Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese Apps unterstützen bei der Einkommenssteuererklärung

Finanzen.net-Logo Finanzen.net 04.01.2020

Smartphone-Apps versprechen Steuererklärungen schnell und einfach zu bearbeiten. Ein Praxistest hat gezeigt, welche Applikation wirklich das leisten, was sie versprechen, und wieviel das den Nutzer jeweils kostet.

PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images

Mit der App zur Steuererklärung

Die Steuererklärung gehört zur lästigen Pflicht der meisten Berufstätigen in Deutschland - und immer mehr reichen diese nicht mehr auf dem Papier ein. Seit 2013 stieg die Zahl der elektronisch eingereichten Einkommenssteuerklärungen von 15,2 Millionen auf 23,1 Millionen in 2018.

Viele Apps für das Smartphone versprechen eine große Zeitersparnis, wenn diese als Hilfsmittel bei der Erstellung der Steuererklärung eingesetzt werden. Demnach sollen Steuerzahler mit ihnen nur noch 20 bis 30 Minuten für die Anfertigung der Erklärung benötigen.

Um herauszufinden, welche Apps das erwünschte Ergebnis liefern und was die Anbieter für den Service verlangen, hat "Business Insider" einen Test durchgeführt und die signifikantesten Merkmale der getesteten Apps herausgestellt.

Taxfix

Die erste getestete App trägt den Namen Taxfix. Eigenen Angaben zufolge unterstützt die App bis zu 3.300 Steuerzahler täglich bei der Einkommenssteuererklärung und leitet diese im Anschluss an das Finanzamt weiter.

Nachdem der Nutzer einige Angaben zu seiner Person gemacht hat, wird das Eintragen der Daten aus dem Lohnsteuerbescheid gefordert. Dieser kann dafür entweder fotografiert oder digital hochgeladen werden, oder die benötigten Daten können manuell eingetragen werden. Bei Fotografie und Upload soll die Software die Daten erkennen und anschließend automatisch in die dafür vorgesehenen Felder eintragen. Das stellte sich in der Praxis allerdings als fehlerhaft heraus. Manche Daten wurden demnach in die falschen Felder eingetragen, heraus kam dabei dann eine um 1.000 Euro höhere Steuernachzahlung. Nutzer sollten die erfassten Daten also stets auf Fehler kontrollieren.

Taxfix erhebt eine Gebühr von 34,99 Euro, sofern der Nutzer eine Steuerrückzahlung von mindestens 50 Euro erhält.

Smartsteuer xpress

Smartsteuer xpress ist die zweite App im Bunde der Steuerhelfer. Die Applikation setzt offenbar auf besonders präzise Angaben. So ermahnt sie den Nutzer, stets alle Cent-Beträge anzugeben. Zudem listet sie Leistungen und Ausgaben detailliert auf.

Im Business-Insider-Praxistest lieferte Smartsteuer xpress jedoch eine unbefriedigende Performance ab: Die manuellen Eingaben gestalteten sich schleppend, zudem hatte die App mit Abstürzen zu kämpfen. Auch das Ergebnis der Steuererklärung war fehlerhaft.

Sofern der Nutzer die Steuererklärung via Smartsteuer xpress an das Finanzamt übermittelt, wird eine Gebühr von 24,99 Euro fällig.

Steuerbot

2017 als Startup gegründet, ist die App Steuerbot seit März 2018 auf dem Markt. Die Datenerfassung gestaltet sich bei dieser App einfach: Die Software fragt präzise nach konkreten Angaben und lässt keine Fragen offen. Die Benennungen auf dem Lohnsteuerbescheid und in den Textfeldern der App sind identisch. Einzig der Aufbau ist teilweise etwas unübersichtlich, doch das Ergebnis der Steuererklärung stimmt im Test mit dem Ergebnis des Elster-Formulars überein.

Der Steuerbot ist außerdem kostenlos, es werden keine Übertragungsgebühren fällig.

ilovetax

Wen ein verspielter, aber dennoch moderner Aufbau anspricht, der könnte sich für die App ilovetax interessieren.

Die Software fragt allerdings nicht nach konkreten Angaben im Lohnsteuerbescheid, sondern lediglich nach den Zeilenangaben. Dies könnte unter Umständen zu Problemen führen. Zudem kann die App nicht alle Informationen verarbeiten, die für eine vollständige Einkommenssteuererklärung notwendig wären, in jenen Fällen wird auf die Computersoftware WISO steuer:Web verwiesen. Die Daten werden in diesem Fall auf den Computer übertragen.

Dennoch stimmt der Rückerstattungsbetrag auch bei ilovetax mit dem Elster-Formular überein. Die Gebühren belaufen sich hier auf 14,99 Euro pro versandter Steuererklärung. WISO steuer:Web verlangt 29,95 Euro.

Steuerkäpt‘n

Die Applikation Steuerkäpt’n setzt auf Minimalismus: Funktionen und Darstellung sind simpel gehalten. Zudem bietet die App nur das Erstellen einer vereinfachten Steuererklärung an. Damit eignet sich die Software für diejenigen, die ihre Steuererklärung schnellstmöglich anfertigen möchten. Im Test konnte die Steuererklärung innerhalb weniger Minuten ausgefüllt und abgeschickt werden. Muss jedoch eine ausführliche Steuererklärung angefertigt werden, ist Steuerkäpt’n nicht zu empfehlen.

Auch Steuerkäpt’n erhebt keine Gebühren. Henry Ely / Redaktion finanzen.net

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Finanzen.net

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon