Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Dax aktuell - Beim Dax schlagen die Schnäppchenjäger zu

Handelsblatt-Logo Handelsblatt 12.02.2018 Redaktion Handelsblatt, Reuters Bloomberg

Nach dem größten Wochenverlust seit zwei Jahren geht es aufwärts: Der Dax steigt in den ersten Handelsminuten um mehr als zwei Prozent.

Am Rosenmontag haben sich Anleger an die Börsen zurückgetraut. Der Dax startete rund ein Prozent höher in den Tag und notierte zuletzt mehr als zwei Prozent stärker bei 12.355 Punkten. Auch der MDax der mittelgroßen Werte lag mit zuletzt 25.273 Punkten 0,99 Prozent und der TecDax mit 2.481 Punkten 1,65 Prozent im Plus.

In der alten Woche hatten Kurseinbrüche an der Wall Street Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt. Der Dax hatte seinen größten Wochenverlust seit dem China-Crash vor zwei Jahren verzeichnet und am Freitag 1,3 Prozent tiefer bei 12.107,48 Punkten geschlossen. Anleger sorgten sich vor steigenden Zinsen und warfen deshalb Aktien aus den Depots. Analysten erwarten weiterhin stärkere Schwankungen an den Börsen.

„Die Stimmung hat sich über das Wochenende wieder etwas aufgehellt“, sagte Aktienmarktspezialist Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. Analysten rechnen jedoch nicht mit einem anhaltenden Aufwärtstrend. „Auch wenn die Chance für eine Fortsetzung der Erholung vorhanden ist, spielt die Angst vor steigenden Zinsen weiterhin eine zentrale Rolle“, sagte Volkswirt Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Im Fokus stehen daher diese Woche die Daten zu den US-Verbraucherpreisen am Mittwoch.

Auch in Asien haben sich die Aktienmärkte am Montag vorerst wieder beruhigt und überwiegend Gewinne verzeichnet. Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Aktien außerhalb Japans kletterte am Montag um ein Prozent auf 559 Punkte. Er hatte vergangene Woche 7,3 Prozent eingebüßt. Auch die Börsen in China und Südkorea legten zu. In Japan wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Die US-Märkte hatten nach Börsenschluss in Europa am Freitag aufgeholt und nach einer Achterbahnfahrt im Plus geschlossen. Der Dow Jones beendete die Sitzung 1,4 Prozent höher bei 24.190 Punkten. Der breiter gefasste S &P500 stieg um 1,5 Prozent auf 2619 Zähler und die Technologiebörse Nasdaq gewann 1,4 Prozent auf 6868 Zähler. Auf Wochensicht hatten die drei Indizes jeweils mehr als fünf Prozent verloren.

Investoren und Strategen haben zwar unterschiedliche Vermutungen, wie lange der Ausverkauf an den Aktienmärkten anhalten wird. In einem Punkt stimmen sie aber überein: Die Tage der sedierten Märkte sind vorbei. „Die Volatilität ist zurück“, schrieben David Lafferty und Esty Dwek Roditi von Natixis Investment Managers, in einer Einschätzung. „Das Umfeld hat sich verändert.“

An Konjunkturzahlen wird zu Wochenbeginn so gut wie nichts erwartet. An Firmenbilanzen stehen Quartalszahlen von Carl Zeiss Meditec und Puma an.

Börsenhändler verfolgen die Kursentwicklung. Foto: dpa © dpa Börsenhändler verfolgen die Kursentwicklung. Foto: dpa

Einer der wenigen Verlierer am deutschen Aktienmarkt waren Südzucker mit einem Kursverlust von 1,9 Prozent. Der Konzern leide unter fallenden Zuckerpreisen und Südzucker stünde deshalb eine schwierige Übergangsphase von mindestens zwei Jahren voraus, sagte Finanzchef Thomas Kölbl der „Börsen-Zeitung“.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Handelsblatt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon