Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Deutsche arbeiten 4 Tage im Jahr für Handy- und Internetkosten

bbx.de-Logobbx.de 04.01.2017 Laura Hoffmann
Deutsche arbeiten 4 Tage für Handy- und Internetkosten © rawpixel / 123RF Deutsche arbeiten 4 Tage für Handy- und Internetkosten

Während der Durchschnittslohn in Deutschland seit 2007 kontinuierlich anstieg, sind die Kosten für Internet- und Telefonverträge deutlich gesunken.

Telefonieren und im Internet surfen war nie so günstig wie heute. Verbraucher profitieren gleich von zwei langfristigen Entwicklungen. Seit 2007 sind die Nettolöhne in Deutschland laut Statistischem Bundesamt um 23 Prozent gestiegen. Gleichzeitig sanken die Kosten für Dienstleistungen im Telekommunikationssektor. Laut dem Verbraucherportal Verivox.de musste ein Kunde im Jahr 2007 noch durchschnittlich 732 Euro für seine Internet-, Telefon- und Handyverträge pro Jahr veranschlagen, so fielen 2015 nur noch 567,72 Euro an, also 47,31 Euro im Monat. Um für diese Kosten aufzukommen, müssen Arbeitnehmer heute durchschnittlich 4 Tage arbeiten. 2007 arbeiteten Kunden noch fast 7 Tage nur für Handy-, Telefon und Internetkosten.

Mehr Leistung für gleiche Kosten

Die günstige Preisentwicklung für die Verbraucher zeigt sich auch an einem Kosten- und Nutzenvergleich der DSL-Verträge. Im Jahr 2007 enthielt ein DSL-Tarif zum Monatspreis von 34,95 Euro lediglich 120 Freiminuten zum Telefonieren, gesurft wurde mit einer Geschwindigkeit von 2 Megabit pro Sekunde. Für denselben Preis ist heutzutage eine vollwertige Festnetz- und Internetflatrate mit hohen Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit zu haben. Das kommt direkt im Geldbeutel der Kunden an: 2007 ließen sich noch mehr als 15 Prozent der Verbraucher ihre Verträge weit über 50 Euro im Monat kosten. 2015 zahlten nur noch unter 10 Prozent 40 Euro oder mehr für ihren Telefon-, Internet und Handyvertrag.

Wofür reicht der durchschnittliche Stundenlohn?

Verivox hat auch nachgerechnet, was eine Stunde Arbeitszeit für den Mobilfunk- und Internetkunden ganz praktisch wert ist: Bereits mit dem durchschnittlichen Nettostundenlohn von 16,54 Euro lassen sich die monatlichen Kosten für Internet- und Handyverträge abdecken. Für unter 16 Euro findet sich ohne weiteres eine Internet- und Telefonflatrate. Noch günstiger kommen Kunden bei Handytarifen weg: Preiswerte Allnet-Flatrates für das Smartphone mit mehr als 2 GB Datenvolumen sind bereits für unter 10 Euro zu haben.

Hintergrundinformationen

Verbrauchs- und Medienanalyse – VuMA-Berichtsband 2016

Statistisches Bundesamt – Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon