Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Schweinepest lässt Geflügelpreise in China steigen

Im vergangenen Jahr sind die Preise für Schweinefleisch in China um mehr als 40 % gestiegen. Dies ist eine Folge der afrikanischen Schweinepest, die die Schweinebestände des Landes um ein Drittel geschrumpft hat. Experten prognostizieren, dass sich die Bestände erst in fünf Jahren erholt haben. Die Probleme mit Schweinefleisch sind jedoch ein Geschenk für die Geflügelbranche. Dazu Wang Shuhong, Vorsitzender der "Shen He Group": "Die Entenpreise hätten fallen sollen, aber jetzt ist der Preis wegen der afrikanischen Schweinepest immer noch Hoch und wird wahrscheinlich weiter steigen. Die Marktaussichten sind also sehr gut". Jeden Tag werden auf dieser Farm Hunderttausende von Entenküken versandt. Angesichts der hohen Preise und der gestiegenen Nachfrage plant der Eigentümer, die Produktion in diesem Jahr um 30 % zu steigern.
image beaconimage beaconimage beacon