Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

737 Max wieder gefragt: Boeing erhält Milliardenauftrag

Nach dem 737-Max-Debakel gewinnt Boeing langsam etwas Vertrauen zurück. Bei der Luftfahrtmesse in Dubai rangen sich erste Kunden wieder zum Kauf des Katastrophenjets durch, für den nach zwei Abstürzen seit Monaten ein weltweites Flugverbot gilt. Die kasachische Air Astana will 30 Maschinen erwerben. "Wir haben für den Moment eine Absichtserklärung mit Boeing unterzeichnet. Die Maschinen sollen das Flaggschiff unserer neuen Low-Cost-Tochter FlyArystan werden, die es erst seit sechs Monaten gibt", sagte Alma Aliguzhinova, die im Vorstand von Air Astana sitzt, in Dubai. Bald soll aus der Absichtserklärung ein fester Deal werden. Rund 3,6 Milliarden US-Dollar könnte er Boeing einbringen. Gespräche mit anderen Fluglinien laufen. Wann die 737-Max wieder abheben darf, bleibt aber unklar. Boeing-Chefsprecher Charlie Miller sagte gegenüber euronews: "Das Flugzeug wird wieder in Betrieb genommen, wenn die US-Luftfahrtsbehörde und andere globale Aufsichtsbehörden bestätigen, dass es sicher ist." Bei den Abstürzen im Oktober 2018 und im Januar dieses Jahres starben fast 350 Menschen. Schuld war offenbar ein Software-Fehler. Ein Desaster für den Konzern, der tief in die roten Zahlen rutschte. Jetzt legte die Boeing-Aktien in New York um gut ein Prozent zu.

Top Videos

image beaconimage beaconimage beacon