Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Investition bei Opel auf Eis gelegt

Euronews-Logo Euronews 17.04.2018 euronews
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Vorerst keine Investition bei Opel in Eisenach: Der französische Mutterkonzern PSA hat neue Ausgaben für das Opel-Werk auf Eis gelegt.

Grund ist der anhaltende Streit um die Opel-Sanierung. Management und Arbeitnehmer liegen hinsichtlich der künftigen Arbeitsbedingungen im Clinch. Die Zukunft des Werks in Eisenach bleibt damit ungewiss.

Laut Opel-Sanierungsplan soll dort ab dem kommenden Jahr ein Geländewagen produziert werden, der auch mit Elektroantrieb ausgestattet werden kann. Die dafür notwendigen Investitionen in neue Anlagen sind nun aber vorerst gestoppt.

Einem kurzfristig anberaumten Spitzentreffen im Berliner Wirtschaftsministerium blieb PSA-Chef Carlos Tavares fern. Als Grund für die Absage nannte ein Sprecher die kurze Vorlaufzeit. Den Dialog mit der Politik wolle man aber forsetzen, hieß es.

Opel wurde 2017 vom französischen PSA-Konzern übernommen. Der Autobauer steckt derzeit in einer harten Sanierung.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Euronews

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon