Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Galeria Karstadt Kaufhof: Mitarbeiter geschlossener Kaufhäuser trauern um ihre Arbeitsstellen

Handelsblatt-Logo Handelsblatt vor 3 Tagen ,
In mehreren Städten zeigten die Mitarbeitenden ihre Trauer und Wut. In Düsseldorf stellte man eine Pappfigur des Firmeneigners René Benko auf. © dpa In mehreren Städten zeigten die Mitarbeitenden ihre Trauer und Wut. In Düsseldorf stellte man eine Pappfigur des Firmeneigners René Benko auf.

Kranzniederlegung in Essen, Kunst in Düsseldorf: So trauern Mitarbeiter um die Schließungen. Ende Oktober sollen bundesweit rund 35 Filialen schließen.

Hunderte Mitarbeiter der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof haben am Samstag auf die Schließung ihrer Filialen aufmerksam gemacht. In ganz Nordrhein-Westfalen waren dazu Aktionen vor den Kaufhäusern geplant. In Düsseldorf machten die Mitarbeiter mit einer Plastik des Künstlers Jacques Tilly ihrem Unmut Luft. Teile der Belegschaft trugen schwarze T-Shirts oder Trauer-Sticker. In Essen war eine Traueraktion mit Kranzniederlegung vor der Filiale geplant.

Bis zum Ende des Monats sollen bundesweit rund 35 Galeria-Kaufhof- und Karstadt-Filialen schließen. Einige Häuser hatten bereits am Samstag zum letzten Mal geöffnet. In Nordrhein-Westfalen sind davon unter anderem Filialen in Essen, Dortmund, Hamm, Bonn und Düsseldorf betroffen.

Die Gewerkschaft Verdi warf der Geschäftsführung Missmanagement vor. „Viele sind nicht nur unendlich traurig über ihren Jobverlust, sie empfinden auch berechtigte Wut auf die derzeitige Unternehmensleitung“, sagte die Gewerkschaftssekretärin Miriam Jürgens.

Mehr: Weihnachtsgeld vorzeitig auszahlen? Handel ist zurückhaltend

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Handelsblatt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon