Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Italienische Regierung bleibt bei umstrittenem Haushaltsplan

Reuters-Logo Reuters 13.11.2018
© picture alliance / Photoshot

13. Nov (Reuters) - Italien gibt im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union (EU) nicht nach. Die Regierung halte an ihrem Plan für eine Neuverschuldung von 2,4 Prozent im kommenden Jahr fest, erklärte Vize-Ministerpräsident Matteo Salvini am Dienstagabend nach einer Kabinettssitzung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Notfallplan für Scheitern von Brexit-Verhandlungen beschlossen

Die Ausgaben würden aber strikt kontrolliert. Die EU-Kommission hat Italien bis Mitternacht Zeit gegeben, um seine Haushaltspläne zu korrigieren. Diese weisen ein viel höheres Defizit aus, als es den EU-Regeln und -Absprachen entspricht. Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land gemessen an seiner Schuldenquote. Dennoch will die Regierung in Rom das Wachstum unter anderem mit Steuersenkungen und höheren Sozialausgaben ankurbeln. 

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Reuters

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon