Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Formula E - 2019 SAUDIA Diriyah E-Prix - Max Guenther Überblick

Zum ersten Mal in der Geschichte der Formel E wird auf der 2,494 km langen Strecke in 21 Kurven ein komplettes Feld von 24 Fahrzeugen gegeneinander antreten. Die deutschen Giganten Mercedes-Benz und Porsche treffen auf die Konkurrenten Audi und BMW zum ersten Mal in einer internationalen Serie - Festigung der wettbewerbsfähigsten Aufstellung im Motorsport Die Spannung der Tests in der Vorsaison wurde nicht enttäuscht: 22 Autos setzten ihre Zeiten innerhalb einer Sekunde. Debütant bei BMW i Andretti Motorsport Maximilian Günther führte bei seinem ersten öffentlichen Auftritt für die Deutsche Marke die Zeitenliste an, auf dem zweiten Platz war Pascal Wehrlein von MAHINDRA RACING und auf dem dritten Platz Nico Mueller, der jüngste Neuzugang von GEOX DRAGON. In der Formel E ist Erfahrung alles, und das haben sowohl Mercedes-Benz als auch Porsche unter Beweis gestellt, die im Vergleich zum Rest der Packung mit dem Porsche-Duo und Andre Lotterer und Neel Jani sowie dem Mercedes-Benz EQ-Duo Stoffel Vandoorne und eingeschränkt laufen Nyck de Vries setzt sich mit neuen Maschinen auseinander. Letztes Jahr in Diriyah hatte ein nasser Morgen die Chance auf ein volles Qualifying, aber Antonio Felix da Costa konnte es zum ersten Mal in der Gen2-Ära auf die Pole-Position von Julius Bär schaffen. Eine aufregende Strecke mit viel Sturz sorgte für ein elektrisierendes Spektakel, bei dem der portugiesische Fahrer zum ersten Sieg von BMW als Hersteller des Sports nach Hause fuhr. Nach einer Durchfahrtsstrafe wegen eines technischen Verstoßes musste sich der amtierende Meister Jean-Eric Vergne (DS TECHEETAH) mit Jerome D’Ambrosio begnügen, der bei seinem ersten Rennen mit MAHINDRA RACING die Podiumsplätze komplettierte.
image beaconimage beaconimage beacon