Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

McDonald's testet erstmals vegane Burger in Filialen

DIE WELT-Logo DIE WELT 06.10.2017

In der Regel zieht es besonders ernährungsbewusste Menschen nur selten in die Schnellrestaurants großer Fast-Food-Ketten. Dennoch will McDonald's in Finnland jetzt eine äußerst kritische Klientel für sich gewinnen.

McDonald's will nun auch ein Angebot für Veganer testen © REUTERS McDonald's will nun auch ein Angebot für Veganer testen

Fast Food und eine vegane Ernährungsweise müssen sich nicht unbedingt ausschließen: Auf mehreren Webseiten helfen sich Veganer, indem sie die fleisch-, milch- und eilosen Optionen in verschiedenen Imbissketten auflisten. Bisher konnten Liebhaber pflanzenbasierter Speisepläne auch bei McDonald's satt werden. Nicht sehr facetten-, aber kalorienreich gibt es dort bislang Pommes, Rösti-Sticks, Snack-Salat, Apfeltaschen und diverse Saucen auf der Menüübersicht.

Ab sofort macht die Imbisskette im finnischen Tampere auch Veganern ein Angebot: Der McVegan mit einem "Steak" aus Sojabohnen kann dort noch bis Ende November (21.11.) probiert werden. Der Testlauf scheint der erste weltweit zu sein, bei dem sich offiziell jeder Kunde ein Urteil über den neuen Vorstoß des US-Konzerns bilden kann.

Bereits vor drei Jahren sollen in Österreich Versuche unternommen worden sein, fleischlose Burger-Varianten an Endverbrauchern zu testen. Laut dem österreichischen "Kurier" habe es damals bei einer Blindverkostung neben vegetarischen auch vegane Burger gegeben. Offensichtlich waren die Produkte bei den Testern aber durchgefallen, in Österreich gibt es bis heute keine Vegan-Burger in den Filialen.

Marketingchef ist zuversichtlich

Auch das Schicksal des finnischen McVegan ist noch offen, doch der dortige Marketingdirektor Christoffer Rönnblad zeigt sich zuversichtlich. Die ersten Reaktionen von Kunden waren überwiegend positiv, berichtet das Onlineportal "Veggieathletic.com".

Der Marketingchef versicherte darüber hinaus, dass Veganer auch bei den zusätzlichen Produkten keine Bedenken zu haben brauchten. Die Pommes seien in Finnland hergestellt und werden in reinem Pflanzenöl frittiert. Die zugehörige Sauce McFeast sei ebenfalls absolut vegan.

Laut Rönnblad markiert die Einführung des McVegan keinen Kurswechsel des Unternehmens, sondern ist eine normale Reaktion auf die geänderten Bedürfnisse und Wünsche der Kunden. Bereits länger hatte man aus der Abteilung Produktentwicklung einen entsprechenden Burger erwartet. Wenn bis Ende November die Resonanz positiv bleibt, könnte das Produkt einen festen Platz auf den Angebotstafeln in finnischen McDonald's-Filialen bekommen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von DIE WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon