Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Billigflüge: Lufthansa-Chef Spohr verurteilt 9,99-Euro-Tickets als "ökologisch und ökonomisch unverantwortlich"

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 04.07.2020 Business Insider Deutschland
Lufthansa-Chef Carsten Spohr. © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland Lufthansa-Chef Carsten Spohr. REUTERS/Johanna Geron

Die Luftfahrbranche gilt von den Folgen der Corona-Pandemie als besonders hart getroffen. Grenzen waren geschlossen und es gelten noch immer teilweise strikte Reisebeschränkungen. Viele Flüge wurden daher gestrichen und die Strecken die beflogen werden, dürfen das nur mit strengem Hygienekonzept — beispielsweise mit weniger Passagieren.

Somit geraten viele Fluglinien weltweit in Schieflage. Auch die Lufthansa geriet darum in Turbulenzen und benötigte sogar Hilfe vom Staat. In einem aktuellen Interview mit der "Neuen Züricher Zeitung" (NZZ) sagt Lufthansa-Chef Carsten Spohr, dass man voraussichtlich das gesamte Volumen der Staatshilfen über insgesamt neun Milliarden Euro benötige. Damit wolle die Lufthansa auch in neue, umweltfreundlichere Flugzeuge investieren.

Billigflüge: Spohr verurteilt Tickets für 9,99 Euro

"Weil wir weniger wachsen werden, haben wir die Zahl der Flugzeuge zwar halbiert, die wir die nächsten Jahre abnehmen wollen. Aber die Modernisierung wird fortgeführt", betont er Spohr. Außerdem äußert er sich sehr kritische zum Trend der Billigflüge. "Tickets für 9,99 Euro halte ich für ökologisch und ökonomisch unverantwortlich. Das schadet dem Ansehen unserer Branche", sagt er.

Bereits im vergangenen Sommer sagte er, diese Ultra-Billigangebote machten die "Branche zur Zielscheibe für Kritik". Gleichzeitig werde damit der Luftraum verstopft, weil eine künstliche Nachfrage stimuliert wird, die es zu realistischen Preisen nicht gäbe." Daher forderte Spohr schon im damaligen Interview: "Flüge für unter zehn Euro dürfte es nicht geben."

Junge Generation erwartet Klimaschutz und Mobilität im Einklang

Im Dezember sagte Spohr zu dem Thema gegenüber der "FAZ", es müsse möglich sein „Freunde in Europa für 35 Euro zu besuchen.“ Er fügte an: „Früher waren Flugreisen den Eliten vorbehalten. Das darf nicht zurückgedreht werden.“ Gleichzeitig wies er auch in dem Gespräch darauf hin, dass die junge Generation jedoch erwarte, dass Klimaschutz und Mobilität in Einklang gebracht würden.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings bietet beispielsweise Flüge für 35 Euro an. Damit müsse die Lufthansa ihre Heimatmärkte verteidigen, sagte Sport im Sommer 2019.

cd

Carsten Spohr, Chairman of the Executive Board and Chief Executive Officer of Deutsche Lufthansa AG attends the Europe Aviation Summit in Brussels © 52 Carsten Spohr, Chairman of the Executive Board and Chief Executive Officer of Deutsche Lufthansa AG attends the Europe Aviation Summit in Brussels
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon