Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bezahlen per Selfie: Nestlé startet Pilotprojekt in Europa

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 19.11.2019 Business Insider Deutschland
© Bereitgestellt von Business Insider Inc


  • In einem Nestlé-Supermarkt in Spanien können Kunden künftig per Gesichtserkennung bezahlen.
  • Das Pilotprojekt der Caixa Bank und Nestlé Spanien ist das erste dieser Art in Europa.
  • Kunden benötigen zur Bezahlung nur eine App, die ihre biometrischen Daten vorher speichert.
  • Mehr Artikel von Business Insider findet ihr hier.

In der spanischen Provinz Barcelona können Supermarktkunden nun erstmals via Gesichtserkennung bezahlen. Kredit-, EC-Karten oder Bargeld sind in dem Nestlé-Markt in der Stadt Esplugues de Llobregat nicht mehr nötig. Das Geschäft, das nur Nestlé-Produkte verkauft, ist nach eigener Darstellung der erste Supermarkt in Europa, der diese Bezahlmethode einführt.  

Um den Service nutzen zu können, müssen Kunden sich vorab die „Face to Pay Nestlé Market App“ herunterladen. Diese sei für jedes Smartphone-Betriebssystem geeignet, egal ob Android oder iPhone. Dort registrieren die Nutzer sich, hinterlegen Zahlungsdaten und ihre biometrischen Daten für die Gesichtserkennung über die Smartphone-Kamera.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Billigflieger: Easyjet will CO2-Emissionen ausgleichen

Banken: Negativzins trifft immer mehr Sparer

Hongkong : Gewalt eskaliert weiter

Statt an einer Kasse zu bezahlen, machen Kunden in dem Nestlé-Geschäft dann über ein Tablet einfach ein Selfie von sich. Die Tablet-Kasse vergleicht das Foto mit den in der App gespeicherten biometrischen Informationen. Stimmen diese überein, erfolgt die Zahlung. 

In Spanien gibt es bereits Geldautomaten mit Gesichtserkennung 

Der Service sei dabei nicht an feste Geldinstitute oder Kartenanbieter gebunden, heißt es in einer Pressemitteilung. Jeder, der ein Smartphone und eine Kreditkarte besitzt, könne sich für die Gesichtserkennung registrieren.  

Das Projekt wurde gemeinsam von der Caixa Bank, dem Finanzmanagement von Nestlé Spanien sowie dem Payment Innovation Hub, einer Allianz der Zahlungsdienstleister Caixa Bank, Global Payments Inc., Visa, Samsung und Arval, entwickelt. 

Eigene Nestlé-Supermärkte gibt es in Deutschland bislang nicht. Daher dürfte der Service auch nicht allzu bald hierzulande zu erwarten sein. Anfang 2019 startete die Caixa Bank in Spanien bereits die Identifizierung via Gesichtserkennung an Geldautomaten.

Die Einführung im Supermarkt soll der spanischen Bank sowie Nestlé eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung von Bezahlsystemen sichern, heißt es von den Unternehmen.  

Mehr Artikel von Business Insider: 

 Pilot-Store: H&M will sich mit einem völlig neuen Filialkonzept aus der Krise retten

 Bargeld-Alternative: 5 Tipps, mit denen ihr Paypal noch effektiver nutzt

 Warum es bei Aldi, Lidl und Co. keine Selbstbedienungskassen gibt — und das noch lange so bleiben dürfte

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon