Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Neue Vorschriften treten in Kraft“: Vorsicht vor dieser fiesen Whatsapp-Betrugsmail

Berliner Zeitung-Logo Berliner Zeitung 14.06.2019 berliner-zeitung
Betrüger verschicken aktuell Emails im Namen vom beliebten Messenger Whatsapp und drohen, dass das Abo endet. © Carsten Rehder/dpa Betrüger verschicken aktuell Emails im Namen vom beliebten Messenger Whatsapp und drohen, dass das Abo endet.

Um an sensible Nutzerdaten zu gelangen, verschicken Kriminelle derzeit verstärkt falsche E-Mails im Namen von Whatsapp. Darin wird fälschlicherweise behauptet, dass ein Jahresabo für den Messenger abläuft und man sein Nutzerkonto aktualisieren oder sein Abo verlängern muss, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Das interessiert andere MSN-Leser:

Ernsthaft? Polizei stoppt telefonierenden Fahrschüler und staunt über dreiste Reaktion

Russland: Dieser gefährliche Vulkan ist wieder aktiv - droht jetzt der Ausbruch?

Wohnungsbrand in Berlin-Wilmersdorf: Mutter springt mit Kind aus dem Fenster

Tatsächlich ist die die Nutzung von Whatsapp aktuell kostenlos. Mit Hilfe der Phishing-Mail sollen Daten wie Kreditkarten- oder Mobilfunknummern gestohlen werden. Wer auf die Masche hereingefallen ist und Bankdaten angegeben hat, sollte sein Kreditinstitut informieren und Anzeige erstatten.

Gerüchte, dass Whatsapp bald kostenpflichtig werden soll, kommen immer wieder auf. Zuletzt in Form eines weniger gefährlichen, aber ebenso falschen Kettenbriefs. (dpa/tmn)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Zeitung

Berliner Zeitung
Berliner Zeitung
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon