Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Der SEAT 1430 - mehr Eleganz für Limousinen

"1969 kam der SEAT 1430 auf den Markt. Das beliebte Modell ist eine Weiterentwicklung des SEAT 124 und gilt als Inbegriff der vollendeten spanischen Limousine. Erkennungs-merkmale sind die Doppelscheinwerfer (der SEAT 124 hatte nur Einfachscheinwerfer) und die größeren Heckleuchten. Unter der Haube befindet sich ein 51-kW-Motor (70 PS) mit einem Hubraum von 1.438 cm³. Damit leistet der SEAT 1430 rund 7 kW (10 PS) mehr als der standardmäßige 1,2-Liter-Motor des SEAT 124. Obwohl das Design des SEAT 1430 dem seines Vorgängers ähnelt, verliehen die Spanier dem neuen Modell durch die dezenten Änderungen an den Scheinwerfern und den größeren und leistungsstärkeren Motor einen völlig anderen, edleren Charakter. Die Produktion des SEAT 1430 lief bis zum Jahr 1976, als schließlich eine Weiterentwicklung des SEAT 124 unter dem Namen „Pamplona“ auf den Markt kam und die komplette Motorenpalette des 1430 übernahm. Von dem als „FU“ (die Buchstaben zur Identifizierung der Fahrgestellnummern) bekannten Modell wurden mehr als 255.000 Exemplare gebaut – verfügbar mit dem Basismotor des 1430 oder als 1.6- bzw. 1.8-DOHC-Ausführung. Dem SEAT 1430 hat der spanische Automobilhersteller zudem einige Höhepunkte seiner Motorsportgeschichte zu verdanken: Die leistungsstärksten Modelle waren in den Rallye-Meisterschaften sehr erfolgreich und konnten Mitte der 70er-Jahre vier spanische Rallyes für sich entscheiden – ein goldenes Zeitalter für SEAT Competicion, die damalige Rennsportabteilung der Marke. Apropos Rennsport: Sein Motor kam auch in der Formel 1430 zum Einsatz – der ersten spanischen Rennserie für Einsitzer, die SEAT Anfang der 70er-Jahre ins Leben rief. Die Formel 1430 galt als Sprungbrett für spanische Rennfahrer."
image beaconimage beaconimage beacon