Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mit diesem alten Spielzeug kann man jetzt Geld verdienen

Finanzen.net-Logo Finanzen.net vor 3 Tagen

Manche Anschaffungen aus der Vergangenheit können sich als unbewusste Kapitalanlage entpuppen. Dies ist auch bei alten Spielzeugen der Fall. Als Besitzer sollte man sich deshalb genau informieren, bevor man solche Gegenstände einfach entsorgt.

TANNEN MAURY/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH TANNEN MAURY/AFP/Getty Images

Ob Videospiele, Sammelkarten, Comics, Barbies oder Actionfiguren, Sammler sind bereit, große Summen für gewisse Raritäten auszugeben. Dabei spielen natürlich die Unversehrtheit und das Alter eine wichtige Rolle. Mit dem richtigen Erhaltungszustand können Überbleibsel aus der Kindheit profitabel veräußert werden.

Viel Geld für alte Sachen

Ausgediente Spielzeuge liegen in vielen Haushalten einfach als ungenutzter Plunder herum. Viele Eigentümer glauben nicht daran, dass dieser Krimskrams noch einen Wert besitzen soll. Doch die richtigen Gegenstände sind bei Sammlern tatsächlich begehrte Schmuckstücke. Ein klassisches Kinderspielzeug ist die Barbie-Puppe. War man früher ein Liebhaber der kleinen Dame, hat man eventuell einige Sammelversionen zuhause herumliegen. Sind diese Sets komplett und in einem guten Zustand, lassen sie sich wieder gewinnbringend verkaufen. Eine "Barbie und Elvis"-Edition aus dem Jahr 1997 ist auf eBay rund 150 Dollar wert. Das Gleiche gilt für Figuren aus der Polly Pocket Reihe. Hierfür können ähnliche Summen erzielt werden. Auch alte Game Boys, Videospiele oder VHS-Kassetten gelten heutzutage als Vintage. Ein original Game Boy von Nintendo bringt laut der Webseite PriceCharting ca. 384 Dollar ein. Besondere Versionen von alten Videospielen oder Disney-VHS-Kassetten können sich ebenfalls als echte Schätze entpuppen. Die Liste von wertvollen Sammlerobjekten ist wahrscheinlich endlos lang. Es gilt somit die Devise, dass man nichts einfach wegwerfen sollte. Vielmehr ist eine kurze Recherche sinnvoll, denn vielleicht existiert genau für Ihren Gegenstand ein lukrativer Markt.

Die teuerste Barbie der Welt und weitere Hochkaräter

Bei manchen Raritäten sprengen die Verkaufspreise sogar sämtliche Rahmen. Die teuerste Barbie der Welt wurde bei dem Auktionshaus "Christie’s" für ca. 244.000 Dollar verkauft. Sie wurde von dem australischen Juwelier Stefano Canturi geschaffen und trägt eine Halskette, welche aus drei Karat weißen Diamanten und einem pinken Diamanten mit einem Karat besteht. Eine weitere Seltenheit ist die erste Hardcover-Ausgabe von "Harry Potter und der Stein der Weisen" aus dem Jahr 1997. Es wurden ausschließlich 500 Exemplare veröffentlicht und davon gingen 300 Bücher an Bibliotheken. Das Besondere an dieser Ausgabe ist, dass die Autorin J.K. Rowling als "Joanne Rowling" auf dem Buch vermerkt wurde. Die Preise bei dem Online-Buchhandel AbeBooks variieren zwischen 40.000 und 55.000 Dollar. Einen ähnlichen Wert besitzt eine der ersten Pokemon-Karten von Pikachu aus dem Jahr 1998. Von ihr wurden schätzungsweise nur 20 bis 39 Stück an bestimmte Grafikdesigner ausgegeben. Diese "Illustrator"-Karte wurde auf einer Auktion für 54.970 Dollar versteigert. An den Veräußerungserfolg des ersten Comicbands der "Action Comics" aus dem Jahr 1938 kommt allerdings keiner ran. Ein Exemplar des damals 10 Cent teuren Heftes mit dem noch unbekannten Helden Superman wurde für rund 2,7 Millionen Dollar verkauft.Redaktion finanzen.net

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Finanzen.net

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon