesign Airbus Pop Up wurde jetzt auf dem Genfer Autosalon vorgestellt.

Die individuelle Mobilität der Zukunft ist nicht mehr nur erdgebunden - zumindest wenn es nach den Vorstellungen von Airbus und Italdesign geht. Beide Unternehmen haben zusammen das Mobilitätskonzept Pop Up erdacht, das neben den Straßen auch den Luftraum zur Fortbewegung nutzt.

Per Drohne geht es in die Luft

Aufgebaut ist der Pop Up modular. Zentrales Element ist eine Passagierkabine für zwei Personen, die zudem alle Steuerelemente konzentriert. Modul zwei ist ein Fahrgestell mit vier Rädern für den terrestrischen Einsatz. Das dritte Modul besteht aus vier Rotoren. Es bringt die Passagierkabine in die Luft.

Das Boden-Fahrgestell arbeitet rein elektrisch und soll eine Reichweite von gut 130 km haben. Für längere Strecken oder bei größeren Verkehrsbehinderungen kann die Kabine an eine Drohne angedockt werden. Das Kabinenmodul kann auch auf speziellen Zügen transportiert werden. Auch hier soll ein Pickup-Service mit Drohnen möglich sein. Natürlich würden alle Reisen vollautonom ablaufen.

Bislang ist das Pop Up-Projekt nur ein Planspiel, aber ein sehr reizvolles. Produktionspläne gibt es weder von Airbus noch von Italdesign.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon